Haben Sie Probleme mit der Darstellung dieses Newsletters, verwenden Sie bitte diesen Link:

index.php?id=424
zur Homepage www.fuehrungs-akademie.de

Newsletter Nr. 55 /// MAI 2015 /// 

F�hrungs-Akademie

    /// INHALT

AKTUELLES
•   FA legt abschließenden Bericht zur Evaluation des DOSB-Projekts
     „Sport bewegt – Biologische Vielfalt erleben“ vor
•   FA evaluiert das Projekt „AUF (Aktiv und Fit) leben des LSB Berlin
•   DOSB-Verbandsmanager: 3. Lehrgang gestartet
•   Neue Ausgabe des "Rechtstelegramms für die Vereins- und  
    Verbandsarbeit"erschienen
    

SEMINARE
•   RÜCKBLICK: Leading League 2015 in olympischer Spitzenbesetzung
•   RÜCKBLICK: Bundesligist meets Landessportbünde - Landessportbünde  
                        im Austausch mit Werder Bremen
•   AUSBLICK:   Verbands- und Vereinsentwicklung methodisch gestalten
•   AUSBLICK:   Projektevaluation
•   ÜBERBLICK:  Seminare Mai - Juni im Überblick

FORUM & WISSENSCHAFT
•   Social Inclusion and Volunteering in Sports Clubs in Europe

INTERVIEW
•   Andreas Klages, stellv. Geschäftsbereichsleiter Sportentwicklung des  
     DOSB, zum Projekt „Sport bewegt – Biologische Vielfalt erleben“

•   Prof. Dr. Franz Brümmer, Präsident des VDST 
     zum Projekt „Sport bewegt – Biologische Vielfalt erleben“

AUS DEN VERLAGEN
•   Vieweg, K. /  Brüggemann, G.P.: Techno-Doping. [2015]
•   Nufer, G. / Bühler, A. (Hrsg.): Event-Marketing in Sport und Kultur. [2015]
•   Vieweg, Klaus (Hrsg.): Impulse des Sportrechts. [2015]
•   Vieweg, Klaus (Hrsg.): Lex Sportiva. [2015]

Sehr geehrte Damen und Herren,

    /// AKTUELLES

Führungs-Akademie legt abschließenden Bericht zur Evaluation des DOSB-Projekts „Sport bewegt – Biologische Vielfalt erleben“ vor

© DOSB

Seit zwei Jahren hat die Führungs-Akademie das DOSB-Projekt „Sport bewegt – Biologische Vielfalt erleben“ partizipativ begleitet und für den DOSB evaluiert. Die zentralen Ergebnisse wurden jetzt  in einem abschließenden Evaluationsbericht zusammengefasst.

Das Projekt hatte das Ziel, den organisierten Sport für das Thema „Erhalt der biologischen Vielfalt“ zu sensibilisieren und somit einen Schulterschluss zwischen Sport- und Naturschutzverbänden zu ermöglichen. Als eine zentrale Maßnahme wurde vom DOSB ein Förderwettbewerb ausgeschrieben, in dem Ansätze und Konzepte zum Erhalt und zur Förderung der biologischen Vielfalt erfolgreich und innovativ in Sportverbänden umgesetzt werden sollten. Die Projektunterstützung des DOSB von jeweils € 15.000 haben sowohl Spitzenverbände als auch Landessportbünde und Landesfachverbände in Kooperation mit Sportvereinen erhalten. Die geförderten Teilprojekte entwickelten verschiedene Ansätze mit denen der Sport dazu beitragen kann, die biologische Vielfalt zu erhalten. [MEHR]

Führungs-Akademie evaluiert das Projekt „AUF (Aktiv und Fit) leben – Übergänge gestalten / Neue Zugangswege für Ältere zu Sport und Bewegung“ des LSB Berlin

© LSB Berlin

Im Februar und März 2015 hat die Führungs-Akademie begonnen, das Projekt „AUF (Aktiv und Fit) Leben – Übergänge gestalten / Neue Zugangswege für Ältere zu Sport und Bewegung““ des LSB Berlin zu evaluieren. Das Projekt des LSB ist eins von zwei Teilprojekten des Gesamtprojekts „AUF (Aktiv und Fit) Leben“ des DOSB.

