Köln, den 13.09.2007

Newsletter Nr. 12 / September 2007

 


    Die Top-Themen:

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 
Das Team der Führungs-
Akademie
 

aus der Praxis für die Praxis ist einer der wichtigsten Leitsätze für die Arbeit der Führungs-Akademie. Dies gilt für die Konzipierung und Begleitung von Beratungsprozessen ebenso wie für das Seminarprogramm. Eine zusätzliche Bedeutung bekommt dieser Leitsatz, wenn wir für unsere Veranstaltungen Persönlichkeiten gewinnen können, die dies in ganz besonderer Weise garantieren. Deshalb freuen wir uns, dass wir für das im Oktober geplante Seminar „Teams führen“ einen der weltbesten Hockeytrainer als Gastreferent gewinnen konnten. Einen ersten Vorgeschmack und Einblick in seine Philosophie gibt das in diesem Newsletter abgedruckte Interview mit ihm.


Mit weiteren News, u.a. mit einem Beitrag zu Zielvereinbarungen, zu den Befunden des Sportentwicklungsberichts und einer Auswertung der Befragung von Teilnehmer/innen von Seminaren der Führungs-Akademie, wünschen wir viel Spaß beim Lesen!

Aktuelles


Seminar für effizientere Arbeitsgestaltung mit Bayerischem Fußball-Verband

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) hat erstmals mit der Führungs-Akademie ein Seminar zur effizienteren Gestaltung Arbeitsprozesse durchgeführt. „Der Sport hat spezielle Anforderungen, deshalb wollten wir einen Anbieter aus dem Sport“, meinte BFV-Geschäftsführer Jürgen Igelspacher im Interview. Er war vor allem über das maßgeschneiderte Angebot der Führungs-Akademie sehr erfreut. 

   Sie haben gerade gemeinsam mit der Führungs-Akademie des DOSB ein Seminar zum Thema „Persönliche Arbeitsorganisation in der Praxis“ abgehalten. Welche Motivation gab den Ausschlag für das Seminar? 

Jürgen Igelspacher: "Unsere Motivation war ganz einfach: Wir wollten etwas für unsere Mitarbeiter tun, dass sie sich den Arbeitsalltag besser gestalten können. Und die positive Rückmeldung zu der Veranstaltung hat gezeigt, dass unsere Entscheidung vollkommen richtig war. Jeder kann lernen, seine Arbeit besser zu gestalten und damit effizienter zu werden. Das gilt genauso für den Sachbearbeiter wie für die Mitarbeiter an der Telefonzentrale, aber selbstverständlich auch für mich." Weiter zum Interview ...

7. Internationales Hamburger Symposium „Sport and Economics“ anlässlich der ITU Triathlon Weltmeisterschaft

Unter dem Motto "Zur Ökonomik von Spitzenleistungen im internationalen Sport" kamen am 31.08. und 01.09.2007 hochrangige Akteure aus Wissenschaft und Praxis im Sport beim 7. Internationalen Hamburger Symposium „Sport and Economics“ zusammen. Gemeinsam eingeladen hatten dazu die Freie und Hansestadt Hamburg, die Handelskammer Hamburg, Hamburg Wasser und die Universität Hamburg. Weiter ...

Sportentwicklungsbericht 2005/2006: Analyse zur Situation der Sportvereine in Deutschland

Sportorganisationen werden vor vielfältige Herausforderungen gestellt, die aber auch zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten bieten. Um die damit verbundenen Entscheidungen zu erleichtern, bedarf es einer umfangreichen und systematischen Informationsgewinnung. Mehr Wissen verbessert die Handlungsfähigkeit von Sportorganisationen. Mit dem Sportentwicklungsbericht wurde ein nutzbares wissensbasiertes Steuerungsinstrument für die Sportentwicklung eingeführt, der für die Sportorganisationen zahlreiche grundlegende Erkenntnisse zur Gestaltung der Zukunft im Sport bietet. Weiter ...

Mit diesem neuen Steuerungsinstrument geht die Sportvereinsuntersuchung auch gleich in die nächste Runde (s.u.)

Zweite Welle der bundesweiten Sportvereinsuntersuchung zum Sportentwicklungsbericht startet!

Am 15. September 2007 startet die zweite Welle der bundesweiten Sportvereinsuntersuchung. Sie stellt den Kern des Sportentwicklungsberichts für Deutschland 2007/2008 dar, der vom Deutschen Olympischen Sportbund, allen Landessportbünden und dem Bundesinstitut für Sportwissenschaft in Auftrag gegeben worden ist. Weiter ...

Seminare der Führungs-Akademie

Interview mit Bernhard Peters zum Seminar „Teams führen“

Bernhard Peters gilt als einer der besten Hockeytrainer weltweit. Die von ihm trainierten Mannschaften erzielten zahlreiche Erfolge auf Europa- und Weltmeisterschaften sowie bei Olympischen Spielen. Der 47-jährige wird im Rahmen des Seminars „Teams führen“ neben Olaf Kortmann, Volleyballtrainer, und Tanja Gröber, Referentin der Führungs-Akademie von seinen Erfahrungen bei der Zusammensetzung und Führung von Spitzenteams berichten.

