Köln, den 18.07.2007

Newsletter Nr. 11 / Juli 2007

 


    Die Top-Themen:

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 
Das Team der Führungs-
Akademie
 

im aktuellen Newsletter wird das Thema der Strategieoptimierung für Vereine und Verbände am Beispiel des Landessportbundes NRW exemplarisch für die erfolgreiche Arbeit der Führungs-Akademie vorgestellt. Walter Schneeloch berichtet im Interview von den Erfahrungen der Zusammenarbeit im Rahmen dieses großen Veränderungsprojektes. Zur Erweiterung der Tätigkeiten im Bereich des strategischen Marketings verstärkt uns seit zwei Monaten unsere neue Mitarbeiterin Veronika Rücker. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!

 

Aktuelles

LandesSportbund Nordrhein-Westfalen: Organisationsentwicklungsprozess auf erfolgreichem Weg

Als das Präsidium des LSB NRW im Herbst 2005 beschloss, den umfassenden Organisationsentwicklungsprozess im LSB auf der Basis des von der Führungs-Akademie vorgelegten Konzepts durchzuführen, waren durchaus auch Zweifel vorhanden, ob das ambitionierte Projekt in der knapp bemessenen Zeit würde realisiert werden können. Auch wenn der Organisationsentwicklungsprozess im LandesSportBund Nordrhein-Westfalen noch nicht endgültig abgeschlossen ist, so hat er mit der Zustimmung der Mitgliederversammlung vom 2. Juni 2007 den entscheidenden Schritt zur Realisierung und erfolgreichen Umsetzung erreicht. Gerade die hohe Zustimmungsquote von ca. 95 Prozent der Delegierten hat gezeigt, dass das Präsidium des LSB NRW sowie die in diesen Prozess eingebundenen Personen und Gruppen gemeinsam mit der Führungs-Akademie ein erfolgreiches Konzept erarbeiten konnten, das nicht nur inhaltlich trag-, sondern zudem auch konsensfähig ist. Weiter ...

Lesen Sie auch hierzu: Walter Schneeloch: Erfolgreicher Umstrukturierungsprozess in NRW

Kooperation zwischen Führungs-Akademie und rosenbaum nagy unternehmensberatung

Die rosenbaum nagy unternehmensberatung und die Führungs-Akademie des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) sind seit Mai 2007 Kooperationspartner. Die Kooperationsvereinbarung besteht zu bestimmten Themen und Produkten. Dazu gehören beispielsweise die Bereiche Finanzmanagement, Krisenmanagement sowie spezifische Projekte in der Vereins- und Verbandsberatung. Dr. Herbert Dierker, Direktor der Führungs-Akademie des DOSB, und Dr. Michael Rosenbaum, Geschäftsführender Partner bei rnu, sehen in der Kooperation einen wichtigen Schritt, um Anfragen aus dem Bereich Sport und Verbandswesen durch geballte Kompetenz künftig noch umfassender gerecht werden zu können. Weiter ...

Führungs-Akademie unterstützt den Deutschen Minigolfsport Verband bei der Verbesserung seines Ausbildungssystems

Im Rahmen der Auseinandersetzung mit den neuen Rahmenrichtlinien des Deutschen Olympischen Sportbundes hat sich der Deutsche Minigolfsport Verband zum Ziel gesetzt, sein Ausbildungssystem grundlegend zu verändern. Zu diesem Zweck hat er die Führungs-Akademie um Unterstützung gebeten. Sechs Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Deutschen Minigolfsport Verbandes, die alle in das Lehrwesen des Verbandes eingebunden sind, haben sich gemeinsam mit Frau Gabi Freytag, stellv. Direktorin der Führungs-Akademie des DOSB und Frau Veronika Rücker, wiss. Referentin der Führungs-Akademie, sehr intensiv mit dem Ausbildungssystem des DMV auseinandergesetzt. Ziel des Workshops war es, zum einen eine qualitative Verbesserung des Ausbildungssystems beim Deutschen Minigolfsport Verband zu erzielen, zum anderen sollte das weitere Vorgehen in Bezug auf die Umsetzung der Rahmenrichtlinien des DOSB festgelegt werden. Weiter ...