Mit einer Projektlaufzeit von zweieinhalb Jahren startete der LSB Berlin im Januar 2013 mit dem Ziel Kooperationen zwischen Sportvereinen und kleinen bzw. mittelständischen Betrieben in der Hauptstadt aufzubauen. Mit Blick auf die demographische Entwicklung und eine alternde Bevölkerungen wurden im Rahmen der Zusammenarbeit der beiden Akteure zielgruppengerechte Angebote für Menschen gestaltet, die sich in der Übergangsphase von der Erwerbstätigkeit zum Ruhestand befinden. [MEHR]

DOSB-Verbandsmanager: 3. Lehrgang gestartet

DOSB Verbandsmanager banner web

Im April startete der dritte Lehrgang „DOSB-Verbandsmanager/in“ an der Führungs-Akademie des DOSB. Nachdem das erste Kennenlernen virtuell stattfand, trafen sich 20 Teilnehmer(innen) in Köln zur ersten Präsenzveranstaltung und setzten sich mit der neuen Lernumgebung sowie den Chancen und Herausforderungen eines zeitgemäßen Sportmanagements auseinander. Für die Teilnehmer(innen) schließt nun die erste Online-Phase an. Wir freuen uns sehr auf einen intensiven Austausch und die weitere Zusammenarbeit!

Weitere Informationen zur Qualifizierung zum / zur DOSB-Verbandsmanger/in finden Sie HIER. [SW]

Neue Ausgabe des "Rechtstelegramms für die Vereins- und Verbandsarbeit" mit aktuellen Beiträgen zum Mindestlohn, zur Lohn- und Einkommenssteuer und zum Sozialversicherungsrecht erschienen

© FA-DOSB

Seit September 2010 informiert das "Rechtstelegramm" seine Abonnent(inn)en vierteljährlich über aktuelle Entwicklungen im Vereinsrecht.

Die aktuelle Ausgabe (Nr. 19) berichtet über Veränderungen aus den Bereichen Steuerrecht – mit Beiträgen zur Lohnsteuer, zur Einkommenssteuer und zu Fragen der Gemeinnützigkeit - Sozialversicherungsrecht und Arbeitsrecht.

In der Rubrik Arbeitsrecht greifen wir noch einmal das Thema Mindestlohngesetz auf. DOSB und DFB haben sich hier intensiv bemüht, um eine erste Klärung strittiger Fragen mit dem zuständigen Bundesministerium herbeizuführen. Die ersten handfesten Ergebnisse und Auslegungshilfen aus dem Spitzengespräch mit Bundesministerin Nahles finden Sie in dieser Ausgabe. [MEHR]

    /// SEMINARE

RÜCKBLICK: Leading League 2015 in olympischer Spitzenbesetzung

© T. Gröber

© T. Gröber

Die dritte Leading League, das dreimodulige Programm für Führungskräfte im organisierten Sport, startet in Top-Besetzung, die annährend die komplexe Organisationslandschaft des Sports in Deutschland abbildet: Führungskräfte des DOSB, Geschäftsführerinnen aus Großsportvereinen und KSBs, Abteilungs- /Referatsleiter aus Spitzenverbänden und Landesfachverbänden - und auch dabei: zwei Olympiasieger.

Zu Beginn steht fast bei allen, die „ihr Hobby zum Beruf gemacht haben“ und ihre Führungsaufgabe mit Leidenschaft und großem Engagement unter den nicht immer einfachen Bedingungen der Sportorganisation ausfüllen, die Erkenntnis, dass man „Führung einfach mal eben so“ übernommen hat und sie - größtenteils - neben dem operativen Geschäft erledigt.  Anerkennung dieser Rolle und Zeit für diese Tätigkeit „zwischen allen Stühlen“ ist meist Fehlanzeige! Führung ist eben „Hausfrauenarbeit“ und „Künstlerarbeit“, wie der führende systemische Organisationswissenschaftler Fritz B. Simon treffend karikiert. Und so steht im ersten Modul „Führung & Motivation“ die eigene Person im Vordergrund: [MEHR]

