Köln, den 06.07.2006

Newsletter Nr. 6 / Juli 2006

 


    Die Top-Themen im aktuellen Newsletter:

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

Bundesinnenminister Dr. Wolfgang Schäuble wird in seiner Kölner Sportrede die Weichenstellungen der Politik für den organisierten Sport am 30. Oktober bekanntgeben. Außerdem in diesem Newsletter: Der LandesSportBund Nordrhein-Westfalen bat die Führungs-Akademie um Mithilfe bei einer umfassenden Strukturanalyse für eine erfolgreiche Zukunft. Mehr dazu und weitere Interviews sowie wichtige Publikationen gibt es wie immer in dieser Ausgabe. Viel Spaß beim Lesen!

Aktuelles

Neuer Termin für Kölner Sportrede: Innenminister Schäuble kommt am 30. Oktober

Das lange Warten hat sich gelohnt: Der Termin für die erste Kölner Sportrede von Dr. Wolfgang Schäuble steht nun fest. Der Bundesinnenminister wird am Montag, 30. Oktober 2006 seinen Vortrag in der Domstadt über die Zukunft des Sports an der Führungs-Akademie des Deutschen Olympischen Sportbundes halten. Zu dem Termin werden zahlreiche Gäste aus Wirtschaft, Politik und Sport erwartet. Weiter ...


Strategie- und Organisationsentwicklungsprozess geht in die zweite Phase

Nachdem die Führungs-Akademie des Deutschen Olympischen Sportbundes – als Berater innerhalb des Prozesses – Ende März dem Präsidium des LandesSportBundes Nordrhein-Westfalen seinen Diagnosebericht präsentiert hat, geht der Strategie- und Organisationsentwicklungsprozess nun in die zweite, die Konzeptionsphase. Das Präsidium zeigte sich beeindruckt vom Umfang sowie dem Detaillierungsgrad der dargestellten Ergebnisse und entschied sich einstimmig für eine Fortsetzung des Veränderungsprozesses unter Begleitung der Führungs-Akademie. Weiter ...

Lesen Sie mehr zu diesem Thema: Diagnosebericht zur Organisationsentwicklung LandesSportBundes Nordrhein Westfalen - Interview mit Walter Schneeloch

Sportentwicklungsbericht - Erste Ergebnisse der Vereinsbefragung sind online

Im März 2005 startete ein Team von Wissenschaftlern der Deutschen Sporthochschule Köln im Auftrag des DSB und der Landessportbünde eine bundesweite Vereinsbefragung via Internet. Im Mittelpunkt standen Fragen zur Mitgliederstruktur und zur finanziellen Situation, zum ehrenamtlichen Engagement in den Vereinen sowie zu den Beratungsangeboten der Landessportbünde und Verbände. Die Ergebnisse der Befragung sind im so genannten „Sportentwicklungsbericht – Analysen zur Situation des Sports in Deutschland“ zusammengefasst. Sie sollen helfen, die Rahmenbedingungen des Sports und der Sportvereine zu verbessern. Eine ausführliche Projektbeschreibung, die ersten Themenberichte sowie aktuelle Meldungen finden Sie hier ...


Ein Zeichen geteilter Verantwortung - DOSB und Commerzbank verleihen Preis "Pro Ehrenamt"

Auch 2006 loben der Deutsche Olympische Sportbund und die Commerzbank - erstmals in Kooperation mit dem Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement - den Preis "Pro Ehrenamt" aus. Persönlichkeiten und Institutionen aus Wirtschaft, Medien und Politik, die sich für das Ehrenamt im Sport eingesetzt haben, sind aufgerufen, sich bis zum 15. September zu bewerben. Die Ehrenamtlichen selbst können ihre Förderer vorschlagen. Weiter ...

