Nachrichten der Führungs-Akademie des Deutschen Olympischen Sportbundes

Nachrichten - Details

10. Juli 2009

Blick nach vorn – Verbandsentwicklung im Rheinland

Der Sportbund Rheinland unterstützt in einem Zeitraum von zwei Jahren im Rahmen des Modellprojekts „Blick nach vorn – Verbandsentwicklung im Rheinland“ die Landesfachverbände in ihrer weiteren Entwicklung, indem diese eine moderierte Klausurtagung des Präsidiums in Anspruch nehmen können. Die Moderation, die Themenfindung und die Vorbereitung werden dabei von der Führungs-Akademie des DOSB, dem Kooperationspartner des Sportbundes Rheinland in diesem Projekt, übernommen.

 

Zur Auftaktveranstaltung des Projekts im Koblenzer Haus des Sports waren auf Einladung des Sportbundes Rheinland Vertreterinnen aus 35 Fachverbänden erschienen, um sich über die Möglichkeiten des Projekts zu informieren. Fred Pretz, der Präsident des Sportbundes Rheinland, eröffnete die Veranstaltung und hob die große Bedeutung einer zukunftsfähigen Positionierung des Sports hervor. Das Projekt, so Fred Pretz, soll nicht nur den Fachverbänden in ihrer weiteren Entwicklung dienen, es soll in seiner Gesamtheit auch dem Sportbund Rheinland Hinweise zur Entwicklung des Gesamtverbandes geben.

 

Im Anschluss an die Einführung von Fred Pretz stellte das Team der Führungs-Akademie ein Modell vor, die gegenwärtige Verbandsführung zu bewerten und vielleicht erste Ideen zu entwickeln, an welchen Stellen im Verband beziehungsweise im Präsidium Veränderungsbedarf besteht.

 

Nach einer intensiven Diskussion der Ergebnisse präsentierte Martin Weinitschke, der Geschäftsführer des Sportbundes Rheinland, dann das konkrete Projekt und die Voraussetzungen für die Fachverbände. Bis zum Ende des Jahres 2010 können zehn Landesfachverbände auf Kosten des Sportbundes Rheinland einen eintägigen Workshop bei der Führungs-Akademie des DOSB buchen. Die Ergebnisse dieser Workshops werden im Anschluss an das Projekt zusammengetragen und unter der Zielsetzung „Blick nach vorn“ werden daraus weitere Maßnahmen für die Sportentwicklung im Rheinland abgeleitet.

 

Dass eine solche Maßnahme zur Verbandsentwicklung notwendig und der Bedarf in den Fachverbänden vorhanden ist, das zeigen die Reaktionen auf die Auftaktveranstaltung. Denn nach relativ kurzer Zeit liegen bereits erste Anfragen für die Durchführung von Workshops vor.