Nachrichten der Führungs-Akademie des Deutschen Olympischen Sportbundes

Nachrichten - Details

28. April 2015

Bundesligist meets Landessportbünde - Landessportbünde im Austausch mit Werder Bremen

Was Werder Bremen und der HSV eher nicht schaffen werden – nämlich gemeinsam über Strategien und Prozesse zur Lösung ihrer Zukunftsaufgaben zu sprechen, ist für die Führungskräfte für Personal, Verwaltung und Finanzen der Landessportbünde seit nunmehr 14 Jahren gelebte und von allen wertgeschätzte Praxis – nicht zuletzt dank der Führungs-Akademie, die diese Arbeitstagung angestoßen hat, weiter vorbereitet und begleitet.

Auch wenn das Verhältnis der Landessportbünde (zum Glück) nicht von derselben Konkurrenz geprägt ist, wie das zweier benachbarter Bundesligavereine, so bleibt es doch eine der ganz positiven Erfahrungen, dass es den Verantwortlichen der Landessportbünde trotz ihrer Unterschiedlichkeit Jahr für Jahr gelingt, sich konstruktiv und vertrauensvoll über Zukunftsstrategien und aktuelle Aufgaben auszutauschen. Die guten Arbeitsergebnisse haben darüber hinaus dazu geführt, dass sich auch der Charakter der Veranstaltung insgesamt verändert hat. Aus den anfänglichen Info-Seminaren hat sich die Veranstaltungsreihe längst zu einer intensiv genutzten Austausch-Plattform weiterentwickelt.

Auf Einladung des Landessportbundes Bremen fand „der sehr interessante Praktiker-Austausch“ – so der O-Ton eines langjährigen Teilnehmers – in diesem Jahr in der Hansestadt statt. Neben Zuwendungsmanagement und Mindestlohn, Good Governance und Arbeitgeberbewertung lauschten die Teilnehmer(innen) den Beiträgen aus „ihren Reihe“, wie z.B. der Sportförderung in Niedersachsen und tauschten in einem „Marktplatz“ ihre Lösungen in Personalmanagementfragen aus.
„Über den Tellerrand“ präsentierte der Direktor Recht und Personal des SV Werder Bremen, Tarek Brauer, die Personalentwicklung des Traditionsvereins und setzte damit das erste sichtbare Zeichen der Kooperation des SV Werder Bremen mit der Führungs-Akademie des DOSB: „Unsere Mitarbeiter sind schon lange bei Werder, sind ein Teil von Werder. Und diese lange Betriebszugehörigkeit war der Grund, die Mitarbeiter im Veränderungsprozess des Vereins explizit mitzunehmen, u.a. durch die Implementierung von Mitarbeitergesprächen und dem Aufbau einer vereinsweiten Fortbildungs-Akademie.“ Ein gemeinsames Thema für die Sportorganisationen, dem viele Fragen der Teilnehmer(innen) und Anregungen für die Arbeit in den eigenen Landesssportbünden folgten. So fasst es ein Teilnehmer zusammen: „Ich konnte viele neue Impulse mit nach Hause nehmen und mich toll mit den anderen Kollegen austauschen.“

Im nächsten Jahr findet die Arbeitstagung in Mainz auf Einladung des LSB Rheinland-Pfalz statt. Für die Landessportbünde – auch wenn viele Themen für die Spitzenverbände im gemeinsamen Austausch ebenfalls große Relevanz haben. [TG]