Immer bedeutender für Vereine und Verbände: strategisches Marketing

Seit Mai verstärkt Veronika Rücker als wissenschaftliche Referentin das Team der Führungs-Akademie. Mit der 36-jährigen Diplom-Sportwissenschaftlerin kann die Führungs-Akademie ihre Kompetenz im Bereich von Marketing und der externen Ressourcenbeschaffung etwa durch Sponsoring noch einmal erweitern. Beide Themen stellen neben dem Qualitätsmanagement Schwerpunkte der Tätigkeit von Veronika Rücker dar. Im Interview gibt sie Einblick in ihr neues Tätigkeitsfeld und ihre ersten zwei Monate bei der Führungs-Akademie. Weiter ...

Seminare der Führungs-Akademie

Fit für die Klippen der Vorstandsarbeit neue Seminarreihe der Führungs-Akademie

Vorstände sind Schlüsselfiguren in den Vereinen, die eine sehr große Verantwortung tragen aber auch großen persönlichen Risiken ausgesetzt sind, sagt Stefan Wagner, Jurist unter anderem mit dem Themenschwerpunkt Sport- und Vereinsrecht. „Sehr viele Vorstände übernehmen ihr Amt blauäugig, ohne sich mit den rechtlichen Verpflichtungen dieser Tätigkeit auseinanderzusetzen“, so der Jurist und ergänzt: „In der Hoffnung, dass nicht alle Vorstände nach dem Seminar zurücktreten, wollen wir ihnen das nötige Know-how an die Hand geben und sie fit für ihren Job machen.“ Mit den zwei Seminaren „Rechtsfragen rund um die Vorstandsarbeit“ und „Grundlagen der Vorstandshaftung“ startet die Führungs-Akademie gemeinsam mit dem Rechtsexperten Stefan Wagner im September eine fünfteilige Reihe zu dem Thema „Vorstandsarbeit und Haftung“. Drei weitere Module werden in 2008 folgen.  Weiter ...

Seminar „Rechtsfragen rund um die Vorstandsarbeit (Überblick)“, Modul 1, Köln am 28.09.2007 von 10:00 bis 16:30 Uhr (Sem. Nr.: 07-16)

Seminar „Grundlagen der Vorstandshaftung“, Modul 2, Köln am 29.09.2007 von 10:00 Uhr bis 16:30 Uhr (Sem. Nr.: 07-17)

Thema

Zukunft mitgestalten - Personalentwicklung im Verband

Auch Verbände und Vereine des organisierten Sports müssen zunehmend komplexere Anforderungen in einem sich rasch wandelnden Umfeld bewältigen. Bewährte Strategien reichen oft nicht mehr aus, um den großen Herausforderungen gewachsen zu sein. Die sich zunehmend schwieriger gestaltenden Rahmenbedingungen, wie z.B. die Verschlechterung der finanziellen Grundlagen oder die für den Sport negativen Auswirkungen des demografischen Wandels, erfordern neue und unkonventionelle Lösungswege. Hierbei werden gerade auch solche Prozesse immer wichtiger, die die Funktionsfähigkeit wie die strategische Ausrichtung von Verbänden weiter optimieren. Zukunftsfähige Lösungen verlangen darüber hinaus ein optimales Zusammenwirken zwischen der hauptberuflichen Ebene und den ehrenamtlich Tätigen im Sport. Der Sport braucht in beiden Bereichen gleichermaßen Menschen, die schnell und flexibel reagieren können und die die notwendige Qualität und Erfahrung mitbringen, um auch umfangreichere Veränderungs- und Entwicklungsprozesse zu initiieren, zu steuern und umzusetzen. Die Führungs-Akademie sieht ihre zentrale Aufgabe darin, die Verbände und Vereine bei dieser zielgerichteten, systematischen und nachhaltigen Personalentwicklung zu unterstützen. Weiter ...

