Nachrichten der Führungs-Akademie des Deutschen Olympischen Sportbundes

Nachrichten - Details

19. Februar 2009

Ethik-Preis des Sports an den letztjährigen Festredner der Kölner Sportrede, Dr. h.c. Fritz Pleitgen

Der vom DJK-Sportverband verliehene Ethik-Preis des Sports geht in diesem Jahr an den ehemaligen Intendanten des Westdeutschen Rundfunks, Prof. Dr. h.c. Fritz Pleitgen. Die Verleihung findet am 21. April in Bonn statt. Seit 1992 würdigt der katholische Sportverband mit dem Ethik-Preis Personen, die sich durch besonderes persönliches Vorbild, durch Förderung des sportlich fairen Verhaltens oder durch herausragende Aussagen oder Arbeiten auf dem Gebiet der christlich orientierten Sportethik auszeichnen. Ausschlaggebend für die Wahl von Fritz Pleitgen war nach Mitteilung des Kuratoriums seine "Kölner Sportrede 2008" zum Thema Sport, Kultur und Medien. "Seine umfassenden sportpolitischen und sportethischen Aussagen haben uns sehr beeindruckt.

 

Herr Pleitgen reiht sich hervorragend in die bisherigen Preisträger ein", so der Präsident des DJK-Sportverbandes, Volker Monnerjahn (Oberwesel). Fritz Pleitgen, seit zwei Jahren Vorsitzender der Geschäftsführung der Ruhr.2010 GmbH, löst als aktueller Preisträger den Schiedsrichter Markus Merk ab, der die Auszeichnung vor zwei Jahren erhielt. Der DJK-Sportverband verlieh den Ethik- Preis des Sports unter anderem an Karl Kardinal Lehmann, an den Ehrenpräsidenten des Deutschen Fußball-Bundes, Egidius Braun, sowie an die Politikerin Hanna-Renate Laurien.

Quelle: DOSB-Presse