Haben Sie Probleme mit der Darstellung dieses Newsletters, verwenden Sie bitte diesen Link:

index.php?id=258
zur Homepage www.fuehrungs-akademie.de

Newsletter Nr. 39 /// JUNI / JULI 2012

F�hrungs-Akademie

/// AKTUELLES:
•   Neu im Team: Rebekka Evenschor
•   Tätigkeitsbericht der Führungs-Akademie 2011
•   Rechtstelegramm für die Vereins- und Verbandsarbeit – die aktuelle  Ausgabe
•   „Aral und dein Verein“ - Siegervereine lernen Projektmanagement

/// SEMINARE:
•   Rückblick: „Gegen sexualisierte Gewalt im Sport“ – Ein Kooperationsseminar
     der FA mit der dsj
•   Rückblick: Chancen für EU-Förderanträge - Seminar der FA und des EOC EU Büros
•   Ankündigung: Einsatz von Qualitätsmanagement in Vereinen und Verbänden
•   Ausblick: Unser Seminarangebot im September 2012

/// BERATUNG:
•   Neue Wege im Bereich Integration durch Sport
•   Good Governance - Verbände mit besonderen Aufgaben diskutieren über Berührungspunkte zur eigenen Verbandsarbeit

/// IM INTERVIEW:
•   Franz Allert, Präsident des Deutschen Tanzsportverbandes, zum Organiationsentwicklungsprozess im DTV

/// BÜCHERECKE:
•   Doppler / Voigt: Feel the Change!
•   Haas / Martens: Sportrecht – Eine Einführung
•   Reiss / Reyss: Behindert!?: „Es ist normal, verschieden zu sein
•   Woll / Mess /  Haag: Handbuch Evaluation im Sport

 

    /// Editorial

Sehr geehrte Damen und Herren,

Foto Freytag NL 39

mit den Olympischen Spielen steht nach den Fußball-Europameisterschaften erneut der Sport im Mittelpunkt des Interesses.

Sicherlich wünschen alle, die sich aktiv im Sport engagieren, dass die „olympischen und paralympischen Wochen“ auf sportlicher Ebene Erfolge verzeichnen und es zudem positive Effekte auf die Sportentwicklung, das ehrenamtliche Engagement und die Gewinnung neuer Mitglieder in den Vereinen geben wird.

Gleichzeitig sollte man darüber nicht aus dem Blick verlieren, dass die Spitzenleistungen, die die Sportler(innen) bei Olympischen Spielen wie bei anderen sportlichen Wettkämpfen erzielen, nicht nur das Ergebnis harter Trainingsarbeit und perfekter Sportanlagen und -geräte ist, sondern dass das immer auch mit der Arbeit der Verbände und Institutionen zu tun hat: mit der inhaltlichen Ausrichtung, dem Engagement und der Professionalität der hier Handelnden, mit dem Zusammenspiel von Haupt- und Ehrenamt oder von Führung und Mitgliedern.

In diesem Sinne spiegelt sich in den Spitzenleistungen immer auch das wider, was die Verbände in ihrem Bemühen um optimale Entwicklungsmöglichkeiten ihrer Sportart im Spitzen- wie im Breitensport - auch mit professionellem Management - auf den Weg gebracht haben.

Ich wünsche Ihnen interessante Wettkämpfe, spannende Geschichten und schöne Bilder aus London und natürlich hoffe ich, dass Sie vorher auch einen Blick in unseren Newsletter mit aktuellen Berichten zu den Aktivitäten und dem Angebot der Führungs-Akademie werfen werden.