RÜCKBLICK: Bundesligist meets Landessportbünde - Landessportbünde im Austausch mit Werder Bremen

© Marco2811_Fotolia.com

Was Werder Bremen und der HSV eher nicht schaffen werden – nämlich gemeinsam über Strategien und Prozesse zur Lösung ihrer Zukunftsaufgaben zu sprechen - ist für die Führungskräfte für Personal, Verwaltung und Finanzen der Landessportbünde seit nunmehr 14 Jahren gelebte und von allen wertgeschätzte Praxis – nicht zuletzt dank der Führungs-Akademie, die diese Arbeitstagung angestoßen hat, weiter vorbereitet und begleitet.

Auch wenn das Verhältnis der Landessportbünde (zum Glück) nicht von derselben Konkurrenz geprägt ist, wie das zweier benachbarter Bundesligavereine, so bleibt es doch eine der ganz positiven Erfahrungen, dass es den Verantwortlichen der Landessportbünde trotz ihrer Unterschiedlichkeit Jahr für Jahr gelingt, sich konstruktiv und vertrauensvoll über Zukunftsstrategien und aktuelle Aufgaben auszutauschen. [MEHR]

AUSBLICK: Verbands- und Vereinsentwicklung methodisch gestalten [Köln, 28./29.05.15]

©

Verbands- und Vereinsentwicklung anzustoßen und aktiv zu betreiben ist eine Aufgabe der Führungsorgane. Sie sind hier gefordert, Formate zu schaffen, die einen Austausch aller beteiligten Anspruchsgruppen ermöglichen, Diskussionen anregen und die Entwicklung von neuen Ideen fördern. Die Durchführung von Großveranstaltungen für Mitglieder oder von kleineren Veranstaltungen für Teams, Abteilungen oder Gremien sind dazu erprobte und geeignete Methoden. Im Rahmen solcher Veranstaltungen können Entwicklungen erklärt und deren Nutzen herausgestellt werden, sodass sie für die Betroffenen nachvollziehbar sind.

Das Seminar „Den Verband und Verein in Bewegung bringen: Verbands- und Vereinsentwicklung methodisch gestalten“ am 28./29.05.2015 in Köln zeigt kreative Möglichkeiten, die Vereins- und Verbandsentwicklung im Rahmen von einzelnen Veranstaltungen zu initiieren und zu begleiten. Verschiedene Formate (bspw. Open Space, World Café oder Zukunftskonferenz) werden vorgestellt, diskutiert und gemeinsam erprobt. [MEHR]

AUSBLICK: Projektevaluation [Köln, 23.-24.06.15]

©

Projekte im eigenen Verband zu realisieren kostet Zeit, Geld und Ressourcen. Nichtsdestotrotz treiben innovative Projektideen und deren erfolgreiche Umsetzung den Verband weiter voran und leisten somit einen wichtigen Beitrag zur Verbandsentwicklung. Wie lässt sich nun abschätzen, ob ein Projekt erfolgreich verlaufen ist und die vorhandenen Ressourcen optimal eingesetzt wurden?

Das Seminar „Selbstevaluation von Projekten für Praktiker“ (23.-24.06.2015 in Köln) zeigt, wie eine systematische Projektevaluation dazu beitragen kann, den erreichten Mehrwert des Projekts darzustellen und stellt hierzu verschiedene Instrumente vor. Neben klassischen quantitativen und qualitativen Methoden vermittelt das Seminar zudem kreative Formen der Ergebnisfeststellung und zeigt Möglichkeiten der anschließenden Ergebnispräsentation auf. [MEHR]

ÜBERBLICK - Kommende Seminare

12.05.-13.05.

Wettkampfsport neu aufgestellt:
Strukturen - Organisation - Innovative Formate

12.05.-13.05.

Politische Kommunikation erfolgreich gestalten

28.05.-29.05.

