Forum der Führungs-Akademie des Deutschen Olympischen Sportbundes

Bildergalerie zum Sportverbändeforum

Impressionen zum ersten Sportverbändeforum der Führungs-Akademie finden Sie in der Bildergalerie.

Viele weitere Informationen und nähere Einblicke in die Themen des ersten Sportverbändeforums finden Sie in unserem Newsletter SPEZIAL sowie in der Dokumentation.

Einige der Impuls- und Forumsvorträge veröffentlichen wir an dieser Stelle als Videobeitrag.

Hier gehts zum Login-Bereich für die Teilnehmer(innen) des Sportverbändeforums.

 

 

 

 

 

 

Das erste Sportverbändeforum - neue Impulse

Foto v.l.n.r: Franz Allert, Dr. Barbara Oettinger, Soenke Lauterbach, Gabriele Wach, Walter Schneeloch, Tom Bartels

Das Thema zeitgemäßes Management ist im organisierten Sport angekommen. Über zwei Tage tauschten sich Vertreterinnen und Vertreter aus Spitzenverbänden und Landessportbünden im Rahmen des ersten Sportverbändeforums über Aspekte eines zeitgemäßen Sportverbandsmanagements aus. 

Nach der Eröffnung der Veranstaltung durch den Vorstandsvorsitzenden der Führungs-Akademie, Walter Schneeloch, setzte Jürgen Thumann, ehemaliger Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie, mit seinem Vortrag zu zeitgemäßem Management einen ersten Akzent und bot einen umfassenden Einblick in die Aspekte eines modernen Verbandsmanagements. Dabei stellte er insbesondere sein Verständnis eines erfolgreichen Managers dar und betonte in diesem Zusammenhang die Wichtigkeit von Führungskompetenz im Vergleich zur reinen Fachkompetenz.

In den Foren, die von Dialog und Austausch geprägt waren, beleuchteten Experten aus Sport, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft gemeinsam mit den Teilnehmer(inne)n das Thema zeitgemäßen Managements aus unterschiedlichen Perspektiven. Schwerpunktthemen waren unter anderem die Förderung des Spitzensports, die Gestaltung von zeitgemäßen Führungsstrukturen sowie die Implementierung von Good Governance Prinzipien. Auch perspektivisch ausgerichtete Foren, wie der erfolgreiche Umgang mit Komplexität und die Einschätzung von Zukunft brachten spannende Erkenntnisse.

In einer komplexer und schneller werdenden Welt brauchen Manager und Führungskräfte auch zukünftig Zeit zum Nachdenken, stellte Stefan Vesper, Generalsekretär des Zentralkomitees der Deutschen Katholiken (ZdK) im Dialog mit Michael Vesper, Vorstandsvorsitzender des DOSB, fest.

Unter dem Titel „Sportdeutschland - zeitgemäß und stark für die Zukunft“ spannte DOSB Präsident Alfons Hörmann einen inhaltlichen Bogen zu den Beiträgen des ersten Veranstaltungstages und lieferte in seinem motivierenden Impulsvortrag Anregungen für mögliche Veränderungsprozesse in Sportverbänden.

Mahbod Asgari, Geschäftsführer des ADAC ging in seinem Beitrag auf die Chancen ein, die aus Krisensituationen heraus entstehen können. Dabei gab er einen tiefen Einblick in die aktuellen Reformprozesse des ADAC, die zu einem Verbands- und Kulturwandel geführt haben und motivierte die Anwesenden, Veränderungen anzugehen und den Wandel sinnvoll zu gestalten.

Am Ende zog der gesamte Vorstand der Führungs-Akademie ein insgesamt sehr positives Fazit des ersten Sportverbändeforums.

 

 

Am Puls der Zeit: Der Veranstaltungsort Rheinauhafen

Alle Veranstaltungsorte fußläufig erreichbar

Der Rheinauhafen – das neue In-Veedel der Kölner – bietet alles, was ein guter Veranstaltungsort braucht: Konferenzräume, Hotels und Gastronomie liegen eng beieinander, die architektonisch interessanten Baustile regen an, „out of the box“ zu denken und ein Spaziergang entlang des Rheins schafft den nötigen Weitblick. Die Mischung aus Flaniermeile, Wohn- und Arbeitsviertel, ermöglicht eine exklusive Arbeitsatmosphäre und lädt zum Verweilen und Austausch ein.

Auch das Sportverbändeforum profitiert von den Vorzügen dieses Viertels. 

Neben dem Microsoft-Gebäude, in dem die Vorträge des Sportverbändeforums stattfinden werden, platzieren sich ebenso die beiden Hotels Mercure und nh-Hotel sowie das Sport- und Olympiamuseum um das Kölner Hafenbecken und können fußläufig erreicht werden. Auch die Kölner Sportrede – die traditionell im Rathaus zu Kölner stattfindet, ist nur einen kurzen Spaziergang entfernt.