Gabriele Freytag
Direktorin

    /// AKTUELLES

Neu im Team: Rebekka Evenschor

Rebekka Evenschor


Neue Mitarbeiterin in der Veranstaltungsorganisation an der FA ist seit dem 01.07.2012 Frau Rebekka Evenschor. Das Studium der Interkulturellen Kommunikation sowie der Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten strategische Organisation und interkulturelle Kompetenz schloss die 27 jährige unlängst erfolgreich als Magistra Artium ab. [mehr]

Tätigkeitsbericht der Führungs-Akademie 2011

Tätigkeitsbericht FA 2011


mit zahlreichen Seminaren zur Fach-, Management- und Führungskompetenz, mit umfangreichen Beratungsleistungen und mit ausgeweiteten Aktivitäten im Bereich Forum und Wissenschaft hat die Führungs-Akademie 2011 ein vielseitiges und zugleich auf die spezifischen Interessen der Mitgliedsverbände ausgerichtetes Weiterqualifizierungsprogramm angeboten. [mehr]

Rechtstelegramm für die Vereins- und Verbandsarbeit – die aktuelle Ausgabe, u.a mit einem Bericht zum aktueller Stand des Referentenentwurfs für das Jahressteuergesetz 2013

© Doc Ra Be - Fotolia.com


Mit der aktuellen Nummer 8 schließt der zweite Jahrgang des „Rechtstelegramms für die Vereins und Verbandsarbeit“. Dass es genügend Neues zu berichten geben würde – genügend neue Gesetze, Gesetzesänderungen und Verwaltungsanweisungen – hatten wir, als wir die Realisierung des Projekts gemeinsam mit ‚unserem‘ Rechtsexperten, Stefan Wagner, im Sommer 2010 beschlossen haben, durchaus erwartet – dass es am Ende des zweiten Jahrgangs über 100 Beiträge über Änderungen sein würden, die die Sportvereine und –verbände tangieren, hat uns dann selber überrascht. [mehr]

„Aral und dein Verein“ - Siegervereine lernen Projektmanagement – die zweite Runde

[Teilnehmer(innen) „Aral und dein Verein“ - Siegervereine lernen Projektmanagement – die zweite Runde, Foto, Witzlau]


Wie bringt man Alt und Jung zusammen beim Sport? Das war die Frage des Wettbewerbs „Aral und dein Verein“, den Aral und der DOSB 2011 ins Leben gerufen hatten. Die zehn Siegervereine überzeugten durch generationsübergreifende Angebote und ihr großes Engagement. Dafür gab es neben der Geldprämie von Aral ein kostenfreies Seminar an der Führungs-Akademie des DOSB zum Thema Projektmanagement. Das erste fand gerade in Köln statt, für die zweite Runde geht es nun nach Kiel.  [mehr]

    /// SEMINARE

„Gegen sexualisierte Gewalt im Sport“ – Ein Kooperationsseminar der Führungs-Akademie mit der Deutschen Sportjugend

© pegbes - Fotolia.com

Das Thema sexueller Missbrauch von Minderjährigen erschüttert seit einigen Jahren unsere Gesellschaft. Auch im Sport sind in jüngster Vergangenheit Missbrauchsfälle bekannt geworden. Die körperliche und emotionale Nähe, die im Sport entsteht, bietet potentiellen Tätern vielfältige Gelegenheiten zu Missbrauch und sexualisierter Gewalt. Dass es in Sportvereinen und Verbänden zu solchen Übergriffen kommt, ist für viele im Sport Tätige ein fremder Gedanke. Doch ein erster Schritt zur Prävention, insbesondere von Kindern und Jugendlichen, gegen sexualisierte Gewalt ist erst dann getan, wenn davon ausgegangen wird, dass dieser fernliegende Gedanke Tatsache sein kann. [mehr]

Gute Chancen für EU-Förderanträge - Seminar der Führungs-Akademie und des EOC EU Büros zu den aktuellen Möglichkeiten, internationale Sportprojekte mit finanzieller Unterstützung der EU realisieren zu können

© kreatik - Fotolia.com


Auch wenn Ende 2013 die aktuelle Förderperiode endet, kann ein Antrag zur Unterstützung internationaler Sportprojekte durchaus noch erfolgreich sein. Allerdings sollten Interessenten Anträge, die noch in der laufenden Förderperiode realisiert werden sollen, möglichst schnell vorbereiten und einreichen. Antragsverfahren benötigen nicht nur eine professionelle Vorbereitung, sondern auch genügend Zeitvorlauf. [mehr]

