Nachrichten der Führungs-Akademie des Deutschen Olympischen Sportbundes

Nachrichten - Details

22. März 2007

Die Führungs-Akademie im Wandel

Mit dem Zusammenschluss von DSB und NOK zum DOSB 2006 hat sich die Sportlandschaft in Deutschland verändert. Der Sport hat damit nicht nur auf veränderte Rahmenbedingungen reagiert, sondern auch neue Potentiale freigesetzt, um die Herausforderungen der Zukunft mit gestalterischer Kraft und Kreativität erfolgreich meistern zu können.

 

Die breite Diskussion um die Ziele und Aufgaben des Sports in einer sich wandelnden Gesellschaft haben auch Verbände und Vereine zum Anlass genommen, die eigenen Ziele, Leitlinien und Aufgaben zu überprüfen und danach zu fragen, inwieweit die bestehenden Strukturen und Strategien geeignet sind, den wachsenden Erwatungen an den Sport bei gleichzeitig rückläufigen finanziellen Ressourcen gerecht zu werden.

 

In diesem Prozess sieht sich die Führungs-Akademie als unterstützender Partner und Begleiter, der in Kooperation mit Fachexpert/inn/en und Berater/inne/n aus dem Sport wie der Wirtschaft ihren Beitrag zur Stärkung des Sportsystems insgesamt wie auch der Verbände und Vereine leistet.

 

Um diesen Beitrag in den unterschiedlichen Facetten - Qualifizierung durch ein breit gefächertes Seminarangebot; Unterstützung durch ein spezifisches Beratungsangebot an Verbände und Vereine; Planung und Durchführung von Veranstaltungen - sichtbar zu machen, haben wir uns vorgenommen, die zentralen Bereiche der Arbeit der Führungs-Akademie in den nächsten Ausgaben des Newsletters vorzustellen.

 

In dieser ersten Folge werden die Grundzüge des aktuellen Seminarangebots der Führungs-Akademie vorgestellt, gefolgt von einem Überblick über Themen und Ansätze in der Beratung im nächsten Newsletter (Mai 2007).

 

Qualifizierung und Weiterbildung – das Seminarangebot der Führungs-Akademie

 

Bestärkt durch die positiven Rückmeldungen der Seminarteilnehmer/innen im letzten Jahr nimmt das Programm des Jahres 2007 die 2006 gesetzten inhaltlichen Schwerpunkte auf, setzt aber zugleich neue Akzente. Stärker als in den vorangegangenen Jahren setzt die Führungs-Akademie auf mehrteilige Veranstaltungen. Sie bieten für die Teilnehmenden nicht nur den Vorteil eines mehrteiligen Lernprozesses, sondern erlauben auch eine größere Differenzierung der Lerninhalte. Darüber hinaus erleichtern Sie die Teilnahme von Interessierten mit unterschiedlichem Wissensstand. Wer sich umfassend mit einem Thema vertraut machen und einarbeiten möchte oder muss, hat hier die Möglichkeit zu einer mehrteiligen, modular aufbereiteten und systematischen Erarbeitung. Wer schon über ein gesichertes Wissen und Erfahrungen verfügt, kann sich auf die Fortgeschrittenen-Module beschränken.

 

Als zusätzlichen Vorteil der mehrteiligen Seminare sieht die Führungs-Akademie, dass das Feedback aus den einzelnen Seminar-Modulen direkt in die Gestaltung des nächsten Moduls einfließen kann. Dieser Dialog ermöglicht es, die Seminare noch direkter an den Bedürfnissen der Teilnehmer auszurichten.

 

Neben dem Themenbereich 'Satzung' wird 2007 eine neue zweite insgesamt vier Module umfassende Seminarreihe zum Thema Vorstandsarbeit und Haftungsfragen durchgeführt werden. Neu eingerichtet sind auch Seminare, in denen aktuelle Trends des Vereins- und Steuerrechts vorgestellt und in ihrer Tragweite für die Verbands- und Vereinsarbeit aufbereitet und diskutiert werden.

 

Die Führungs-Akademie ist weiterhin bestrebt, die zumindest in Teilbereichen unterschiedlichen Interessen und Bedürfnisse von Verbands- und Vereinsvertretern noch stärker in der Gestaltung von Seminarinhalten zu berücksichtigen. Ziel ist es, die Inhalte der einzelnen Seminare noch effektiver auf die jeweiligen Aufgaben von Verbands- und Vereinsfunktionären auszurichten

 

Neben nationalen Themen zur Entwicklung und des Managements im Sport setzt die Führungs-Akademie – in enger Zusammenarbeit mit dem EU-Büro des deutschen Sports in Brüssel – 2007 auch ihr Qualifizierungsangebot zum Thema Europa fort. Da das Wissen über die konkreten Funktionen und Aufgaben vieler Institutionen der EU und die daraus resultierenden Möglichkeiten zur Förderung des Sports sowohl bei Verbänden als auch bei Vereinen noch nicht in der notwendigen Breite vorhanden ist, sieht die Führungs-Akademie hier eine wichtige Aufgabe.

 

Dr. Herbert Dierker

Direktor