Köln, den 20.12.2007

Newsletter Nr. 13 / Dezember 2007

 


    Die Top-Themen:

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

Am Ende eines ereignisreichen Jahres verabschiedet sich der Newsletter der FÜHRUNGS-AKADEMIE für 2007 mit Informationen zu aktuellen Aktivitäten und mit dem Seminarprogramm 2008.

Nach 13 Jahren an der Spitze wird Dr. Herbert Dierker die Führungs-Akademie verlassen und eine leitende Position beim Berliner Senat übernehmen. Ein ausführliches Interview blickt noch einmal auf seine Zeit in der FÜHRUNGS-AKADEMIE zurück. Seine Position wird ab 1. Januar 2008 die bisherige stellvertretende Direktorin, Gabriele Freytag, übernehmen. In der Januarausgabe des Newsletters werden wir ausführlich Ihre Konzeption für die künftige Arbeit der FÜHRUNGS-AKADEMIE vorstellen.

Thematischer Schwerpunkt des aktuellen Newsletters sind zwei Beiträge zum Thema „Neues Steuerungsmodell Leistungssport", die aus unterschiedlichen Perspektiven die damit verbundenen Chancen und Möglichkeiten vorstellen.

Das neue Jahresprogramm der Führungs-Akademie bietet eine breite Palette aktueller Weiterbildungsthemen. Dazu gehören Seminare zu Personalentwicklung, Marketing und Sponsoring, Steuern und Recht, Rhetorik und Verhandlungsstrategien. In Köln schon traditionell ist der Start mit einem Überblick über aktuelle Änderungen im Steuer- und Satzungsrecht, das unter dem Titel „Fit für den Vorstand“ bereits am 24. Januar das Seminarprogramm ‚eröffnet’.

Mit weiteren News, u.a. zur Mitgliederversammlung der FÜHRUNGS-AKADEMIE, zum Stuttgarter Sportkongress und zur Gala aus Anlass der Offenen Europameisterschaften der behinderten Sportschützen 2007, und Literaturtipps wünschen wir viel Spaß beim Lesen!

Das Team der Führungs-Akademie bedankt sich bei allen Leserinnen und Lesern für ihr Interesse, ihre Anregungen und für das uns entgegengebrachte Vertrauen. Wir wünschen Ihnen eine angenehme Weihnachtszeit, erholsame Feiertage und ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2008.

Aktuelles

Dr. Herbert Dierker wechselt von der Führungs-Akademie zum Innensenat von Berlin

Herbert Dierker wird am 1. Januar 2008 eine neue leitende Tätigkeit als zuständiger Abteilungsleiter Sport beim Senator für Inneres, Dr. Ehrhart Körting, antreten. Dabei handelt es sich mit mehr als 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern um eine der größten Sportverwaltungen in ganz Deutschland. Herbert Dierker stand 13 Jahre an der Spitze der Führungs-Akademie und hat ganz wesentlich dazu beigetragen, dass diese heute als wichtigste Beratungsorganisation des organisierten Sports in Deutschland gilt. Als er im Januar 1995 seine Tätigkeit bei der Führungs-Akademie aufnahm, stand er zunächst vor der Herausforderung, ein schlagkräftiges Team zu formen. Zugleich hat er wesentlichen Anteil daran, dass die Führungs-Akademie die strategische Neuausrichtung vom reinen Seminarbetrieb hin zu einer umfassenden Serviceeinrichtung mit hoher Beratungskompetenz konsequent umgesetzt hat. Und das mit großem Erfolg, wie eine Vielzahl von Projekten zeigt. Kennzeichen des erfolgreichen Weges ist dabei nicht zuletzt, dass das Angebot der Führungs-Akademie von einem breiten Bereich der Sportverbände genutzt wird: von Spitzen- und Landesfachverbänden ebenso wie von  Landessportbünden. In seine Amtszeit fiel auch die Verlagerung der Führungs-Akademie von Berlin nach Köln, die nicht nur mit einer neuen Ausrichtung des Angebots, sondern auch mit wesentlich effizienteren Strukturen verbunden war. Weiter ... 

Das Seminarprogramm der Führungs-Akademie für 2008: Wissen erwerben, nutzen und weitergeben

Sportverbände und –vereine sind wahre Wissensspeicher: In komplexen Netzwerken von Mitgliedern, ehrenamtlichen und hauptberuflichen Mitarbeiter/inne/n, Athlet/inn/en, Förderern aus Politik und Wirtschaft und vielen mehr wird Wissen erworben und wieder weitergegeben. Wissen gehört zu den zentralen Ressourcen im organisierten Sport. Dabei ist es für die Vereine und Verbände keine leichte Aufgabe, sich aus der Flut an Informationen genau das Wissen herauszufiltern, das notwendig ist, um die Zukunft der eigenen Organisation wie die des Sports insgesamt zu sichern: Was ist für unsere Organisationen wirklich relevant? Was haben wir an Know-how im Verein oder Verband? Was brauchen wir, um zukunftsfähig zu sein? Was zeichnet sich an relevanten Herausforderungen und Gestaltungsmöglichkeiten ab? Weiter ...