 

DOSB-Spitze beim Sportverbändeforum

DOSB-Präsident Alfons Hörmann und Vorstandsvorsitzender Dr. Michael Vesper werden den Abschluss der beiden Tage des Sportverbändeforums übernehmen.

Strukturreformen beim DOSB, Leistungssportreformen im deutschen Spitzensport, die Forderung nach professionelleren Verbandsstrukturen – Die DOSB-Spitze  hat zeitgemäßes Management fest im Blick, wie Alfons Hörmann in einem Interview beim SpoBis 2016 deutlich machte:

„Die meisten Organisationen arbeiten oftmals noch in den Strukturen des vergangenen Jahrhunderts. Es wurde über Jahrzehnte hinweg keine Satzungsänderung und keine Anpassung vorgenommen. Das muss uns alle nicht nur nachdenklich stimmen, sondern das muss dazu führen, dass wir ganz selbstkritisch in den Spiegel blicken und uns hinterfragen: Ist das Regelwerk, ist die personelle Aufstellung, insbesondere auch das Zusammenspiel zwischen Hauptamt und Ehrenamt, noch zeitgemäß?“

Auch der DOSB möchte Anstoß zur Veränderung geben und mit gutem Beispiel voran gehen – ganz nach dem Motto: „Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit“. Wir dürfen daher gespannt sein, wenn die beiden Spitzenfunktionäre den Teilnehmer(inne)n des Sportverbändeforums Rede und Antwort stehen:

Vesper & Vesper im Gespräch: Sport und Kirche – Was können die Systeme voneinander lernen?

Alfons Hörmann im 1:1-Talk: Sportdeutschland - zeitgemäß und stark für die Zukunft. 

Abschlussgespräch mit Michael Vesper und Walter Schneeloch: Das Sportverbändeforum Revue passieren lassen und einen Blick in die Zukunft wagen. Stark werden für Veränderung und zeitgemäßes Management.

Die Krisen des Sports – Wie kann der Sport seine Glaubwürdigkeit wiedererlangen?

Korruptionsvorwürfe gegen den DFB, Match Fixing Skandal im Tennis, Doping in der Leichtathletik – der Sport steckt in schwierige Zeiten und verliert zunehmend an Glaubwürdigkeit in der Bevölkerung. Folgen sind unter anderem die fehlende Unterstützung großer Sportveranstaltungen im eigenen Land (Olympia) und die Abwendung von den bestehenden (Vereins-)Strukturen bis hin zur Organisation eigener Sportligen. 

“Wir müssen aufpassen, dass die Menschen sich nicht abwenden“ sagt auch der Innenminister Thomas De Maizière auf der Mitgliederversammlung des DOSB im Dezember letzten Jahres. „Der Sport nimmt zu Recht für sich Autonomie in Anspruch. Daraus ergibt sich aber auch die Pflicht, dass er den Regeln der Transparenz und der Good Governance entspricht“. 

Das System reformieren, gute Verbandsführung in den Strukturen verankern, personelle Veränderungen der gelebten Kultur – was sind erfolgsversprechende Instrumente und Maßnahmen, um eine langfristige Änderung zu erzielen und wie kann ein Kulturwandel gelingen?

Drei Experten aus Wirtschaft und Sport berichten von Erfahrungen und Möglichkeiten, integres Verhalten in einer Organisation zu fördern und einen Kulturwandel herbeizuführen. 

Das erwartet sie:  

28.04.2016 [09:45 – 10:45]

Impulsvortrag von Mahbod Asgari, Geschäftsführer des ADAC: „Gestärkt aus der Krise – Verbands- und Kulturwandel gestalten“ 

 

28.04.2016 [11:15 – 13:15]

Forum II: Integrität vorleben 

Lars Küpper, Leiter der Rechtsabteilung, Bayer 04 Leverkusen Fußball GmbH               

Peter Dieners, Rechtsanwalt, Clifford Chance Deutschland LLP

Auch abseits des Sportverbändeforums engagiert sich die Führungs-Akademie für das Thema Good Governance und hat in diesem Jahr eine Broschüre mit Angeboten für ihre Mitgliedsverbände herausgebracht. Das Repertoire erstreckt sich vom Kurzvortrag über Workshops bis hin zur langfristigen Prozessberatung und kann direkt über die Akademie gebucht werden. [Infoflyer downloaden]

 




Sport trifft Kunst – Wie Vermarktung gelingen kann

Marketing im Sport boomt. Besonders die vermarktungsstarken Sportarten wie Fußball, Tennis oder Golf finanzieren große Teile ihrer Ausgaben durch Marketingeinnahmen. Aber auch sportartenübergreifende Organisationen entdecken die Möglichkeit der Vermarktung immer stärker für sich. Der DOSB erzielte in der vergangenen Periode mit 7,7 Mio EUR ca. 19% seiner Einnahmen aus Marketingerlösen. Welche Produkte gilt es im organisierten Sport überhaupt zu vermarkten? Welches Potenzial bieten vor allem die neuen Medien und wie kann Vermarktung zum Erfolg führen?