Seminare der Führungs-Akademie

Zur Fusion von DSB und NOK: "Wertorientierte Führung hat eine große Zukunft für Verein und Verbände" - Dr. Norbert Copray (Fairness-Stiftung) 

Bei der Frage nach Orientierungspunkten bei der Führung von Vereinen und Verbänden gibt es unterschiedliche Ansätze. Dr. Norbert Copray hat beim Führungskräfteseminar an der Führungs Akademie des Deutschen Olympischen Sportbundes den "wertorientierten Führungsansatz" vorgestellt. Hintergrund ist die Fusion des Deutschen Sportbundes (DSB) und des Nationalen Olympischen Komitee (NOK) zum Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB). Dr. Copray st geschäftsführender Direktor der Fairness-Stiftung (gemeinnützige GmbH), die seit 2001 mit dem DOSB und der Führungs-Akademie des DOSB kooperiert. Zentral ist die Vermittlung und Beratung professioneller Kompetenzen für wertorientierte und faire Führungs- und Organisationskultur. Weiter ...

Seminare September 2006

01.-03.09.2006:

Aktuelle Steuerfragen

09.-10.09.2006:

Workshop zur erfolgreichen Erarbeitung und Modernisierung einer Satzung

20.-21.09.2006:

Teams zur Spitzenleistung führen wie die Sportprofis

22.-24.09.2006:

Gremienstrukturen und -arbeit effektiv gestalten

Bei dieser Auflistung handelt es sich immer nur um eine Auswahl unserer Seminare. Hier gelangen Sie zur Gesamtübersicht über das Jahresprogramm 2006.

"Sport und Handel haben viele Überschneidungspunkte" - Jürgen Munsch 

Die Führungs-Akademie hat mit der REAL/Metro-Gruppe im Mai ein Führungskräfte-Seminar veranstaltet. Das Thema: "Menschen zu Spitzenleistungen zu motivieren" Jürgen Munsch (40), Bereichsleiter Personalentwicklung bei REAL und seit mehr als 20 Jahren im Handel tätig, über die Zusammenarbeit mit der Führungs-Akademie bei der Weiterbildung von Führungskräften und die Parallelen zwischen Handel und Sport. Weiter ...

Thema

Fundraising auch im Sport überlebenswichtig (von René Märtin)

Ebbe in den öffentlichen Kassen, immer weniger Geld für gemeinnützige Aufgaben, zurückgehende Mitgliedsbeiträge – dies scheinen die wesentlichen Gründe für die aktuellen Finanzierungsprobleme von vielen Vereinen und Verbänden zu sein. Dabei ist die Spendenbereitschaft in Deutschland so hoch wie nie: Jeder Vierte hat vom 1. Juli 2004 bis zum 31. Juni 2005 gespendet – das waren in dem genannten Zeitraum 2,6 Milliarden, Tendenz steigend. Der größte Teil geht dabei an die humanitäre Hilfe, was sicher auch mit der starken Medienpräsenz globaler Katastrophen zusammenhängt. Wohlgemerkt: Jede Spende verringert dabei das (persönliche) Eigentum des Spenders, steuerliche Vorteile einmal dahingestellt. Spenden im Sportbereich allerdings werden bei den genannten Zahlen unter "Sonstiges" verbucht. Hier wird offensichtlich, wie wenig ausgeprägt Fundraising in Sportvereinen und –verbänden ist. (Der ganze Artikel zum Download)

Lesen Sie mehr zu diesem Thema: "Fundraising ist eine Kommunikationsaufgabe und keine reine Finanzaufgabe" - Interview mit René Märtin

Publikationen

Budäus / Reichard / Schauer (2005) Public und Nonprofit Management. Aktuelle Forschungsergebnisse aus Deutschland und Österreich, 220 S., Trauner, Linz, ISBN: 3-85487-810-9, 19,80 EUR

Der Band dokumentiert den fünften Forschungsworkshop, der im September 2004 vom Lehrstuhl für Public Management der Universität Potsdam (Prof. Dr. Christoph Reichard) gemeinsam mit dem Arbeitsbereich Public Management der Universität Hamburg (Univ. Prof. Dr. Dietrich Budäus) und dem Institut für Betriebswirtschaftslehre der gemeinwirtschaftlichen Unternehmen der Johannes Kepler Universität Linz (Univ. Prof. Dr. Reinbert Schauer) durchgeführt wurde. Aus deutscher und österreichischer Sicht werden aktuelle Forschungsergebnisse auf dem Gebiet des Managements öffentlicher Einrichtungen (Public Management) und von Nonprofit-Organisationen (Nonprofit-Management) vorgestellt. Link zum Verlag ...

