Über die Führungs-Akademie des Deutschen Olympischen Sportbundes

Selbstverständnis

Die Führungs-Akademie ist die zentrale Einrichtung im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) für Führungskräfte auf nationaler und regionaler Ebene zu Fragen des Sportmanagements und der Sportentwicklung. 

Als Teil des Sportsystems ist sie eng mit den Strukturen und Netzwerken des Sports verbunden und fühlt sich dem organisierten Sport gegenüber verantwortlich.

Ihr Anliegen ist es, die Professionalität im organisierten Sport zu fördern und seine Stärken herauszuheben, indem sie

  • Führungskräften aktuelle Managementkenntnisse vermittelt,
  •  die Mitgliedsorganisationen bei ihrer Entwicklung kompetent berät,
  • einen bundesweiten Austausch erfolgreicher Konzepte und Projekte in den Bereichen Sportentwicklung und Sportmanagement fördert sowie
  • relevante Themen der Sportentwicklung aufbereitet und in die Sportorganisationen einbringt.

Das Angebot der Führungs-Akademie umfasst die Bereiche Weiterbildung, Beratung sowie Forum und Wissenschaft.

Dem Trägerverein der Führungs-Akademie gehören 68 Verbände an: 45 Spitzenverbände, 7 Verbände mit besonderen Aufgaben und alle 16 Landessportbünde. 

WEITERBILDUNG

Das Weiterbildungsangebot der Führungs-Akademie orientiert sich an den aktuellen Herausforderungen des (organisierten) Sports. Ziel ist es, die Führungskräfte in ihrer hauptberuflichen wie ehrenamtlichen Arbeit für den Sport wirksam zu unterstützen. [MEHR]

BERATUNG

Die Führungs-Akademie bietet ihren Mitgliedsorganisationen ein vielfältiges Angebot praxisorientierter Managementberatung. Unser vornehmliches Ziel ist es, die Sportverbände in ihrer Entwicklung zu stärken und sie in ihrer Arbeit für die eigenen Mitglieder, Partner und Mitarbeiter(innen) zu unterstützen. [MEHR]

FORUM UND WISSENSCHAFT

Im Bereich Forum und Wissenschaft bietet die Führungs-Akademie mit aktuellen Analysen, neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen und gezieltem Meinungsaustausch Orientierung zu relevanten Fragestellungen für den organisierten Sport. Mit Expertisen, Vorträgen, Evaluationen und Publikationen wird in Zusammenarbeit mit Expert(inn)en aus unterschiedlichen Bereichen eine Brücke zwischen Theorie und Praxis geschlagen. [MEHR]