Publikationen

Paul Senn, Peter Th. Senn, Verena Glanzmann (Illustrationen von Hans Erni) (2005)
Marketing und Qualität im Sportverein: Reihe: Luzerner Beiträge zu Sportmanagement Führung im Sportverein (Band 4); Verlag Rüegger Zürich;  ISBN 978-3-7253-0824-8; 28,80 Euro

Ansprüche an Führungspersonen von Sportverbänden steigen. Diese Fuehrungspersonen brauchen zur Lösung ihrer Aufgaben professionelle Führungsinstrumente. Die Buchreihe Führung im Sportverein bietet Hilfestellung. Als Orientierungslinie für die Publikationen dient ein eigens dafür geschaffenes sportspezifisches Führungskonzept. Aus diesem werden Ansprüche an die Führung von Sportvereinen abgeleitet und mit Praxisbeispielen vorgestellt. Link zum Verlag ...

Sportentwicklungsbericht 2005/2006

Das Bundesinstitut für Sportwissenschaft, der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Landessportbünde fördern gemeinsam das Projekt „Sozialberichterstattung des deutschen Sports“ = „Sportentwicklungsbericht“. Seit dem 1. März 2005 befragte eine Gruppe von Sportwissenschaftlern der Deutschen Sporthochschule Köln unter der Leitung von Prof. Dr. Christoph Breuer eine repräsentative Auswahl von Sportvereinen per Internet zu ausgewählten Strukturmerkmalen.

Ziel des Projekts war die Entwicklung eines wirkungsvollen wissensbasierten Steuerungsinstruments des gemeinwohlorientierten Sports. Aufgrund des sozialen Wandels sind die Entscheidungsträger im Sport- und Politiksystem auf ständig aktualisierte fachliche Grundlagen der Planungen und Entscheidungen angewiesen. Mehr Wissen macht die Sportförderpolitik und die Sportpolitik handlungsfähiger, was sich wiederum positiv auf Effektivität und Effizienz auswirkt.

1. Auflage
SPORTVERLAG Strauß 2007
Olympiaweg 1, 50933 Köln
ISBN 978-3-939390-94-7

Bestellungen bitte per E-Mail an info@sport-und-buch.de 

Dr. Gregor Gdawietz & Dr. Ulrike Kraus (Hrsg.) (2007)
Die Zukunft des Fußballs ist weiblich.
Beiträge zum Frauen- und Mädchenfußball
. Meyer & Meyer Verlag, Stuttgart, ISBN/ISSN: 978-3-89899-166-7, 18,95 EUR

Die vorliegende Dokumentation präsentiert ausgewählte Beiträge zum Frauen- und Mädchenfußball, in Anlehnung an die Ergebnisse des ersten Frauen- und Mädchenfußball-Kongresses Deutschlands. Die überarbeiteten Inputreferate der Referenten Prof. Dr. Christian Wopp (Universität Osnabrück), Prof. Dr. Claudia Kugelmann (Universität Erlangen-Nürnberg), Prof. Dr. Marie-Luise Klein (Ruhr-Universität Bochum), Prof. Dr. Ilse Hartmann-Tews (Deutsche Sporthochschule Köln), Prof. Dr. Roland Naul (Universität Duisburg-Essen) und Prof. Dr. Dietrich Kurz (Universität Bielefeld) stellen die Eingangshypothesen dar und werden um wichtige Aspekte aus dem Kongressverlauf ergänzt.
In dem Buch werden unter anderem auch Management- und Marketingthemen aufgegriffen, wie „Wirtschaftliche Aspekte des Frauenfußballs in Deutschland“ (Prof. Dr. Marie-Luise Klein) und „Personalentwicklung, Qualifizierung und Gender-Mainstreaming in Sportorganisationen“ (Prof. Dr. Ilse Hartmann-Tews).
Es steckt viel Potenzial im Frauen- und Mädchenfußball! Link zum Verlag ...

