Nachrichten der Führungs-Akademie des Deutschen Olympischen Sportbundes

Nachrichten - Details

22. März 2007

Mobilbusiness und Internetbusiness im Sport – ein internationaler Vergleich

Mobilservices zählen in Deutschland bei weniger als der Hälfe aller Clubs der DFL, HBL, BBL und DEL zum Angebotsportfolio. Und während E-Shops und Ticketing bereits zu den Standards im Internetbusiness zählen, findet man nur sehr vereinzelt weitergehende kostenpflichtige Informations-, Entertainment- oder Serviceangebote auf den Homepages deutscher Sportveranstalter. Zu diesen Ergebnissen gelangte eine Studie des Instituts für Sportmanagement der FH Koblenz (ISS), bei der über 400 internationale und nationale Angebote von Sportclubs und -verbänden analysiert wurden.

 

Überraschende Ergebnisse einer internationalen Studie des Instituts für Sportmanagement der FH Koblenz (ISS)

 

Erwartungsgemäß sind es die Proficlubs der ersten Fußballbundesliga, die ihren Fans die meisten E-Businessprodukte anbieten: 39 Prozent ermöglichen jeweils den Download von mobilen Klingeltönen und Bildern / Logos auf das Handy und 33 Prozent haben einen Pay-Contentbereich im Internet. Gleichzeitig gelingt deren Einführung oftmals nur, wenn in einem Communitybereich Leistungen gebündelt werden und durch IPTV ergänzt werden. Die damit verbundenen Investitions- und Betriebskosten lassen sich jedoch bisher nur von wenigen Sportveranstaltern stemmen. "Insofern verwundert es, dass viele das Thema Mobilservices nicht ernsthaft angehen. Vor dem Hintergrund geringer Risiken und Anlaufkosten können die meisten professionellen Sportclubs und -veranstalter auch kurzfristig kleine Gewinne erzielen", so Dr. Dirk Mazurkiewicz, Geschäftsführer des ISS und Autor der Studie.

 

Die Ergebnisse der Vereinsstudie lassen auch Rückschlüsse auf die Chancen von Internet- und Mobilebusiness für Sportverbände und Sportveranstalter zu. Auch hier stellen sich die selben Fragen: Welche Marketingkonzepte, Produkte und Technologien eignen sich schon jetzt und darauf aufbauend in Zukunft, um Geld im Internet- und Mobilbusiness zu verdienen?

 

Fragen zu den Möglichkeiten und Grenzen von Internet- und Mobilebusiness in Vereinen und Verbänden mit entsprechendem Potential stehen auch im Mittelpunkt eines Seminars der Führungs-Akademie in Köln. Unter dem Thema Internet- und Mobile-Marketing werden in einem zweitägigen Seminar am 14. und 15. Mai Konzepte und Strategien vorgestellt, die eine Einschätzung der eigenen Chancen, in diesem Markt erfolgreich aktiv zu werden, vorgestellt und diskutiert.

 

Neben der Entwicklung von entsprechenden Marketingkonzepten werden auch Vertreter von Sportverbänden, Proficlubs und externe Dienstleister ihre Konzepte und Erfahrungen vorstellen.

 

Weitere Informationen zum Seminar