Nachrichten der Führungs-Akademie des Deutschen Olympischen Sportbundes

Nachrichten - Details

18. Mai 2016

Bildungsurlaub beantragen für Seminare an der FA

Mit dem Bildungsurlaub fördert der Staat die Initiative von Arbeitnehmer(inne)n zum lebenslangen Lernen. Bis zu 5 Tagen kann ein Arbeitnehmer an einer Weiterbildung teilnehmen und für diese Zeit einen sogenannten Bildungsurlaub bei seinem Arbeitgeber beantragen. Die Kosten für die Weiterbildungsmaßnahme werden dann zwischen Arbeitgeber (durch Lohnfortzahlung) und Arbeitnehmer (durch Übernahme der Seminargebühren) aufgeteilt. Voraussetzung zur Auswahl einer bestimmten Weiterbildung ist, dass diese zur beruflichen, politischen oder allgemeinen Bildung des Arbeitnehmers beiträgt.

Auch Seminare zur Qualifizierung für ehrenamtliche Tätigkeiten können in manchen Bundesländern (Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern) als Bildungsurlaub angerechnet werden.

Die Regelungen bezüglich des zeitlichen Umfangs des Bildungsurlaubs sowie der Anerkennung von gewissen Weiterbildungsveranstaltungen sind von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Ein Seminar muss also in dem Bundesland, in dem sich Ihr Arbeitsplatz befindet, zur Bildungsfreistellung anerkannt sein.
Auch für die Seminare der Führungs-Akademie können Sie – je nach Regelung Ihres Bundeslandes – Bildungsurlaub beantragen. Eine Übersicht der länderspezifischen Regelungen finden Sie hier.

Beachten Sie jedoch, dass es mitunter für die Genehmigung eines Bildungsurlaubs nicht ausreicht, wenn Sie sich als Arbeitnehmer aus persönlichem Interesse weiterbilden möchten. Schließlich will auch der Arbeitgeber von der Weiterbildung seines Mitarbeiters/seiner Mitarbeiterin profitieren und darin einen Nutzen für sein Unternehmen/seine Organisation sehen. Am Ende entscheidet der Arbeitgeber über den sogenannten Mindestnutzen und ob er dem Antrag auf die Bildungsfreistellung zustimmt. Weitere Informationen finden Sie unter www.bildungsurlaub.de [RE]