Prof. Dr. Gerhard Schewe / Dr. Peter Rohlmann (2005)
Sportmarketing.
 Perspektiven und Herausforderungen vor dem Hintergrund der Fußball-WM 2006, hofmann Verlag, ISBN 978-3-7780-6020-9, 29,90 EUR

Das vorliegende Buch stellt ausgewählte Konzepte des Sportmarketings vor. Es sind dies insbesondere Konzepte, die ihren Fokus auf die erfolgreiche Umsetzung von Sponsoring und Merchandising legen. In diesem Zusammenhang werden nicht nur konzeptionelle Ansätze präsentiert, sondern auch Fallbeispiele aus der Welt des Fußballsports sowie ausgewählter Unternehmen, die den Fußballsport als Werbeplattform nutzen. Link zum Verlag ...

Sechs Fragen an ...

Walter Schneeloch: Erfolgreicher Umstrukturierungsprozess in NRW

Am 2. Juni hat der LandesSportBund Nordrhein-Westfalen eine Strukturreform verabschiedet und das mit einer außerordentlich hohen Zustimmung der Mitglieder von 95 Prozent. Erheblichen Anteil an der Umstrukturierung hat die Führungs-Akademie, welche den Prozess seit 2005 begleitet hat. Walter Schneeloch, Präsident des LandesSportBundes Nordrhein-Westfalen und Vorstandsvorsitzender der Führungs-Akademie erklärt im Interview, warum es zuvor so schwierig war Veränderungen anzuschieben und gibt Einblick in die Zusammenarbeit.

Welches sind die Eckpfeiler der Neuausrichtung des Verbandes?
Walter Schneeloch: Einer der wichtigsten Eckpunkte der Strukturreform liegt in dem zukünftigen Selbstverständnis des LandesSportBundes als Verbundsystem der Fachverbände, der Stadt- und Kreissportbünde und des LSB. Neu daran ist vor allem, dass die Stadt- und Kreissportbünde keine Untergliederungen mehr sind, sondern als stimmberechtigte Mitglieder aufgenommen wurden. Weitere Eckpunkte betreffen die Konzentration auf Kernthemen und Kernaufgaben des LSB, die in der neuen Satzung geregelt sind, die Aufgabenverteilung im Verbund mit den Fachverbänden und Bünden, die Organe und Gremien sowie die Gender-Regelung. Bezüglich der Organe und Gremien konnten wir uns erheblich verschlanken. Zukünftig werden nur noch sechs statt bisher 18 Mitglieder dem Präsidium angehören. Einen Hauptausschuss wird es nicht mehr geben. Bezüglich der Gender-Regelung legt die neue Satzung fest, dass zukünftig im Präsidium und in den neuen Präsidialausschüssen mindestens je zwei Mitglieder dem weiblichen und zwei Mitglieder dem männlichen Geschlecht angehören. Insgesamt kann man sagen, dass die Strukturreform eine wesentlich effizientere Arbeitsweise ermöglichen wird. 
Weiter ...

Impressum

Herausgeber:

Führungs-Akademie des Deutschen Olympischen Sportbundes
Willy-Brandt-Platz 2 (Stadthaus), 50679 Köln
Tel.: 0221/221 220 13, Fax: 0221/221 220 14
E-Mail:
info@fuehrungs-akademie.de
Internet: www.fuehrungs-akademie.de 

Redaktion/Versand:

mmk-m: Multi Media Kommunikation Müller, Rheinsberger Str. 77, 10115 Berlin
Tel. 030 486 242 70 / Fax 030 486 242 72
info@mmk-m.de, www.mmk-m.de

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.