Nachrichten der Führungs-Akademie des Deutschen Olympischen Sportbundes

Nachrichten - Details

09. Juli 2007

Führungs-Akademie unterstützt den Deutschen Minigolfsport Verband bei der Verbesserung seines Ausbildungssystems

Im Rahmen der Auseinandersetzung mit den neuen Rahmenrichtlinien des Deutschen Olympischen Sportbundes hat sich der Minigolfsport Verband zum Ziel gesetzt, sein Ausbildungssystem grundlegend zu verändern. Zu diesem Zweck hat er die Führungs-Akademie um Unterstützung gebeten.

 

Sechs Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Minigolfsport Verbandes, die alle in das Lehrwesen des Verbandes eingebunden sind, haben sich gemeinsam mit Frau Gabi Freytag, stellv. Direktorin der Führungs-Akademie des DOSB und Frau Veronika Rücker, wiss. Referentin der Führungs-Akademie, sehr intensiv mit dem Ausbildungssystem des DMV auseinandergesetzt. Ziel des Workshops war es, zum einen eine qualitative Verbesserung des Ausbildungssystems beim Minigolfsport Verband zu erzielen, zum anderen sollte das weitere Vorgehen in Bezug auf die Umsetzung der Rahmenrichtlinien des DOSB festgelegt werden.

 

Bei der Erarbeitung der Stärken und Schwächen, sowie der Chancen und Risiken des DMV im Hinblick auf die Ausbildung konnte ermittelt werden, dass sich die Sportart Minigolf nach wie vor großer Beliebtheit erfreut. So üben jährlich 20 Mill. Besucher auf 4000 Anlagen diese Sportart aus und in den Medien erfährt Minigolf zurzeit zunehmende Beachtung. Auch zahlreiche Umfeldentwicklungen las-sen darauf schließen, dass die Sportart Minigolf noch Wachstumspotentiale zu verzeichnen hat. Für den DMV stellt es eine große Herausforderung dar, diese Potentiale zu nutzen und Minigolf stärker als Vereinssport zu positionieren. In Bezug auf die Ausbildung ist hierzu eine Veränderung der bestehenden Strukturen beim DMV notwendig, zudem muss ein neues, verändertes Trainerbild in den Vereinen und in der Öffentlichkeit positioniert werden.

 

Gemeinsam mit den Teilnehmern des Workshops wurden verschiedene Modelle zum „Ausbildungswesen des DMV im Jahr 2012“ erarbeitet und unterschiedliche Maßnahmen zur Realisierung dieser Modelle diskutiert. Dabei wurde deutlich, dass gerade die kleinen Sportverbände wie der DMV spezielle Ausgangsbedingungen vorweisen und eine Umsetzung der Rahmenrichtlinien für Ausbildung des DOSB eine echte Herausforderung darstellt.

 

Als Zielstellung für die Ausbildung im Deutschen Minigolfsport Verband konnte festgehalten werden, dass die Vereine mit einer durch Ausbildung verbesserten Kompetenz als „Nährboden“ für die Mitgliederentwicklung im Verband dienen sollen. Zudem leistet die Ausbildung einen wesentlichen Beitrag zur systematischen Spitzensportentwicklung, die für den DMV von wesentlicher Bedeutung ist. Darüber hinaus steigert ein qualitativ hochwertiges Ausbildungssystem die Akzeptanz des DMV als Sportverband. Aus diesen Gründen wird dem Ausbildungsbereich aktuell und zukünftig ein hoher Stellenwert eingeräumt.

 

Aus diesen Überlegungen konnten klare Aufgabenstellungen abgeleitet werden, die jetzt von den Teilnehmern in die Praxis umgesetzt werden müssen. Auch wenn noch zahlreiche Hürden bei der Umsetzung der Ideen in die Praxis zu bewältigen sind, so ließ sich doch die Begeisterung und das Engagement der Teilnehmer feststellen, diese Veränderungsprozesse in Angriff zu nehmen. „Die Investition in den Workshop hat sich gelohnt. Wir haben nun unsere weiteren Aufgaben klar vor Augen“, lautete dann auch das Fazit von Dr. Gerhard Zimmermann, dem Präsidenten des Minigolfsport Verbandes.