Nachrichten der Führungs-Akademie des Deutschen Olympischen Sportbundes

Nachrichten - Details

24. April 2015

Social Inclusion and Volunteering in Sports Clubs in Europe

Mit dem ersten Partnertreffen in Odense, Dänemark, vom 15.-16. April wurde der Startschuss für ein weiteres EU-Projekt mit Beteiligung der Führungs-Akademie gegeben.

‘Social inclusion and volunteering in sports clubs in Europe’ ist eine Projektpartnerschaft, kofinanziert im Rahmen des Erasmus+ Programms der Europäischen Union. Elf Partner aus 10 Ländern sind im Projekt beteiligt:

  • Denmark – University of Southern Denmark (Lead Partner)
  • Germany – Deutsche Sporthochschule Köln
  • The Netherlands – Mulier Institute
  • England – University of Sheffield
  • Spain – University of Valencia
  • Poland – Josef Pilsudski University of Physical Education
  • Hungary – University of Debrechen
  • Belgium – KU Leuven
  • Norway – Norwegian School of Sport Sciences
  • Switzerland – University of Bern
  • Germany – Führungs-Akademie des DOSB

Ausschlaggebend für die Projektidee war, dass es bislang gerade EU-Länder übergreifend wenig Wissen über die politischen Rahmenbedingungen und strukturellen Charakteristiken von Sportvereinen gibt, die soziale Integration und ehrenamtliches Engagement gezielt fördern. Hier will das Projekt ansetzen und über entsprechende Studien Empfehlungen und spezifisches Wissen für Entscheider und Förderer in Sport und Politik erarbeiten. Übergreifendes Ziel ist, soziale Inklusion und ehrenamtliches Engagement in Sportvereinen in Europa weiter voranzubringen.
Das Projekt unter der Leitung von Prof. Bjarne Ibbsen und Karsten Østerlund vom Centre for Sports, Health and Civil Society an der Universität in Odense umfasst 7 Arbeitspakete, die unter anderem eine Vereinsbefragung in den beteiligten EU-Ländern (zum Teil als Part bereits bestehender Panels und Studien) und die Identifizierung interessanter Vereinsansätze beinhaltet.

Die Führungs-Akademie, in Odense vertreten durch die Direktorin Gabriele Freytag, wird im Rahmen des Projektes verantwortlich zeichnen für die Entwicklung eines Handbuchs bzw. einer praktikablen Handreichung mit Empfehlungen sowohl für Sportorganisationen, aber auch für die öffentlichen Zuwendungsgeber auf den unterschiedlichen Ebenen. Bei dieser Aufgabe profitiert die FA nicht zuletzt auch aus den Erfahrungen und von den viel beachteten Ergebnissen aus ihrem EU-Projekt Training 4 Volunteers. Die Arbeit im Projekt können Sie verfolgen unter: www.sdu.dk/SIVSCE. [GF]