Download: Das Jahresprogramm der Führungs-Akademie 2008

22. Mitgliederversammlung des Trägervereins der Führungs-Akademie: Gelungener Einstieg für die neue Direktorin der Akademie, Gabriele Freytag

Unter reger Beteiligung der Mitgliedsverbände fand am 6. Dezember in Hamburg die 22. Mitgliederversammlung des Trägervereins statt. Im Mittelpunkt des Interesses stand die Präsentation der neuen Direktorin, Gabriele Freytag, die in Ihrem Vortrag die strategischen Grundlinien der zukünftigen Arbeit der Führungs-Akademie skizzierte, und Berichte zu den 2007 durchgeführten und den in 2008 geplanten Aktivitäten der Führungs-Akademie. Weiter ...

Zukunftsfaktor Sportmanagement im Fokus der Vereine und Verbände

„Zielgerichtete Steuerung von Sportorganisationen“, „Steuerungsinstrument Sportentwicklungsbericht und –planung“ sowie „Personalmanagement“: drei der fünf Themen der DOSB-Foren beim 6. Stuttgarter Sportkongresses standen im Zeichen der wachsenden Herausforderung professionellen Sportmanagements. Die Führungs-Akademie des DOSB unterstützte die DOSB-Verantwortlichen Andreas Klages und Christian Siegel bei der inhaltlichen und konzeptionellen Gestaltung dieser Foren und moderierte die Veranstaltungen. Weiter ...

Offene Europameisterschaften der behinderten Sportschützen 2007

Anlässlich der Offenen Europameisterschaft der behinderten Sportschützen 2007 lud der Deutsche Behindertensportverband (DBS) zum Galaabend in das Ringberg Hotel nach Suhl ein. Der Einladung folgten zahlreiche Persönlichkeiten aus Sport, Politik und Gesellschaft, so u.a. Dr. Theo Zwanziger, Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), Lorenz Caffier, Innenminister des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Oda Scheibelhuber, Staatssekretärin im Ministerium des Innern und für Sport des Landes Hessen, und Dr. Herbert Dierker, Direktor der Führungs-Akademie des Deutschen Olympischen Sportbundes. Weiter ...

Spitzensport meets Verbands-/ Vereinsführung“

„Klasse Seminar““ – „Wahnsinn, was man da für die eigene Teamführung lernen kann …“ – „Danke für die gelungene Kombination der Referenten!“ – so einige Teilnehmer/innen am Ende des offenen Seminars „Teams führen“. Vorausgegangen waren zwei Tage intensiver Auseinandersetzung mit den Themen Führung und Team(entwicklung), welche häufig auch vor dem kritisch-reflektieren Blick auf die eigene Führungspraxis im Verein/Verband nicht halt machten. Inspiriert von einem Vortrag von Deutschlands erfolgreichsten Hockey-Nationaltrainer, Bernhard Peters, der seine innovativen Erfolgsrezepte der Führung vorstellte, trainiert von Olaf Kortmann, (Trainer und Coach der Deutschen Meisterinnen im Beachvolleyball), und moderiert von Tanja Gröber (Referentin der Führungs-Akademie) erlebten die Teilnehmer/innen, dass Führung nicht nur mit Charisma zu tun hat, getreu dem Motto „Kann man oder kann man nicht“, sondern lern- und (weiter)entwickelbar ist. Weiter ...

Damen-Nationalmannschaft des DTTB trainiert Medien-Kompetenz

Den Schläger in der Hand, Olympia vor Augen und Rückenwind in Sachen Eigen-PR - so brachte die Tischtennis-Nationalmannschaft der Damen ihren Ball ins PR-Spiel. Dabei zeigten Bundestrainer Jörg Bitzigeio, Sportdirektor Dirk Schimmelpfennig und die Führungs-Akademie des DOSB einen engen Schulterschluss. „Wir wollen“, so Veronika Rücker, wissenschaftliche Referentin der Führungs-Akademie, „den Spitzensportlerinnen mehr Kompetenz im Umgang mit Medien vermitteln“. Jörg Bitzigeio sieht die Hauptaufgabe der gemeinsam mit der Führungs-Akademie konzipierten Kompaktkurse vor allem darin, den Spielerinnen deutlich zu machen, „dass wir eine umfassende Betreuung bieten, die neben medizinischen, psychologischen auch kommunikative Aspekte berücksichtigt.“ Darüber hinaus sollen die Kompaktkurse die Athletinnen darin unterstützen, in punkto Eigen-PR selbst Initiativen entwickeln zu können. Unabhängig von der Damen-Nationalmannschaft wird auch das Herren-Team persönlich gecoacht. Weiter ...

