Nachrichten der Führungs-Akademie des Deutschen Olympischen Sportbundes

Nachrichten - Details

25. Februar 2008

Erfolgsstrategien für Netzwerkpartner - Netzwerkkompetenz und -management

Wozu Netzwerkkompetenz und -management? Netzwerke entstehen, um neue Ideen zu realisieren, neue Marktsegmente zu erschließen, Wissen auszutauschen bzw. zu erweitern oder allgemein den Erfolg zu vergrößern ohne dabei die (unternehmerische und organisatorische) Eigenständigkeit zu verlieren. Kurz gesagt: Netzwerke bündeln Kräfte, schaffen Synergien und multiplizieren Erfolge – so zumindest die Theorie.

 

Aber Netzwerke arbeiten nicht ganz automatisch erfolgreich, sondern brauchen ein spezifisches Management und spezifische Kompetenzen der jeweiligen Partner. Schließlich wollen alle Beteiligten auch einen Nutzen aus der Netzwerkarbeit und die Möglichkeit zur Partizipation, sonst lässt das Engagement spürbar nach. Netzwerke leben aber gerade vom Engagement ihrer Partner.

 

Der organisierte Sport ist mittlerweile selbst häufig Netzwerkpartner – ob als Verein beispielsweise in einem lokalen Bündnis für Familien, als Kreis- und Stadtsportbund in einem regionalen Gesundheitsnetzwerk, als Spitzenverband in einem Wissenschaftlichen Verbundsystem oder als DOSB in der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen. Zum Teil ist er Initiator, zum Teil gern gesehener Bündnispartner, zum Teil sind es eher lose Verbindungen ohne einen festen „Knoten“, zum Teil nutzt er professionelle Unterstützungsstrukturen. Dies zeigt bereits, dass Netzwerk nicht gleich Netzwerk ist und jedes Netzwerk unterschiedliche Strukturen und Anforderungen aufweisen kann. Es lassen sich aber zentrale Erfolgs- und Qualitätskriterien herausarbeiten, um Netzwerke zu einer für die Beteiligten Nutzen stiftenden Organisationsform zu machen.

 

Die Führungs-Akademie des DOSB bietet vom 21.04.-22.04.2008 einen Workshop, in dem die Sportorganisationen Ihre Kompetenzen für die Arbeit in und für Netzwerke ausbauen können. Neben Themen wie der Netzwerkanalyse und der Zieldefinition von Netzwerken wird den Teilnehmer/inne/n Raum gegeben, Fragestellungen zur konkreten Netzwerkarbeit einzubringen und die eigenen Netzwerkpotenziale zu überprüfen.

 

Geleitet wird der Workshop von Felicitas Steck, Geschäftsführerin der Netzwerk-Gesellschaft, einer Beratungsagentur für Kooperationen und Netzwerke. Weitere Informationen zur Netzwerkgesellschaft finden Sie unter www.netzwerk-gesellschaft.de.

 

Freytag

 

Mehr Infos zum Seminar