Welchen Stellenwert hat der Teamzusammenhalt beim Streben nach Spitzenleistungen?

Bernhard Peters: Der Teamzusammenhalt hat einen immensen Stellenwert. Durch ihn lassen sich herausragende Teams von guten Teams abgrenzen. Ein Team mit der besten physischen Leistung ist nicht zugleich auch das beste Team . Wenn etwa in einem Achter zwei Ruderer nicht die gleichen Ziele verfolgen wie der Rest der Mannschaft, dann wird der Achter sicher auch nicht Weltmeister. Die emotionale Komponente des Teams ist entscheidend für Spitzenleistungen. Weiter ...

Kooperieren, fusionieren oder zeitlich begrenzte Zusammenarbeit Welcher Weg bietet optimale Erfolgsaussichten?

Ob Auslagerung, Zusammenschluss oder lediglich eine auf Zeit begrenzte Zusammenarbeit zwischen gemeinnützigen Vereinen: Alle Veränderungen dieser Art stellen an die Verantwortlichen hohe Anforderungen, weil sie in jedem Fall die Selbständigkeit des Vereins und damit den Kern der Vereinsarbeit in Frage stellen. Die Umstrukturierung von Vereinen bedarf daher immer einer zeitlich nicht zu unterschätzenden Vorarbeit, in der neben den inhaltlichen und strategischen Fragen vor allem auch die rechtlichen, steuerrechtlichen und haftungsrechtlichen Konsequenzen berücksichtigt werden müssen. Weiter ...

Positive Resonanz für Seminare der Führungs-Akademie: Ergebnisse der Befragung der Seminarteilnehmer/innen

Stillstand ist Rückschritt: Getreu diesem Motto will die Führungs-Akademie des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) die Qualität ihrer Arbeit ständig verbessern und hat zu diesem Zweck im letzten Jahr fortwährend eine Befragung unter den Teilnehmer/innen ihrer Seminarveranstaltungen durchgeführt. Das Ergebnis ist erfreulich und bietet nicht viel Anlass zu großen Umstellungen. 

89% der Teilnehmer/innen gaben dem besuchten Seminar die Note sehr gut (42%) oder gut (47%). Auch die Fragen nach wichtigen Teilaspekten der Veranstaltung, wie z.B. zum Inhalt und zur Struktur oder zur Effizienz und zur didaktischen Aufbereitung des Seminars wie auch zu den Seminarunterlagen und der Organisation des Seminars erhalten von den Teilnehmer/innen hohe Zustimmungsquoten. Weiter ...

Thema

Steuerung von Verbänden mit Zielvereinbarungen erfolgreich führen?

Mit der gewachsenen Komplexität der Verbände sind auch die Steuerungsanforderungen an die Dach- bzw. Spitzenorganisationen gewachsen. Ob es um die Steuerung im Leistungssport auf Bundesebene geht oder um die Zusammenarbeit von Spitzenverbänden mit ihren Landesverbänden, um die Sicherung von Qualitätsstandards oder die Einheitlichkeit des Auftretens (CI, Markensteuerung) über mehrere Ebenen: meist geht es darum, konkurrierende Interessen zusammenzubringen. Weiter ...

Publikationen

Prof. Dr. Thomas Schierl (2007) Handbuch Medien, Kommunikation und Sport, Verlag Hofmann, Schorndorf; ISBN 978-3-7780-4590-9; 29,90 Euro

Die Trias Sport, Medien und Kommunikation hat im Zuge der Kommerzialisierung des Sports und des Mediensystems in den vergangenen Jahrzehnten eine hohe Bedeutung erlangt. Sport und Medien sind zunehmend ein symbiotisches Verhältnis eingegangen. Das Handbuch Medien, Kommunikation und Sport bietet einen aktuellen Überblick über die wichtigsten Bereiche des Mediensports. Sport-, Medien- und Kommunikationswissenschaftler vermitteln in interdisziplinären, theoretischen wie angewandten Perspektiven Grundlagen zur Entwicklung der Sportberichterstattung, des Angebots und der Nutzung des Sports in den Medien und zu besonderen, inhaltsspezifischen Aspekten der Sportberichterstattung. In einem sport- und medienökonomisch geprägten Teil des Buches werden ökonomische Probleme des Mediensports und speziell der kommerziellen Kommunikation (Werbung und Sponsoring) thematisiert. Darüber hinaus berichten Praktiker über Anforderungen und Entwicklungen des Sportjournalismus in Fernsehen, Hörfunk, Print und Internet. Das Handbuch wendet sich an Studierende der Sport-, Medien- und Kommunikationswissenschaft, Berufsanfänger sowie erfahrene Praktiker, die ihr Tätigkeitsfeld reflektieren möchten. Link zum Verlag ...