Sauter / Schweyer / Waldner (2005) Der eingetragene Verein, Gemeinverständliche Erläuterung des Vereinsrechts unter Berücksichtigung neuester Rechtsprechung mit Formularteil, 18., neubearbeitete Auflage 2006, 391 S., Verlag C.H. Beck, Vahlen, ISBN 3-406-53955-6, 28 Euro 

Dieser praktische Leitfaden hat sich über Jahrzehnte hinweg als unentbehrlicher und allgemeinverständlicher Ratgeber für die Anwendung des gesamten Vereinsrechts etabliert. Der Klassiker berücksichtigt auch Fragen der Besteuerung von Vereinen und verbindet die klare, fundierte Darstellung mit einer übersichtlichen, zweckmäßigen Gliederung. Der Band enthält außer Erläuterungen zum Vereinsrecht zusätzlich Muster für Satzungen, Anträge, Protokolle und gerichtliche Maßnahmen sowie Gesetzestexte, die in der täglichen Praxis der Vereine zu beachten sind. Wichtige Entscheidungen des Bundesgerichtshofs zum Vereins- und Gesellschaftsrecht sind prägnant zusammengefasst. Link zum Verlag ...

Vier Fragen an ...

Diagnosebericht zur Organisationsentwicklung LandesSportBundes Nordrhein Westfalen - Interview mit Walter Schneeloch, Präsident des LSB NRW

Der LandesSportBund Nordrhein-Westfalen hat sich zu einer tiefgreifenden Analyse seiner Organisationsstrukturen entschlossen. Unter maßgeblicher Mithilfe der Führungs-Akademie will er sicherstellen, dass die Strukturen des LSB mit den Anforderungen der Zukunft in Einklang gebracht werden können. Walter Schneeloch zieht die erste positive Bilanz im Interview.

   Herr Schneeloch, die Führungs-Akademie hat den Bericht zur Vorbereitungs- und Diagnosephase zur Organisationsentwicklung des LSB vorgelegt. Wie schätzen Sie den Bericht ein?

Das Präsidium des LandesSportBundes hat sich Ende letzten Jahres dafür entschieden, einen umfassenden und tief greifenden Prozess zur Organisationsentwicklung einzuleiten, der sicher stellt, dass der LandesSportBund auch in der Zukunft in der Lage ist, seine Aufgaben als größter Sportanbieter des Landes optimal erfüllen zu können.  Weiter ...

"Fundraising ist eine Kommunikationsaufgabe und keine reine Finanzaufgabe" - Interview mit René Märtin, Gastreferent der Führungs-Akademie

In Deutschland wurden im Jahr 2004 2,6 Milliarden Euro gespendet, der Großteil entfiel auf die humanitäre Hilfe. Die Sportvereine sind dabei in dieser Statistik des Deutschen Spendenratzes unter "ferner liefen" zu finden. Die meisten Vereine und Verbände haben diese Möglichkeit der Finanzierung noch gar nicht entdeckt, oder nutzen sie nicht richtig. Auch aus diesem Grund hat die Führungs Akademie des DOSB im Juni ein Seminar zu diesem Thema veranstaltet. René Märtin, Inhaber der auf strategische Kommunikation u. a. für Vereine und Verbände ausgerichteten "klarsyn communications", war Gastreferent zu diesem Thema. René Märtin im Interview ...

Lesen Sie mehr zu diesem Thema: Fundraising auch im Sport überlebenswichtig (von René Märtin)

Impressum

Herausgeber:

Führungs-Akademie des Deutschen Olympischen Sportbundes
Willy-Brandt-Platz 2 (Stadthaus), 50679 Köln
Tel.: 0221/221 220 13, Fax: 0221/221 220 14
E-Mail:
info@fuehrungs-akademie.de
Internet: www.fuehrungs-akademie.de 

Redaktion/Versand:

mmk-m: Multi Media Kommunikation Müller, Rheinsberger Str. 77, 10115 Berlin
Tel. 030 486 242 70 / Fax 030 486 242 72
info@mmk-m.de, www.mmk-m.de

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.