Nachrichten der Führungs-Akademie des Deutschen Olympischen Sportbundes

Nachrichten - Details

03. Mai 2015

Leading League 2015 in olympischer Spitzenbesetzung

Die dritte Leading League, das dreimodulige Programm für Führungskräfte im organisierten Sport, startet in Top-Besetzung, die annährend die komplexe Organisationslandschaft des Sports in Deutschland abbildet: Führungskräfte des DOSB, Geschäftsführerinnen aus Großsportvereinen und KSBs, Abteilungs- /Referatsleiter aus Spitzenverbänden und Landesfachverbänden - und auch dabei: zwei Olympiasieger.

Zu Beginn steht fast bei allen, die „ihr Hobby zum Beruf gemacht haben“ und ihre Führungsaufgabe mit Leidenschaft und großem Engagement unter den nicht immer einfachen Bedingungen der Sportorganisation ausfüllen, die Erkenntnis, dass man „Führung einfach mal eben so“ übernommen hat und sie - größtenteils - neben dem operativen Geschäft erledigt.  Anerkennung dieser Rolle und Zeit für diese Tätigkeit „zwischen allen Stühlen“ ist meist Fehlanzeige! Führung ist eben „Hausfrauenarbeit“ und „Künstlerarbeit“, wie der führende systemische Organisationswissenschaftler Fritz B. Simon treffend karikiert. Und so steht im ersten Modul „Führung & Motivation“ die eigene Person im Vordergrund: Die eigene Person zu führen und sich selbstbewusst zu sein, ist für Führungskräfte notwendig, um nicht in der Komplexität der Aufgabe zu scheitern oder an der Einsamkeit der Position zu verzweifeln! Gabriele Freytag, Direktorin der FA, und Tanja Gröber, Trainerin und erfahrene Personalerin, stellen einen Überblick über Führung in Zeiten des Wandels vor, enttäuschen zum „richtigen“ Führungsstil und bringen die Teilnehmer(innen) anhand gezielter Reflexionsfragen in den systematischen Erfahrungsaustausch. Neben der erleichternden Erkenntnis „Anderen geht es ähnlich“ werden viele Anregungen diskutiert und auf den eigenen Alltag übertragen. Eine konstruktive, wertschätzende Atmosphäre und Leichtigkeit wird spürbar, die auch bei der abendlichen Outdoor-Simulation im Klettergarten den ein oder anderen die Parcours überwinden lässt.

Zum Ende der Veranstaltung fasst der renommierte Sportpsychologe Prof. Dr. Hans-Dieter Hermann das Modul zusammen und ergänzt um Impulse aus dem Coaching von Spitzenteams und deren Führungskräften à la „Make them go!“ Was wir vom Coaching für Spitzensportler lernen können“ (Literatur: H.-D. Hermann, J. Mayer: „Make them go! Hamburg 2015).