Den Verband und Verein in Bewegung bringen
Verbands- und  Vereinsentwicklung methodisch gestalten

02.06.-03.06.

Trainingscamp für Verbandsmitarbeiter(innen)
Baustein 1: Selbstmanagement & professionelle Kompetenz

12.06.-13.06.

Grundsätze für die verantwortungsvolle Verbandsführung

23.06.-24.06.

Selbstevaluation von Projekten für Praktiker

25.06.

Kreativität im Sportmarketing - Kampagnen entwickeln und gestalten

    /// FORUM & WISSENSCHAFT

Social Inclusion and Volunteering in Sports Clubs in Europe

Europaflagge   Juergen Priewe - Fotolia.com 35763485

Mit dem ersten Partnertreffen in Odense, Dänemark, vom 15.-16. April wurde der Startschuss für ein weiteres EU-Projekt mit Beteiligung der Führungs-Akademie gegeben. ‘Social inclusion and volunteering in sports clubs in Europe’ ist eine Projektpartnerschaft, kofinanziert im Rahmen Erasmus+ Programms der Europäischen Union, an dem elf Partner aus 10 Ländern beteiligt sind.

Ausschlaggebend für die Projektidee war, dass es bislang gerade EU-Länder übergreifend wenig Wissen über die politischen Rahmenbedingungen und strukturellen Charakteristiken von Sportvereinen gibt, die soziale Integration und ehrenamtliches Engagement gezielt fördern. Hier will das Projekt ansetzen und über entsprechende Studien Empfehlungen und spezifisches Wissen für Entscheider und Förderer in Sport und Politik erarbeiten. Übergreifendes Ziel ist, soziale Inklusion und ehrenamtliches Engagement in Sportvereinen in Europa weiter voranzubringen. [MEHR]

    /// INTERVIEW

Interview mit Andreas Klages, stellv. Geschäftsbereichsleiter Sportentwicklung des DOSB, zum Projekt „Sport bewegt – Biologische Vielfalt erleben“

© DOSB

Seit zwei Jahren hat die Führungs-Akademie das DOSB-Projekt „Sport bewegt – Biologische Vielfalt erleben“ partizipativ begleitet und evaluiert (vgl. Bericht).

Für den Newsletter der Führungs-Akademie sprachen wir mit Andreas Klages, der das Projekt in enger Absprache mit dem Projektleiter Karsten Dufft in seiner Eigenschaft als zuständiger Ressortleiter begleitet hat.

RED: Herr Klages: Was war die Motivation des DOSB sich mit dem Thema „Erhalt der biologischen Vielfalt“ auseinanderzusetzen und es aktiv zu fördern? 

Andreas Klages: Der Ausgangspunkt war die Verabschiedung der „Nationalen Strategie für biologische Vielfalt“ auf Bundesebene im Jahr 2007. Diese Strategie nimmt in besonderer Weise Schutz und Nutzung der Natur gemeinsam in den Blick. Mit der Einbeziehung der Nutzung von natürlichen Räumen in einer solchen Strategie wird natürlich auch der Sport angesprochen. Es gibt in diesem Grundlagendokument vielfältige Bezüge zum Sport, der zu einer aktiven Mitarbeit eingeladen und gleichzeitig auch in die Pflicht genommen wird. Wir haben uns sehr intensiv mit der Strategie beschäftigt, da der Sport auch positiv erwähnt wird und nicht nur als potentieller Konfliktbringer dargestellt wird.
Unsere Grundmotivation zur aktiven Auseinandersetzung mit dem Thema liegt darin, die Chancen des Strategiepapiers für den Sport aufzugreifen und sich noch umfassender als strategischer Partner für Umweltschutzorganisationen zu positionieren. Mit ihnen gemeinsam wollen wir das Ziel verfolgen, die biologische Vielfalt zu erhalten.

RED: Und wie ist dann das Projekt „Sport erleben – Biologische Vielfalt erhalten“ aufgebaut worden? [MEHR]

Vgl. auch das nachfolgende Interview mit Prof. Dr. Franz Brümmer, dem Präsidenten des Verbandes Deutscher Sporttaucher (VDST).