Seminare der Führungs-Akademie

Seminar: Fit für den Vorstand 2008-1

Welche steuerlichen und rechtlichen Änderungen bringt das Jahr 2008 und worauf müssen sich Vorstände von Vereinen und Verbänden einstellen, um auch unter den neuen Bedingungen optimal vorbereitet zu sein? Das sind die zentralen Fragen, mit denen die Führungs-Akademie ins Seminarprogramm 2008 startet. Die beiden Referenten, Horst Lienig und Stefan Wagner, stellen neue gesetzliche Regelungen vor und richten ihren Blick darauf, an welchen Stellen bzw. unter welchen Bedingungen akuter Handlungsbedarf entstehen wird, was mittel- oder langfristig vorbereitet werden sollte. Wo kann Vorsorge getroffen werden, wo können durch entsprechende Maßnahmen negative Auswirkungen auf den Verein bzw. den Verband abgewendet werden. Weiter ...

Seminare Januar - März 2008

24.01.2008:

Fit für den Vorstand 2008-1: Neue Entwicklungen - Was ändert sich für die Vorstandsarbeit?

03.-04.03.2008:

Medienkompetenz von Vereinen und Verbänden

06.-07.03.2008:

Moderne Rechnungslegung, Controlling und Steuerung

Hier gelangen Sie zum Download des Jahresprogramms

Thema

Neues Steuerungsmodell Leistungssport

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hat im vergangenen Jahr ein „Neues Steuerungsmodell“ für den Leistungssport entwickelt, das auf Zielvereinbarungen zwischen DOSB und Spitzenverbänden aufbaut und konsequent auf die Erfüllung der sportlichen Zielsetzungen bei verbessertem Ressourceneinsatz ausgerichtet ist. Die Gremien des DOSB haben dieses Konzept diskutiert, Anregungen eingebracht und verabschiedet. Das neue Steuerungsmodell ist verknüpft mit einer Zielvereinbarung des BMI und des DOSB über die Zusammenarbeit im Rahmen der Spitzensportförderung, die von beiden Seiten erarbeitet wurde. Weiter ...

Publikationen

Seeberger, J. & Dinkel, M.: Planung & Erfolgskontrolle im Sportsponsoring. Die Medienanalyse in Theorie und Praxis. Heidelberg: abc-Verl., 2007 (Reihe Heidelberger Sportmanagement Wissen) (137 S., EUR 29.00). ISBN: 978-3-938833-08-7

Die beiden Autoren Michael Dinkel und Jens Seeberger beleuchten in ihrem Werk hauptsächlich die Erfolgskontrolle im Sport-Sponsoring. Im Vordergrund steht die allgemeine Wissensvermittlung über den status quo sowie die allgemeine medienanalytische Vorgehensweise. Darüber hinaus werden Instrumentarien beziehungsweise Analysetools sowie deren Anwendung und Aussagekraft in der Praxis intensiv beleuchtet.

Link zum Verlag ...

Badelt, Christoph (Hrsg.): Handbuch der Nonprofit-Organisation:  Strukturen und Management, 4. überarb. Aufl., Stuttgart: Schäffer-Poeschel, 2007, (674 S., EUR 49.95) ISBN:  978-3-7910-2539-1

Standardwerk für alle, die sich professionell mit NPOs befassen. Das in Praxis und Wissenschaft bestens eingeführte Handbuch gibt konkrete Hinweise für die Umsetzung betriebswirtschaftlicher Methoden in Nonprofit Organisationen. Außerdem im Fokus: Ehrenamtlichkeit, Qualitäts- und Leistungsmessung sowie die Beziehungen zwischen NPOs und der EU. Was ist neu in der 4. Auflage? Die Themen Nonprofit Governance, Finanzierung und Kommunikationsmanagement erweitern die Perspektive. Link zu Verlag ... 

Greuel, Wanja, CRM im Sport:  Wie der Club mit dem Kunden gewinnt. Saarbrücken: VDM Verl. Dr. Müller, 2007 (275 S., EUR 68.00), ISBN: 978-3-8364-0805-9.

