Köln, den 19.09.2006

Newsletter Nr. 7 / September 2006

 


    Die Top-Themen im aktuellen Newsletter:

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

"DSB-Mitgliederbefragung 2006" abgeschlossen - hinter diesem nüchternen Titel steckt eine Untersuchung der Führungs-Akademie im Auftrag des DOSB. Außerdem geht es in dieser Ausgabe um Finanzierungsstrategien von NPOs sowie das Fortbildungsprogramm SOMIT. Mehr Informationen hierzu finden Sie auch in dem Bericht von Olaf Kortmann. Viel Spaß beim Lesen!

Aktuelles

5. Deutscher Sportökonomie-Kongress in Köln vom 16.-18. November 2006

Unter dem Motto "Qualitätsmanagement im Sport" kommen Mitte November hochrangige Akteure aus Wissenschaft und Praxis im Sport auf dem 5. Kölner Sportökonomie-Kongress zusammen. Sie wollen das Thema in allen Facetten beleuchten. Dr. Marcus Stumpf vertritt die Führungs-Akademie mit einem Vortrag zur "Mitgliederbindung im Sportverein".  Mehr Informationen zum Kongress auf der Homepage ...

"DSB-Mitgliederbefragung 2006" abgeschlossen - Ergebnisbericht liegt dem DOSB vor

Die bislang größte und umfangreichste Mitgliederbefragung in der Geschichte des DSB (und damit auch des DOSB) ist abgeschlossen. Ende Juli ging der angefertigte Ergebnisbericht der mit der Durchführung beauftragten Führungs-Akademie an den Deutschen Olympischen Sportbund. Damit liegt dem DOSB eine Art Grundlagenwerk über Wahrnehmungen aber auch Erwartungen seiner Mitgliedsverbände vor, auf das bei künftigen Befragungen aufgebaut werden kann. Weiter ...

Forschungsprojekt haupt- und ehrenamtlicher Tätigkeit

Die Universitäten Münster und Dortmund haben eine wissenschaftliche Untersuchung über Rahmenbedingungen bürgerschaftlichen Engagements durchgeführt. Gefördert wurde dieses Forschungsprojekt vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Mit dieser Untersuchung wurden individuelle, strukturelle und institutionelle Rahmenbedingungen der haupt- und ehrenamtlichen Tätigkeit von Führungskräften in Vereinen und Verbänden erforscht. Hieran haben sich auch einige DOSB-Mitgliedsorganisationen aktiv beteiligt. Durch die Befragung unterschiedlicher verbandlicher Führungskräfte wurde ein differenziertes Bild der Leitungsstrukturen in Verbänden und Vereinen aufgearbeitet.

Mehr Infos und die Studie zum Download auf der Website des DOSB ...

Befragung zum Thema Aus- und Weiterbildung im Sportmanagement

Im Rahmen eines Forschungsprojektes untersucht die Universität Bayreuth in Kooperation mit der Führungs-Akademie des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) den Bedarf von Weiterbildungsangeboten im Sportmanagement für Führungskräfte in Vereinen und Verbänden. Ziel des gemeinsamen Projektes ist es, dass sowohl die die Führungs-Akademie als auch wissenschaftliche Einrichtungen, wie die Uni Bayreuth, das Qualifizierungsangebot in diesem Bereich noch besser an die Bedürfnisse der Praxis anpassen können. Der insgesamt neun Seiten umfassende Fragebogen fragt die für Anbieter von Weiterqualifizierungsmaßnahmen wichtigsten Fragestellungen zum Thema Aus- und Weiterbildung im Sportmanagement ab. Das Projekt, das im Rahmen einer Diplomarbeit entwickelt und ausgewertet werden wird, wird an der Universität Bayreuth von Prof. Dr. Herbert Woratschek, Leiter des Lehrstuhl für Dienstleistungsmanagement und an der Führungs-Akademie DOSB von Dr. Marcus Stumpf begleitet. Erste Ergebnisse des Projekts werden Ende des Jahres vorliegen und dann u.a. auch im Newsletter der Führungs-Akademie vorgestellt werden.

Seminare der Führungs-Akademie

Fit für die Karriere über den Leistungssport hinaus Aus- und Fortbildung für Leistungssportler, Trainer und Funktionäre im Sportmanagement 

Rechtzeitig an die Zeit nach dem Leistungssport denken und sich für eine "zweite" Karriere fit machen oder für neue Aufgaben weiterqualifizieren - für Leistungssportler, Trainer und Funktionäre ist das ein großes Thema. Die Führungs-Akademie des DOSB wird als neuen Weg in der Fortbildung ab Herbst den Sportmanagement-Lehrgang SOMIT anbieten - "Sport Organisation Management Interactive Teaching & Learning". Das Angebot richtet sich an Leistungssportler, Trainer und Verbandsfunktionäre gleichermaßen. Weiter ...