Interview mit Prof. Dr. Franz Brümmer, Präsident des VDST) zum Projekt „Sport bewegt – Biologische Vielfalt erleben“

© VDST

Seit zwei Jahren hat die Führungs-Akademie das DOSB-Projekt „Sport bewegt – Biologische Vielfalt erleben“ partizipativ begleitet und evaluiert (vgl. Bericht).

Für den Newsletter der Führungs-Akademie sprachen wir mit Prof. Dr. Franz Brümmer, der als Präsident des Verbands Deutscher Sporttaucher (VDST) an diesem Projekt beteiligt war.

RED: Herr Prof. Brümmer, aus welchen Gründen hat der VDST am Wettbewerb „Sport bewegt - Biologische Vielfalt erleben“ teilgenommen?

Prof. Dr. Brümmer: Bei uns Tauchern steckt das Thema ja schon im Begriff BioDIVERsität. Unser Sport lebt von einer vielfältigen Umwelt, da es einfach spannender ist in Gewässern zu tauchen, in denen viel Leben, mehr biologische Vielfalt, ist.

RED: Können Sie kurz zusammenfassen, was das Besondere an ihrem Projekt war?

Prof. Dr. Brümmer: Wir haben gemeinsam mit externen Fachleuten eine evolutionäre Weiterentwicklung des Verbandes zur Unterstützung der biologischen Vielfalt angestoßen. Letztlich ging es darum, von der Natur zu lernen und zwar hier speziell aus dem Aspekt der Evolution. Die Frage lautete: Wie kann man einen Sportverband, den man aus einer evolutionstheoretischen Sichtweise als Organismus oder Ökosystem betrachtet, zukunftsfähig weiterentwickeln? Wo müssen Anpassungsstrategien entwickelt werden, wo sind Schwachstellen und wo sind Alleinstellungsmerkmale? Letztendlich ist ein Organisationsentwicklungsprozess vergleichbar mit dem, was in der Evolution bzw. in der Ökologie passiert.

RED: Was waren für Sie persönlich die Highlights des Projekts? [MEHR]

    /// NEUES AUS VERLAGEN

Vieweg, Klaus (Hrsg.): Techno-Doping. Leistungssteigerung durch technische Hilfsmittel aus naturwissenschaftlicher und juristischer Perspektive. [2015]

© Boorberg Verlag, Stuttgart

5 Seiten (illustriert); ISBN 978-3-415-05430-1; Reihe: Recht und Sport, Bd. 44; Stuttgart: Boorberg Verlag, 2015, € 25,00.

Die technische Entwicklung beeinflusst den Sport in vielfältiger Weise: Sportstätten, Sportgeräte und Sportausrüstung sowie die Berichterstattung in den Medien haben sich in den letzten Jahrzehnten zum Teil erheblich verändert. Dies beruht auch auf einem gesteigerten Interesse der Öffentlichkeit und zunehmender Kommerzialisierung. Dieser dynamische Prozess fördert sportliche Spitzenleistungen, kann aber auch mit dem Grundprinzip des Sports – dem Gebot der Fairness und Chancengleichheit – in Konflikt geraten.

Die Deutsche Vereinigung für Sportrecht hat die unter dem Schlagwort »Techno-Doping« diskutierte Problematik der künstlichen Leistungssteigerung und deren Bekämpfung auf ihrer jährlichen Herbsttagung aufgegriffen. Die Tagung fand am 5. und 6. Oktober 2012 in Warnemünde mit dem Ziel statt, Impulse für die – auch interdisziplinär und international – beginnende Diskussion zu geben. [MEHR]

Nufer, Gerd, Bühler, André (Hrsg.): Event-Marketing in Sport und Kultur. Konzepte – Fallbeispiele – Trends. [2015]

© Erich Schmidt Verlag, Berlin

225 Seiten (mit zahlr. Abbildungen); ISBN 978-3-503-15894-2; Reihe: Sportmanagement, Bd. 7; Berlin: Erich Schmidt Verlag, 2015, € 24,95.

