Köln, 18.06.2009
 

Newsletter Nr. 22 / Juni 2009

 


    Die Top-Themen:

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
 
Im Mittelpunkt dieser Ausgabe unseres Newsletters steht die 3. KÖLNER SPORTREDE. In einer ebenso beeindruckenden wie nachdenklich stimmenden Rede zum Thema „Sport – Wirtschaft – Verantwortung“ hat Hanns Michael Hölz, Managing Director, Deutsche Bank AG und Kuratoriumsvorsitzender der Nationalen Anti-Doping Agentur, die Reihe der KÖLNER SPORTREDEN fortgesetzt. Wir berichten in Wort und mit einer Bildergalerie von der Veranstaltung im Historischen Rathaus zu Köln. Ergänzt werden die Beiträge durch ein Interview mit Hanns Michael Hölz, mit dem wir auch denjenigen, die die Rede nicht live verfolgen konnten, einen Einblick in ihre Inhalte ermöglichen wollen.

Eine Broschüre mit dem vollständigen Text der Rede von Hanns Michael Hölz ist in Vorbereitung. Wir werden sie im nächsten Newsletter vorstellen.
 
Das Thema Finanzen, Wirtschaft und Sport wird uns insbesondere zu Beginn der zweiten Jahreshälfte weiter beschäftigen. Mit zwei Seminaren zur Finanzierung des Sports und mit hochkarätigen Referentinnen und Referenten wollen wir den Schwung der Kölner Sportrede nutzen und diesen wichtigen Themenkomplex weiter diskutieren.
 
Darüber hinaus informieren wir Sie über aktuelle Themen unserer Arbeit: die Tagung „Sport der Älteren“ in Hannover, Netzwerkkompetenz und Netzwerkmanagement, die Fortsetzung der Reihe „Europa hautnah“ und die Neuauflage unseres  internetbasierten E-Learning Lehrgangs SOMIT. Und auch in diesem Newsletter haben wir für Sie wieder einige interessante Literaturtipps recherchiert.
 
Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen und freuen uns über Ihre Rückmeldungen!
 
Gabriele Freytag
Direktorin
Aktuelles

Netzwerke im Sport

Rückblick auf die Tagung des DOSB „Sport der Älteren“ in Hannover und Ausblick auf das Seminar „Erfolgsstrategien für Netzwerkpartner, Netzwerkkompetenz und Netzwerkmanagement“ an der Führungs-Akademie

Das Thema Netzwerk steht hoch im Kurs und gilt in vielen Bereichen als ein Erfolg versprechendes Instrument, um neue Ressourcen zu erschließen, neue Themengebiete abzudecken und neue Zielgruppen zu erreichen. Die Forderungen nach Kooperationen und Zusammenschluss, nach „Netzwerken“ lassen sich manchmal allerdings leichter formulieren als sie tatsächlich umzusetzen sind. Denn für eine erfolgreiche Kooperation in einem funktionierenden Netzwerk braucht es einige Voraussetzungen. Diese Voraussetzungen einmal in den Blick zu nehmen und gemeinsam Möglichkeiten der Vernetzung zu diskutieren, war das Ziel einer Tagung des Deutschen Olympischen Sportbundes zum Thema „Sport der Älteren“. Von Ute Blessing-Kapelke vom DOSB hervorragend organisiert, wurden während der Tagung Strategien der Vernetzung und des Netzwerkmanagements besprochen und in verschiedenen Arbeitsgruppen behandelt. Weiter... 

SOMIT – Frühbucherrabatt nutzen – Neuer Managementlehrgang des E-Learning Programms startet im September

Die Führungs-Akademie des DOSB startet am 26. September den neuen Durchgang des interaktiven Sportmanagement Lehrgangs SOMIT (Sport Organisation Management Interactive Teaching & Learning). Der Kurs vermittelt Managementwissen für Sportorganisationen und berücksichtigt dabei die spezifischen Besonderheiten von Vereinen und Verbänden im Sport.
Inhaltlich basiert SOMIT auf dem Freiburger Management-Modell für Non-Profit-Organisationen, das auch in der Beratungspraxis von Sportorganisationen häufig eingesetzt wird. Neben der Vermittlung der neuesten Erkenntnisse aus den Bereichen Sportmanagement, Sportökonomie und NPO-Management wird ein permanenter Anwendungsbezug durch die Übertragung des gelernten Wissens auf Fallbeispiele und durch integrierte Testmöglichkeiten gewährleistet. Dabei stehen vier Schwerpunkte im Vordergrund. Weiter ...