Lesen Sie hierzu auch: SOMIT: Interaktive Weiterbildung im Sportmanagement

Thema

Ambush Markting - Bedrohung für das Sponsoring

Mit drei Millionen Besuchern und 30 Milliarden Fernsehzuschauern weltweit war die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland das Top-Ereignis des Jahres 2006. Da das eigene Budget zur Finanzierung eines solch grossen Events in der Regel nicht ausreicht, sind Verbände und andere Nonprofit-Organisationen auf die Akquisition finanzstarker, externer Partner angewiesen.

(Der ganze Artikel zum Download)

Professionalität im Management von NPO

Mit zunehmender Komplexität der Führung von Nonprofit-Organisationen wird der Ruf nach Professionalisierung immer deutlicher. Besonders dann, wenn ehrenamtlich Mitarbeitende an ihre Grenzen stoßen, die Finanzen in Schieflage geraten oder eine vermehrte Konkurrenzierung im Leistungsangebot mit kommerziellen Betrieben stattfindet. Im folgenden Beitrag soll anhand von drei Praxisfällen kurz beleuchtet werden, welche Gefahren unprofessionelles Verhalten in sich birgt und welche Maßnahmen für eine Verbesserung der Situation eingeleitet wurden. Anschließend werden allgemeine Kriterien und Ansätze zur Steigerung der Professionalität aufgezeigt.

(Der ganze Artikel zum Download)

Publikationen

Schwarz, Peter (2006) Management-Prozesse und -Systeme in Nonprofit-Organisationen. Entscheidung, Steuerung/Planung, Kontrolle, 439 S. / 119 Abb., Haupt Verlag, Bern, ISBN: 978-3-258-06901-2, 45 EUR

Dieser Vertiefungsband zum Freiburger Management-Modell für Nonprofit-Organisationen entwickelt eine bis in Einzelheiten aufgefächerte Verfahrenslehre für die effiziente Gestaltung von Management-Prozessen. Im Zentrum stehen Modelle, Methoden und Abläufe der Problemlösung, der Willensbildung / Entscheidungsfindung, der Steuerung / Planung sowie der damit verknüpften Tätigkeiten der Informationsbeschaffung / Analysen, der Umsetzung / Implementierung und der Kontrolle. Den ehren- und hauptamtlichen Führungskräften werden präzise Gestaltungsempfehlungen zur konkreten Anwendung in der Praxis vermittelt, welche durch zahlreiche Checklisten und Abbildungen dokumentiert und anhand von Beispielen illustriert sind. Link zum Verlag ...

Purtschert, Robert / Beccarelli, Claudio / Notter, Thomas B. (2006) Legate Marketing. Theorie und Praxis im Fundraising aus rechtlicher und ökonomischer Sicht, 151 S., Haupt Verlag, Bern, ISBN 978-3-258-07099-5, 32 Euro 

Vor dem Hintergrund eines hart umkämpften Spendenmarktes haben sich die Einnahmen aus Erbschaften und Vermächtnissen in den vergangenen Jahren bei vielen gemeinnützigen Organisationen positiv entwickelt. Bereits heute machen diese Einnahmen schätzungsweise rund 14 Prozent des Spendenaufkommens von Einzelpersonen aus. Das Legate-Marketing dürfte in absehbarer Zukunft noch stärker an Bedeutung gewinnen. Demgegenüber herrscht in der Öffentlichkeit noch immer relativ große Unkenntnis über dieses Spendeninstrument. Auch bei den gemeinnützigen Organisationen bestehen noch Berührungsängste. Link zum Verlag ...

Fünf Fragen an ...

Fredi von Gunten: "Hobbyköche sollten kein Gourmetrestaurant führen" - Die Bedeutung von professionellem Finanzmanagement für Verbände

Mittlere und große Verbände stehen immer häufiger vor sehr komplexen Steuerungs- und Führungsaufgaben. Dabei spielt der Finanzbereich eine ganz entscheidende Rolle. Doch professionelles Finanzmanagement ist äußerst komplex. Fredi von Gunten ist derzeit Geschäftsführer der Schweizer Wanderwege SAW und Inhaber der NPO Support GmbH in Thun/Schweiz. Der diplomierte Bankfachmann berät zudem seit einigen Jahren Non-Profit-Organisationen (NPO´s). weiter ...

Impressum

Herausgeber:

Führungs-Akademie des Deutschen Olympischen Sportbundes
Willy-Brandt-Platz 2 (Stadthaus), 50679 Köln
Tel.: 0221/221 220 13, Fax: 0221/221 220 14
E-Mail:
info@fuehrungs-akademie.de
Internet: www.fuehrungs-akademie.de 

Redaktion/Versand:

mmk-m: Multi Media Kommunikation Müller, Rheinsberger Str. 77, 10115 Berlin
Tel. 030 486 242 70 / Fax 030 486 242 72
info@mmk-m.de, www.mmk-m.de

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.