Nufer, Gerd (2007) Event-Marketing und -Management,  Theorie und Praxis unter besonderer Berücksichtigung von Imagewirkungen, DUV Verlag, Wiesbaden; ISBN: 978-3-8350-0826-7, 49,90 EUR

Das Buch bietet eine theoretisch fundierte und dennoch praxisnahe, umfassende Darstellung zum gesamten Event-Marketing und -Management. Darüber hinaus untersucht Gerd Nufer die bislang noch wenig erforschte Wirkungsweise des innovativen Kommunikationsinstruments Event-Marketing. Er geht dabei vertiefend auf das Zustandekommen eines Image-transfers von einem Event auf eine Marke bzw. ein Unternehmen ein.

Seit der ersten Auflage wurde das Buch grundlegend überarbeitet, aktualisiert, ergänzt und erweitert. Insbesondere wurden wesentliche Erkenntnisse der Folgeliteratur integriert und weiterverarbeitet. Neu aufgenommen wurde die aktuelle Thematik des Ambush Marketing sowie die Praxis-Fallstudie adidas. Auf den Transfer von der Theorie zur Praxis wird verstärkt Wert gelegt, weshalb auch der Titel gegenüber den ersten beiden Auflage erneut modifiziert wurde, um der veränderten Struktur des Buches gerecht zu werden. Das Werk wurde mit dem Dissertationspreis der Friedrich-List-Stiftung und von der RWT Reutlinger Wirtschaftstreuhand GmbH ausgezeichnet. Link zu Verlag ... 

Daumann, Frank; Langer, Mathias; Altmann, Andrea (2007) Zusammenarbeit zwischen den Olympiastützpunkten und der Wirtschaft. Entwicklung einer empirisch-basierten Vermark-tungsstrategie. Sportverlag Strauß, Köln, ISBN: 978-3-939390-96-1

Die Planung der finanziellen Rahmenbedingungen zum Zeitpunkt ihrer Gründung sah vor, dass die Olympiastützpunkte zu einem Drittel durch die Wirtschaft und dabei insbesondere durch Sponsoringgelder finanziert werden sollten. Dieses Ziel konnte bislang bei weitem nicht realisiert werden. In diesem Kontext ist die Fragestellung des vorliegenden Forschungsprojekts zu veror-ten. So sollte damit zum einen der Status Quo der Vermarktung von Sponsoringrechten durch die Olympiastützpunkte analysiert und zum anderen eine Strategiekonzeption für die Vermarktung der Sponsoringrechte entworfen werden. Link zum BISP ...

Sieben Fragen an ...

Dr. Christoph Niessen: Führungs-Akademie als Forum für Themen im Anti-Doping-Kampf

Anfang Juli diesen Jahres hat Dr. Christoph Niessen sein neues Amt als Geschäftsführer der Nationalen Anti-Doping-Agentur (NADA) angenommen. In einem ersten Interview mit der Führungs-Akademie betont er, dass er sich eine Zusammenarbeit mit der Management- und Beratungseinrichtung vorstellen kann. „An der Führungs-Akademie könnte ich mir z.B. Veranstaltungen vorstellen, die sich mit den Hintergründen und Rahmenbedingungen des Themas Doping beschäftigen“, so Niessen.


   Sie haben am 1. Juli Ihre neue Tätigkeit angenommen. Wie ist es Ihnen im ersten Monat ergangen?

Dr. Christoph Niessen: Mein Start bei der NADA fiel natürlich in eine sehr aufregende Zeit. Die Ereignisse, speziell die Vorfälle bei der Tour de France, haben sicher nicht nur mich stellenweise sprachlos gemacht. Sie haben aber auch gezeigt, dass der richtige Weg im Anti-Doping-Kampf eingeschlagen ist, auch wenn ich im Umgang mit positiven Kontrollen nur ungern das Wort „Erfolg“ verwende. Auf jeden Fall haben alle Beteiligten im deutschen Sport erkannt, dass die NADA die hohen Anforderungen, die an sie gestellt werden, nur erfüllen kann, wenn sie gestärkt wird. Und hierzu hat es ja bereits sehr positive Signale und Zusagen sowohl aus der Politik, als auch aus dem Sport und aus der Wirtschaft gegeben. Ich gehe fest davon aus, dass wir bis zum Ende des Jahres die finanzielle und personelle Basis für unsere künftige Arbeit deutlich verbreitert haben werden. Weiter ...

Impressum

Herausgeber:

Führungs-Akademie des Deutschen Olympischen Sportbundes
Willy-Brandt-Platz 2 (Stadthaus), 50679 Köln
Tel.: 0221/221 220 13, Fax: 0221/221 220 14
E-Mail:
info@fuehrungs-akademie.de
Internet: www.fuehrungs-akademie.de 

Redaktion/Versand:

mmk-m: Multi Media Kommunikation Müller, Rheinsberger Str. 77, 10115 Berlin
Tel. 030 486 242 70 / Fax 030 486 242 72
info@mmk-m.de, www.mmk-m.de

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.