Neben Jan Pommer, Geschäftsführer der Deutschen Sport Marketing, wird das Forum „Sport vermarkten“ bereichert durch den freien Kurator und Autor Gérard Goodrow. Der Kunstberater, der unter anderen für das Museum Ludwig in Köln und das Auktionshaus Christie’s arbeitete und 2003-2008 die ART COLOGNE leitete, ermöglicht einen Blick auf das Thema Vermarktung aus einer anderen Perspektive. Pommer und Goodrow werden sich den Sport- und den Kunstmarkt vornehmen, Trends aufzeigen und Chancen und Risiken erörtern. Sie stellen sich den Fragen: Was sind gelingende Marketingstrategien und wie sollte man das Thema in seiner Organisation verankern?

Das erwartet Sie:

Forum I - Sport vermarkten 27.04.2016 [14:45 – 16:45]:
Jan Pommer (Geschäftsführer Deutsche Sport Marketing)
Gérard Goodrow (freier Kurator und Autor, Köln)

 


 

 

3x3 Foren zum Thema Zeitgemäßes Management!

3x3 Fachforen rund um das Thema zeitgemäßes Management laden zu Diskussion und Perspektivwechsel ein. Mit zwei bis drei Referenten pro Forum aus Sport und anderen Gesellschaftsbereichen wird es ein hochkarätiges und vielfältiges Diskussions- und Vortragsangebot geben. In kleiner Runde können dabei individuelle Fragen berücksichtigt und eigene Ideen besprochen werden. Die Foren setzen die folgenden Schwerpunkte: 

 

Forum I

Organisation führen

Einen Verband zu führen bedeutet immer auch Verantwortung für Mitarbeiter(innen) zu übernehmen. Wodurch zeichnen sich zeitgemäße Führungsstile aus? Wie kann Personalentwicklung gute Führung unterstützen? Welche Anpassungen müssen getroffen werden, um dem vermehrten Bedarf nach individueller Freiheit gerecht zu werden? Und wie gewinnt gute Führung  die Besten für Aufgaben in Ehren- und Hauptamt?

 

Gerald Böse (Koelnmesse)

Klaus Filbry (SV Werder Bremen)

Klaus Rambach (Bayerischer LSV

Sport vermarkten 

Sportverbände brauchen Vermarktungsstrategien wenn sie im Wettbewerb mit anderen Verbänden, mit kommerziellen Anbietern, aber auch mit neuartigen Freizeitangeboten bestehen möchten. Welche Chancen und Herausforderungen bietet die digitale Welt für die Sportvermarktung? Wie steht es um die Bedeutung von Reichweiten, Marken und Inhalten im virtuellen Fortschritt?

Jan Pommer (Deutsche Sport Marketing)

Gerard Goodrow (Kunstgalerist)

Spitzenleistung ermöglichen 

Erfolgreicher Spitzensport benötigt entsprechende Verbandsstrukturen. Welche Rahmenbedingungen sind das, und wie kann ein Verband diese Strukturen schaffen, um Topleistungen seiner Athleten zu befördern? Welche Partner sind dabei von Vorteil? Wie lassen sich interne Widerstände überwinden, skeptische Mitarbeiter überzeugen und so notwendige Umstrukturierungen auch auf neuen Pfaden erfolgreich gestalten?

David Egli (Swiss Olympic)

Dirk Schimmelpfennig (DOSB)


 

 

Forum II

Visionen beziffern 

Wie bringt man eine Vision für den Verband mit Zahlen in Einklang? Strategisches Controlling anhand von Kennzahlen verdeutlicht Entwicklungen und hilft der Verbandsspitze Fragen zu beantworten: Sind wir auf dem richtigen Weg? An welchen Kennzahlen lässt sich das festmachen, und mit welchen Indikatoren kann man individuelle Kernleistungen seines Verbandes beziffern?

Dr. Michael Rosenbaum (Rosenbaum nagy)

Prof. Dr. Lutz Thieme (Hochschule Koblenz)

Norbert Engelhardt (LSB Niedersachsen)

 

brand marken 

Eine Marke hilft Identität zu vermitteln, schafft wertvollen Wiederkennungswert und führt zur Mitgliederbindung. Deshalb ist es wichtig in Verbänden ein Markenverständnis sowie eine effektive Markenführung und Qualitätsstandards zu entwickeln. Wie kann Führung den Verband als Marke positionieren und was muss Management für den langfristigen Erfolg sicherstellen?