Einsatz von Qualitätsmanagement in Vereinen und Verbänden

© DOC RABE Media - Fotolia.com


Qualität gewinnt als strategischer Erfolgsfaktor in Vereinen und Verbänden zunehmend an Bedeutung. Doch bisher haben sich nur wenige Sportorganisationen mit dem Thema Qualitätsmanagement systematisch auseinandergesetzt. Dabei zeigen vereinzelte Fallbeispiele sehr wohl, welchen Nutzen und welchen Mehrwert die Auseinandersetzung mit Qualitätsmanagement für eine Sportorganisation bringt bzw. bringen kann. So kann es nur mit hochwertigen und zielgruppengerechten Angeboten auf Dauer gelingen, Mitglieder zufrieden zu stellen und damit langfristig zu binden sowie neue Mitgliederpotentiale zu erschließen. [mehr]

AUSBLICK: Unser Seminarangebot im Juni 2012

6.9.- .9.12

Einsatz von Qualitätsmanagement in Vereinen und Verbänden

 

10.-11.9.12

SATZUNG 2012/2 : Workshop zur inhaltlichen Erarbeitung einer 'passenden' Satzung

24.09.12            

Internetrecht in der Vereins- und Verbandsarbeit

27.09.12

SATZUNG 2012/3: Expertenseminar: 
Brennpunkt Satzung

    /// BERATUNG

Neue Wege im Bereich Integration durch Sport. Fortbildungsreihe „Integrationsleistungen stärken – Beraten, Verändern, Gestalten“

12-07-03 LOGO DOSB Integration durch Sport


Das bundesweit tätige Programm „Integration durch Sport“ des DOSB, das aus Mitteln des Bundesministeriums des Innern und des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge finanziert wird, hat sich in den letzten Jahren zum Teil stark verändert. Ein Auslöser für die Veränderungen in den Zielen, Aufgaben und Konzepten war eine Evaluation des Programms im Jahr 2007 durch die Universität Potsdam. In dieser Evaluation wurde festgestellt, dass das Programm eine hervorragende Integrationsarbeit leistet. Gleichzeitig wurden Herausforderungen deutlich, die in den letzten Jahren systematisch angegangen wurden. In einem längeren Prozess, der von der Führungs-Akademie begleitend unterstützt wurde, ist das Programm nun zum Teil neu ausgerichtet worden.  [mehr]

Good Governance - Verbände mit besonderen Aufgaben diskutieren über Berührungspunkte zur eigenen Verbandsarbeit

Logo Transparency-International


„Es geht nicht darum, unter dem Konzept Good Governance etwas völlig Neues zu erfinden oder in großem Umfang zusätzliche Arbeit zu schaffen. Für die Wirtschaft heißt 'Good Governance', die Prinzipien des 'ehrbaren Kaufmanns' unter heutigen Bedingungen zu sichern. Im Verbandsbereich geht es entsprechend um Demokratie und Fair Play in der Führung“, so Sylvia Schenk, Vorstandsmitglied von Transparency International Deutschland bei ihrer Einführung in den Workshop der Führungs-Akademie mit den Vertreter(inne)n der Verbände mit besonderen Aufgaben. [mehr]

    /// INTERVIEW

'Wir haben versucht, das Traditionelle mit dem Modernen zu verbinden': Interview mit Franz Allert, Präsident des Deutschen Tanzsportverbandes, zum Organiationsentwicklungsprozess im DTV

Franz Allert, Präsident des Deutschen Tanzsportverbandes

RED.: Was war für Sie Anlass, 2010 einen Organisationsentwicklungsprozess für den Deutschen Tanzsportverband mit externer Begleitung aufzulegen?