Download Flyer SOMIT 2009

Seminare und Foren

Lust auf Europa – Europa hautnah’09 zeigt aktuelle Möglichkeiten des Sports Projekte mit europäischen Partnern zu initiieren und zu finanzieren

Die Stellung des Sports in den europäischen Institutionen hat sich in den letzten Jahren deutlich verbessert, so lautet ein wichtiges Fazit des „Europa hautnah“ Seminars an der Führungs-Akademie.  
Der Sport ist aber `an sich’ nach wie vor nicht förderfähig. Er kann finanziell nur unterstützt werden, wenn über die sportliche Aktivität hinaus eine Verbindung zu Themenbereichen wie Gesundheit, Integration oder Bildung aufgezeigt wird. Dennoch wird die Bedeutung des Sports als wichtiger Aspekt europäischer Integration in den Institutionen der Europäischen Union zunehmend anerkannt. Sport hat sich, so Folker Hellmund, Leiter des EOC-EU Büros in Brüssel, von seinem Schattendasein am Rande der europäischen Institutionen wegbewegt und wird nun in all seinen Facetten wahrgenommen. Untermauert wird diese Einschätzung dadurch, dass sich 17 verschiedene Generaldirektionen der EU-Kommission an der Erstellung des Weißbuchs Sport beteiligt haben. 
Weiter...

Investitionsplanung und Finanzierungskonzepte – zwei Seminarschwerpunkte im September

Die finanziellen Rahmenbedingungen der Verbände und Vereine werden zunehmend schwerer. Dies gilt insbesondere in wirtschaftlichen Krisenzeiten. Der Zurückhaltung potentieller Sponsoren steht auf der anderen Seite der wachsende Finanzbedarf der Sportverbände und –vereine entgegen. Dabei geht es nicht nur um die Gestaltung des aktuellen Sportbetriebs, sondern vor allem auch um die mittel- und langfristige Absicherung notwendiger Investitionen zur Erhaltung bzw. zur Verbesserung der häufig nicht mehr zeitgemäßen Infrastruktur.  
Die Führungs-Akademie bietet zu diesen Themenkomplex im September zwei Veranstaltungen an. Referenten sind u.a. Prof. Dr. Louise Bielzer (Merkur Internationale FH Karlsruhe), Hans-Peter Krämer (Vizepräsident DOSB) und Prof. Dr. Ronald Wadsack (FH Braunschweig/Wolfenbüttel). 
Weiter...

SOMIT erfolgreich abgeschlossen – Paul Wedeleit im Gespräch mit der Redaktion

Nach 6 Monaten endete im letzten Monat der im September 2008 gestartete internetbasierte SOMIT-Lehrgang (Sport Organisation Management Interactive Teaching & Learning). Das Online-Angebot ist nicht nur für die Führungs-Akademie relativ neu, auch für die meisten Teilnehmer/innen war dies die erste Erfahrung eines – bis auf einen Präsenztermin am Beginn des Lehrgangs  - ausschließlich online durchgeführten Lehrgangs. Mit dem nachfolgenden Gespräch mit Paul Wedeleit, Vorsitzender der Thüringer Sportjugend und Gewinner der IOC-Trophy 2008, möchten wir die Erfahrungen eines Teilnehmers wiedergeben und damit zugleich denjenigen, die Interesse an einem solchen Managementlehrgang haben, eine zusätzliche Orientierung ermöglichen. Weiter ...

Thema 3. Kölner Sportrede 2009
"Der Sport sollte besser sein als die Gesellschaft". Hanns Michael Hölz lenkt in der 3. KÖLNER SPORTREDE den Blick auf die Vorbildfunktion des Sports

Wenn von der 3. Kölner Sportrede, initiiert durch die Führungs-Akademie des Deutschen Olympischen Sportbundes mit Sitz in Köln und vorgetragen im Historischen Rathaus zu Köln, Impulse für die Zukunft des deutschen Sports ausgehen, dann kann der Sport mit großem Optimismus nach vorne blicken. "Der Sport sollte besser sein als die Gesellschaft." Das war einer der herausfordernden Kernsätze bei der 3. Kölner Sportrede, die der Kuratoriumsvorsitzende der Nationalen Anti Doping Agentur und Deutsche Bank-Direktor Hanns Michael Hölz vor knapp 200 Repräsentantinnen und Repräsentanten aus Sport, Wirtschaft und Politik hielt. Weiter...

Grußworte und Impressionen zur 3. KÖLNER SPORTREDE

Grußwort des Kölner Oberbürgermeistes Fritz Schramma

Grußwort des Präsidenten des LandesSportBundes Nordrhein-Westfalen Walter Schneeloch

Grußwort des Innenministers Nordrhein-Westfalen Dr. Ingo Wolf

Impressionen (Bildergalerie)

Interview

"Sport braucht Wirtschaft und Wirtschaft braucht Sport …"

Interview mit Hanns Michael Hölz, Kuratoriumsvorsitzender der Nationalen Anti-Doping Agentur und Managing Director, Deutsche Bank AG

"Der Sport sollte besser sein als die Gesellschaft." Das war einer der herausfordernden Kernsätze bei der 3. KÖLNER SPORTREDE, die Hanns Michael Hölz vor knapp 200 Repräsentanten aus Sport, Wirtschaft und Politik im Kölner Rathaus gehalten hat. In sieben Thesen stellte er seine Grundüberzeugungen zum Verhältnis von Sport, Wirtschaft und Verantwortung vor. Das Interview greift einige seiner Hauptthesen auf und bietet damit auch denen, die in Köln nicht dabei sein konnten, einen Einblick in die in der Rede vorgestellten Positionen. Weiter...