Event-Marketing steht hoch im Kurs – insbesondere dank bekannter Marken und Branchengrößen, welche die besondere Effizienz des jungen Kommunikations-Instruments oft ereignisreich beweisen. Wie nutzt man die spezifischen Potentiale von Events für erfolgreiche Marketing-Kommunikation?

Gerd Nufer und André Bühler stellen das passende Equipment zusammen, um eventtypische Chancen durch Interaktion und Erlebnisorientierung systematisch zu entfalten:

  • Prinzipien des Event-Marketing, psychologische Grundlagen, integrierte Konzepte, Einsatzmöglichkeiten und Formen,
  • Planung, Umsetzung und Erfolgskontrolle, von der Entwicklung zielgerichteter Strategien und Einzelmaßnahmen zu Wirkungen und deren Messung,
  • Neueste Entwicklungen und Trends, von zeitgemäßen Markenerlebniswelten zu nachhaltigem Event-Marketing. 

Viele Fallbeispiele und Tag Clouds illustrieren die Darstellung der aktuell überzeugendsten Konzepte des Event-Marketing und ihrer Umsetzung in Sport und Kultur. [MEHR]

Vieweg, Klaus (Hrsg.): Impulse des Sportrechts. [2015]

© Verlag Duncker & Humblot, Berlin

319 Seiten (broschiert); ISBN 978-3-428-14615-4; Reihe: Beiträge zum Sportrecht, Bd. 43; Berlin: Duncker & Humblot, 2015, € 79,90.

Die Querschnittsmaterie Sportrecht ist seit 2000 Gegenstand der Interuniversitären Tagungen Sportrecht. In diesem – siebten – Tagungsband sind die anlässlich der Tagungen der Jahre 2012 in Köln und 2013 in Berlin gehaltenen Vorträge enthalten. Referenten waren Doktoranden und wissenschaftliche Mitarbeiter, die im Kreise namhafter Sportrechtsexperten aus Wissenschaft und Praxis aktuelle sportrechtliche Fragen erörterten. Der Titel »Impulse des Sportrechts« greift die intradisziplinäre Vielfalt der Themen von Sponsoring und Compliance über Doping bis hin zu kartell- und europarechtlichen Problemen auf und bringt zugleich zum Ausdruck, dass das Sportrecht auch Impulsgeber für andere Rechtsgebiete ist. [MEHR]

Vieweg, Klaus (Hrsg.): Lex Sportiva. [2015]

© Verlag Duncker & Humblot, Berlin

438 Seiten (253 S. englisch, 185 S. deutsch) (broschiert); ISBN 978-3-428-14540-9; Reihe: Beiträge zum Sportrecht, Bd. 42; Berlin: Duncker & Humblot, 2015, € 89,90.

Mit »Lex Sportiva« hat sich international ein Begriff etabliert, der eine Eigenart des Sportrechts aufgreift: Weltweit stellen sich ähnliche Probleme, die ein erhebliches Bedürfnis nach einheitlichen Regelungen und nach einer harmonisierten Entscheidungspraxis begründen. Insofern kommt insbesondere dem Court of Arbitration for Sport (CAS) in Lausanne eine zentrale Rolle zu. Der Tagungsband umfasst die im Juni 2011 in Erlangen gehaltenen Vorträge namhafter Experten aus neun Ländern. In den Referaten werden Entwicklung und aktueller Stand der weltweiten Diskussion dokumentiert sowie Perspektiven für die Zukunft des Sportrechts aufgezeigt. Alle Beiträge sind in englischer Sprache und überwiegend auch in ihrer deutschen Originalfassung abgedruckt.  [MEHR]

Impressum
Führungs-Akademie des DOSB
Stadthaus, Willy-Brandt-Platz 2
50679 Köln

Redaktion: Kathrin Radermacher

Vorstandsvorsitzende: Veronika Rücker
Direktor: Florian Scheibe
Vereinsregister: Berlin Charlottenburg
Registernummer: 95 VR 6642 NZ
Steuernummer: 045 250 07559