Profi-Sport-Organisationen als Wirtschaftsunternehmen gelangen zunehmend in den Fokus betriebswirtschaftlicher Diskussionen. Die meisten Einnahmequellen vieler Clubs sind direkt an deren sportlichen Erfolg gekoppelt. Bleibt dieser aus, müssen Einnahmeeinbußen verkraftet werden. Doch wie kann dem entgegengewirkt werden? Wanja Greuel identifiziert die entscheidende Relevanz von Customer Relationship Management für den Aufbau gesicherter und langfristiger Kundenbeziehungen in Profi-Clubs. Das Buch erläutert die Rolle von Profi-Sport-Organisationen als Dienstleistungsanbieter und Markenträger. Anhand eines ganzheitlichen CRM-Systems stellt der Autor mannigfaltige Potentiale vieler neuer Analysetools, Marketingkonzeptionen sowie Kundenbindungsaktivitäten vor. Am Beispiel des zuschauerträchtigsten Eishockeyclubs Europas, des SC Bern, werden zahlreiche Beispiele zur Erschließung neuer Geschäftsfelder aufgezeigt. Dieses Buch richtet sich an alle Entscheidungsträger von Profi-Sport-Organisationen sowie an Wissenschaftler und Unternehmen. Link zum Verlag ...

Thöni, E./ Büch, M.-P./ Kornexl, E. (Hrsg.): Effektivität und Effizienz öffentlicher Sportförderung (Band 8 Reihe Sportökonomie). Schorndorf: Hofmann Verlag, 2007 (194 S., EUR 19.90). ISBN: 978-3-7780-8368-0

Der Arbeitskreis Sportökonomie e.V. hat mit den in diesem Band vorliegenden Beiträgen seiner Innsbrucker Tagung vom April 2005 für Sportverbände und Sportvereine, insbesondere aber für die öffentlichen Hände grundlegende Fragen der vielfältigen Förderung aufgegriffen, ohne die der Sport nicht auskommt. Das bedeutet aber zugleich, dass jegliche Förderung durch die öffentlichen Hände wirtschaftlich und sparsam zu erfolgen hat. Daher bot es sich an, wichtige Fragen nach der Effektivität und Effizienz staatlicher Förderung für einzelne Sportbereiche zu thematisieren, lagegerechte Diagnosen zu entwerfen und Handlungsstrategien zu entwickeln. Link zum Verlag ... 

Vier Fragen an ...

Jörg Ziegler - Nach Analysen Athen 2004: Umstrukturierungen im deutschen Spitzensport

Die deutsche Medaillen-Bilanz vor allem bei Olympischen Sommerspielen fällt immer geringer aus. Gerade die Analysen aus Athen 2004 führten zu erheblichen Umstrukturierungen mit mehr Eigenverantwortung für die jeweiligen Fachverbände. Zuvor werden aber Zielvereinbarungen abgeschlossen. Diesen Prozess, in den die Führungs-Akademie von Beginn an involviert war, erläutert der stellvertretende DOSB-Leistungssport-Direktor Jörg Ziegler im Interview. 


Im Dezember 2006 hat die Mitgliederversammlung des Deutschen Olympischen Sportbundes die Eckpunkte für ein neues Steuerungsmodell für den Leistungssport beschlossen. Was waren die Auslöser für diesen Beschluss?

Jörg Ziegler: „Auslöser für den Beschluss waren die Analysen der vergangenen Olympischen Spiele, vor allen Dingen die Analysen zu Athen 2004, die einen weiteren Leistungseinbruch im olympischen Sommersport in vielen Bereichen konstatierte.

Weitere Gesichtspunkte waren die Überlegungen und Analysen der Strukturkommission von NOK und DSB zur Fusion. Für die organisatorische Landschaft des Leistungssports wurden eine nicht mehr zu vertretende Vielzahl an Gremien, unzureichend ausgeprägte Wahrnehmung von Steuerungsfunktionen, unklare Kompetenzverteilungen und eine diffuse Verantwortungsverteilung besonders im Übergang aus der Bundes- in die Landeszuständigkeit festgestellt. Abgeleitet wurde daraus eine Straffung der Organisationsstruktur des Leistungssports, die u.a. auch durch klare Verantwortungsübernahmen und Verbindlichkeiten im Rahmen einer gemeinsam definierten Zielstellung gekennzeichnet sein sollten und die Steuerung des Leistungssports neu definieren musste.“ Weiter ... 

Impressum

Herausgeber:

Führungs-Akademie des Deutschen Olympischen Sportbundes
Willy-Brandt-Platz 2 (Stadthaus), 50679 Köln
Tel.: 0221/221 220 13, Fax: 0221/221 220 14
E-Mail:
info@fuehrungs-akademie.de
Internet: www.fuehrungs-akademie.de 

Redaktion/Versand:

mmk-m: Multi Media Kommunikation Müller, Rheinsberger Str. 77, 10115 Berlin
Tel. 030 486 242 70 / Fax 030 486 242 72
info@mmk-m.de, www.mmk-m.de

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.