Nachrichten der Führungs-Akademie des Deutschen Olympischen Sportbundes
05. Juli 2017

Blick nach vorn - Der DOSB diskutiert die künftige strategische Ausrichtung

Mit der Aufgaben- und Effizienzanalyse „Anstoss 2016“ hat sich der Dachverband des organisierten Sports einer kritischen Analyse unterzogen und Ansatzpunkte in den Bereichen Strategie, Struktur und Finanzen ermittelt. Gemeinsam mit den Mitgliedsorganisationen, den Kommissionen, den DOSB-nahen Institutionen und den Mitarbeiterinnen/Mitarbeitern werden die Eckpunkte zur Strategieentwicklung einer intensiven Prüfung unterzogen und zu einem zukunftsfähigen Strategiekonzept des DOSB weiterentwickelt. Um allen die Möglichkeit der Beteiligung zu bieten und einen intensiven Austausch hierzu herzustellen, hat der DOSB nun in den vergangenen Monaten insgesamt sechs so genannte Regionalwerkstätten durchgeführt.

In den Regionalwerkstätten, die in Frankfurt, Köln, München, Berlin und Hamburg stattfanden, diskutierten insgesamt 250 Vertreter/-innen aus dem Sport Aspekte und Eckpunkte für eine künftige Strategie des DOSB. Die Diskussionen wurden von der Führungs-Akademie begleitet und moderiert. Ziel der Regionalwerkstätten war es, Fragen, Erwartungen, Ideen und Anregungen aus den Mitgliedsorganisationen in Bezug auf die strategische Ausrichtung des DOSB zu erhalten, systematisch zu erfassen und für die Entwicklung einer konkreten Strategie zu nutzen. Dazu entwickelte die Führungs-Akademie eine Methode und eine Vorgehensweise, die es ermöglichte, die vielfältigen Anregungen aufzunehmen und allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit zu geben, ihre jeweils persönlichen Sichtweisen einzubringen.

Der Ansatz, die künftige Strategie des DOSB umfassend mit den Mitgliedsorganisationen, den DOSB-nahen Institutionen und den Kommissionen zu diskutieren, erwies sich in mehrfacher Hinsicht als außerordentlich fruchtbar und gewinnbringend – zum einen konnten qualitativ hochwertige Ergebnisse erzielt werden, zum anderen war der verbändeübergreifende Austausch für alle Beteiligten sehr bereichernd. Übereinstimmender Tenor aus den verschiedenen Regionalwerkstätten war, dass genau solche Formate der intensiven Beteiligung und des Austausches in Zukunft wesentlich stärker zum Einsatz kommen sollten und dass die Öffnung solcher grundsätzlichen Fragestellungen in Richtung der Mitgliedsorganisationen wichtig ist.

Die Ergebnisse aus dem Diskussionsprozess werden nun ausgewertet und dienen als Grundlage für die Entwicklung einer künftigen Strategie des DOSB.