Neue Literatur

Fahrner, Marcel: Sportverbände und Veränderungsdruck

320 Seiten (kartoniert), € 24,90; ISBN: 3778033875 (Reihe Sportsoziologie, Bd. 13, hrsg. von Klaus Cachay, Helmut Digel), Schorndorf: Hofmann, 2008.

Angesichts sich wandelnder Umweltbedingungen haben deutsche Sportverbände in jüngerer Vergangenheit zahlreiche Versuche unternommen, ihre Organisationsstrukturen den veränderten Herausforderungen anzupassen. Dabei sind sie ungeachtet der von ihnen erbrachten Dienstleistungen nach wie vor als Freiwilligenvereinigungen verfasst und einem Non-Profit-Verständnis verpflichtet. Trotzdem orientieren sich Sportverbände in der verbandspolitischen Arbeit vermehrt an betriebwirtschaftlichen Modellen. Dass sich gemeinnütziges Selbstverständnis und Effizienzdenken jedoch nicht problemlos miteinander verbinden lassen, liegt nahe. Weiter...

Wetterich; Jörg / Eckl, Stefan / Schabert, Wolfgang: Grundlagen zur Weiterentwicklung von Sportanlagen

310 Seiten, kartoniert, ISBN: 978-3-86884-505-1; € 28,90.
Köln: Sportverlag Strauß, 2009. 

Im Mittelpunkt des 2009 abgeschlossenen Forschungsvorhabens stehen die übergreifenden Fragestellungen, ob die vorhandenen Sportanlagen noch zukunftsfähig sind und wie sie an veränderte gesellschaftliche und sportliche Rahmenbedingungen angepasst werden können und müssen. Das Forschungsprojekt bezieht sich dabei ausschließlich auf Sportanlagen.
Zusammenfassend ist davon auszugehen, dass sich als Anpassung an die vielfältigen Formen des Sporttreibens und die Etablierung unterschiedlicher Sportmodelle mit spezifischen Interessenlagen und Handlungslogiken die bisher beobachtbare Einheitlichkeit im Sportanlagenbau auflösen wird. Weiter ...

Christian Keller: Steuerung von Fußballunternehmen: Finanziellen und sportlichen Erfolg langfristig gestalten

381 Seiten, mit zahlreichen Abbildungen und Checklisten; € 49,95; ISBN 978 3 503 11040 7; Reihe KulturKommerz, Band 16; Berlin: Erich Schmidt Verlag 2008.

Christian Keller bietet Vorständen und Finanzverantwortlichen einen Leitfaden zur Steuerung wirtschaftlicher und sportlicher Aufgaben im Fußballunternehmen. Er beleuchtet hierbei alle Aspekte der Vereinsführung. Schwerpunkte sind: Steuerungswerkzeuge im Teamsport und ihre Vor- und Nachteile, vereinsspezifische Ausrichtung des Managements, der erfolgreiche Wandel vom Verein zum Unternehmen
Das in sieben Kapiteln gegliederte Buch, erschienen in der Reihe „Kulturkommerz“ des Verlages (Bd. 16), bietet zahlreiche Ansatzpunkte, mit denen professionelles Arbeiten in Fußballunternehmen verbessert bzw. erreicht werden kann. Zahlreiche Praxistipps, Handlungsanregungen Checklisten und Tabellen machen das Buch gerade auch für Praktiker zu einer sehr lohnenswerten Lektüre.
Weiter ...

Klaus Doppler: Der kleine Kämpfer und sein Weg ins Glück.

160 Seiten, gebunden, 16.00 €. ISBN 978-3-86774-064-7 Hamburg: Murmann Verlag, 2009.

DER KLEINE KÄMPFER ist die Parabel von einem Jungen, der auszieht, die Welt zu erobern - dann aber in der Arbeitswelt auf der Strecke zu bleiben droht. Doch der kleine Kämpfer gibt nicht auf. Er hat mehr drauf!
Klaus Doppler weist mit seiner Parabel den Weg für viele. Der kleine Kämpfer ist in seiner Krise ein großer Träumer. Rilkes »Panther«, Saint-Exupérys »kleiner Prinz« und sogar der kleine Kobold Pumuckl mobilisieren ihn: Aufhebung der Betäubung. Befreiung. Aktivität. Jetzt die richtigen Dinge tun. Zum Selbstvertrauen zurückfinden. Der kleine Kämpfer ist eine Geschichte gegen die Verschleuderung von Talent und Können. Es ist ein Mutmachbuch   ein Personal-Change-Programm
. Weiter...

Impressum

Herausgeber:

Führungs-Akademie des Deutschen Olympischen Sportbundes
Willy-Brandt-Platz 2 (Stadthaus), 50679 Köln
Tel.: 0221/221 220 13, Fax: 0221/221 220 14
E-Mail:
info@fuehrungs-akademie.de
Internet: www.fuehrungs-akademie.de 

Redaktion/Versand:

mmk-m: Multi Media Kommunikation Müller, Rheinsberger Str. 76, 10115 Berlin
Tel. 030 486 242 70 / Fax 030 486 242 72
info@mmk-m.de, www.mmk-m.de

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.