Nachrichten der Führungs-Akademie des Deutschen Olympischen Sportbundes

Nachrichten - Details

05. März 2007

Rhetorik und Ausstrahlung - ein lohnenswertes Training, das sich schnell auszahlen kann

"Wer immer in die Fußstapfen von anderen tritt, wird nie überholen." Solche und ähnliche Sätze gehören zum Wortschatz von Joachim W. Tettenborn. Der in der Schweiz lebende Deutsche ist ein erfahrener und renommierter Trainer für Führungskräfte von Wirtschaftsunternehmen und Non-Profit-Organisationen. Mit seinem Institut "Tettenborn Training für Führungskräfte" bietet er bereits seit 34 Jahren sowohl Gruppenseminare als auch Einzelcoaching an.

 

Beim Umgang mit Menschen schöpft Joachim W. Tettenborn aus einer langjährigen Vertriebserfahrung für mehrere nationale und internationale Konzerne. "Ich wollte 1973 meine im Vertrieb gemachten Erfahrungen in der Kommunikation weiter vermitteln", so Joachim W. Tettenborn. "In all den Jahren, in denen ich in der Wirtschaft tätig war, ging es im Kern eigentlich immer nur um eine Frage: Wie verkaufe ich mich und meine eigene Leistung (noch) besser?"

 

Seine Firma nennt er 1973 zunächst "Institut für Kommunikation und Wirtschaftsförderung Tettenborn". Das branchenübergreifende Coachen in der Persönlichkeitsberatung und -entwicklung von Führungskräften ist aber schon damals der Inhalt seiner Arbeit.1989 wird die Firma in "Tettenborn Training für Führungskräfte" umbenannt. Mit Niederlassungen in Stuttgart und St. Gallen ist das Unternehmen im gesamten deutschsprachigen Raum präsent.

 

Zu den Kunden in Deutschland zählen u.a. die Nissan AG, die Fraunhofer-Institute sowie die EON-Ruhrgas AG. In Österreich gehören z.B. die Landesregierungen Vorarlberg und Steiermark; in der Schweiz z.B. die Bank Credité Suisse zu den Referenzen.

 

"Im Mittelpunkt steht der Mensch." - Das Motto von Joachim Tettenborn

 

Der Erfolg geht weiter, Joachim Tettenborn coacht im gesamten deutschsprachigen Raum und beginnt schon früh ebenfalls auch mit Führungskräften von Verbänden und Vereinen zu arbeiten. "Im Grunde gibt es, was die Bedeutung der eigenen Persönlichkeit für die Arbeit angeht, keinen Unterschied zwischen Führungskräften in der freien Wirtschaft und bei Non-Profit-Organisationen", erläutert Joachim Tettenborn. "In beiden Fällen reicht es nicht, nur fachlich brillant zu sein, es ist zwingend notwendig die fachliche Brillanz mindestens ebenso überzeugend zu verkaufen", argumentiert er weiter.

 

Für den erfahrenen Coach steht die Reflexion des eigenen Handelns immer wieder ganz oben auf der Tagesordnung: "Wenn ich mir zum neuen Jahr einen neuen Jahreskalender zulege, haben folgende Termine Priorität: Eigene Fortbildungen, Urlaub und Seminare, bzw. Schulungen - und zwar in dieser Reihenfolge. Ich brauche Fortbildungen zur Bestätigung und zur Ergänzung meines Tuns. Es gibt ein schönes Sprichwort dazu: Blamiere dich täglich - aber nie in der gleichen Situation."

 

Mut und Gelassenheit im Umgang mit sich und anderen vermittelt Joachim W. Tettenborn bei der Führungs-Akademie in seinem Seminar: "Charisma - Die Kunst der intensiven Präsenz" am 28. und 29. März 2007 in Köln.

 

Mehr Infos zum Seminar ...