Dr. Fabian Hedderich (Repucom)

Ludger Schulte-Hülsmann (DLRG)

 

Integrität vorleben  

Good Governance umschreibt den Anspruch an gute Verbandsführung. Wodurch zeichnet die sich aus? Wie kann ein Verband Vorbildfunktion einnehmen und ihr gerecht werden? Für welche Werte steht Ihr Verband und wie kommuniziert, bewirbt er sie? Was sind gegenwärtige Kriterien, Trends und Herausforderungen guter Verbandsführung? Welchen Mehrwert gewinnt eine Organisation, der es gelingt Integrität zu verkörpern?

Lars Küpper (Bayer 04 Leverkusen)

Peter Dieners (Clifford Chance)

 

 


 

 

Forum III

Komplexität meistern  

Verbände im Sport sind mit vielfältigen Herausforderungen konfrontiert, müssen sich stetig ändernden Anforderungen stellen und bewegen sich in einem dynamischen und komplexen Umfeld. Dabei ist lediglich eine Konstante sicher: der Wandel. Wie hält man solche Vielfalt zusammen, was hilft der Verbands-spitze diese Komplexität gedanklich zu fassen und zu verarbeiten?“

 Prof. Eckehard Moritz (Innovationsmanufaktur)

Dr. Christoph Niessen (LSB NRW)

Interessen vertreten  

Der Dialog mit politischen Entscheidungsträgern und Institutionen ist eine strategische Kernaufgabe für Verbandsführung. Wie finden Verbandsinteressen nicht nur Gehör, sondern auch Berücksichtigung in Entscheidungsprozessen? Was zeichnet effektives Lobbying aus? Wie lässt sich die Ansprache von kommunaler bis nationaler Ebene organisieren und die notwendige Einbeziehung der Mitglieder koordinieren? Wie helfen strategische Partner bei der Durchsetzung politischer Ziele?

Christian Sachs (DOSB)

Dr. Karsten Liese (CDU/CSU)

Zukunft einschätzen  

Von der sportrelevanten Perspektive zum 360° Ausblick: wohin bewegt sich unsere Gesellschaft, was wird sich in den kommenden Jahrzehnten verändern und welche Dinge haben Bestand? Wie kann man die Zukunft aktiv mitgestalten und wie schafft man Innovation“

Dr. Dirk Steinbach (SPIN)

Christian Huber (BMW)


 

 

 

Das erste 
Sportverbändeforum der Führungs-Akademie 
am 27. und 28. April 2016 in Köln

Ein erster Blick ins Programm!

 

Was macht Management heute
zeitgemäß?


Hochkarätige Rednerinnen und Rednern beleuchten zukunftsrelevante Entwicklungen im Management des organisierten Sports und laden ein zur Diskussion über wichtige Themen der Verbandsentwicklung.
Expertise aus dem Sport und anderen Gesellschaftsbereichen, schafft neue Perspektiven und lädt ein, einen Blick über den Tellerrand zu werfen. Dabei bietet das Forum genügend Zeit für den informellen Austausch mit Teilnehmer(inne)n und Referent(inne)n.

 

 

In unserem Info-Flyer finden Sie weitere Informationen zu

  • Inhalten
  • Ablauf
  • Anreise
  • Ansprechpartner
  • und zur Anmeldung

 

 

 

Das erste 
Sportverbändeforum der Führungs-Akademie 
am 27. und 28. April 2016 in Köln.

Das Management von Sportverbänden wird komplexer, die Anforderungen an ihre Entscheiderinnen und Führungskräfte wachsen stetig. Orientierung, adäquates Rüstzeug und der Blick über den eigenen Tellerrand hinaus sind gute Voraussetzungen, um Komplexität und Entscheidungsunsicherheiten in einem sich rasch wandelnden Umfeld erfolgreich zu managen.

Das Sportverbändeforum bietet Führungskräften und Entscheiderinnen solch eine Orientierung: im übersichtlichen Kreis und kompakten Format präsentiert die Führungs-Akademie Themen, Experten und Perspektiven für zeitgemäßes Management. 

Foren, Impulsvorträge und viel Raum für informellen Austausch setzen den organisatorischen Rahmen, die Entwicklung und Steuerung von Verbänden ziehen die inhaltliche Klammer der Agenda. 

Die Teilnehmerzahl für das Forum ist auf 80 begrenzt.
Gastgeber ist die Microsoft Deutschland GmbH am Rheinauhafen. 

Weiterer Informationen veröffentlichen wir an dieser Stelle.

Kontakt: Dr. Daniel Illmer
              0221/221 275 97
              info(at)fuehrungs-akademie.de