FRANZ ALLERT: Es ging uns nicht alleine um einen Organisationsentwicklungsprozess im engeren Sinn. Angesichts der demographischen Entwicklung, des geänderten Freizeitverhaltens, der veränderten schulischen Rahmenbedingungen, vieler kommerzieller Freizeitanbieter usw., war es wichtig, dass sich der DTV darüber im Klaren werden musste, wie sein Selbstverständnis aussieht, welche mittel- und langfristigen Ziele wir uns setzen wollen und welche finanziellen und personellen Ressourcen benötigt werden. Und daraus ergeben sich dann strukturelle Erfordernisse. Wir haben dann gemerkt, dass es sehr schwierig ist, einen solchen Prozess selbst zu steuern. Wir hatten vorher schon mal damit angefangen. Im Jahre 2010 haben wir dann jedoch eine Neuauflage gestartet, weil wir erkannt haben, dass wir die Erfahrung der Externen brauchten. Deshalb haben wir die Zusammenarbeit mit der Führungs-Akademie gesucht und in der Folgezeit damit gute Erfahrungen gemacht. [mehr]

    /// PUBLIKATIONEN

Doppler, Klaus / Voigt, Bert: Feel the Change! Wie erfolgreiche Change Manager Emotionen steuern [2012]

248 Seiten; ISBN 978-3-593-39473-2;1. Aufl., Frankfurt: campus Verlag, 2012 ; € 39,99

Emotionen werden in der Managementliteratur - wenn überhaupt - nur als Störung aufgeführt. Dabei spielen sie gerade in Change-Prozessen eine wichtige Rolle. Häufig werden die Ängste und Bedürfnisse der Mitarbeiter in der Hektik des Wandels ignoriert. [mehr]

Haas, Ulrich / Martens, Dirk-Reiner: Sportrecht – Eine Einführung in die Praxis [2012]

Publikation NL-39-2 Sportrecht


256 Seiten; ISBN 978-3-415-04735-8; 1. Aufl., Zürich: Schulthess Verlag, 2012 ; € 39,00

Das Buch Sportrecht - eine Einführung in die Praxis - richtet sich an alle Entscheidungsträger im und rund um den organisierten Sport.

Die Autoren sind beide ausgewiesene Experten im nationalen und internationalen Sportrecht. Systematisch und verständlich erläutern sie praxisorientiert und anhand einer Vielzahl von Beispielen die wichtigsten rechtlichen Fragestellungen des Sports. [mehr]

Reiss, Steven / Reyss, Alexander: Behindert!?: „Es ist normal, verschieden zu sein“. [2012]

Publikation NL 39-3 Behindert


329 Seiten (broschier); ISBN 978-3-940171-20-7; 1. Aufl., Bergisch Gladbach: Raßsche Verlagsgesellschaft, 2012; € 29,90

In Deutschland leben 8,6 Millionen Menschen mit einer amtlich anerkannten Behinerung. Im Durchschnitt ist somit jeder 10. Einwohner Behindert. Wer behindert hier wen? Wie sollen Menschen ohne Handicap mit denen, die eins haben, umgehen? [mehr]

Woll, Alexander / Mess, Filip / Haag, Herbert: Handbuch Evaluation im Sport [2010]

Publikation NL 39-4 Evaluation


440 Seiten; ISBN 978-3-7780-4770-5; 1. Aufl., Schorndorf: hofmann Verlag, 2010 ; € 38,00

Das Handbuch ist in vier Teile gegliedert: In Teil A geht es um Grundlagen der Evaluation, die als theoretischer Bezugsrahmen für das Handbuch wichtig sind. 
Für die verschiedenen Facetten des Sports wird Qualitätsmanagement durch Evaluation in Handlungsfeldern des Sports konkretisiert (Teil B).  [mehr]

Impressum
Führungs-Akademie des DOSB
Stadthaus, Willy-Brandt-Platz 2
50679 Köln

Redaktion: Kathrin Radermacher

Vorstandsvorsitzende: Veronika Rücker
Direktor: Florian Scheibe
Vereinsregister: Berlin Charlottenburg
Registernummer: 95 VR 6642 NZ
Steuernummer: 045 250 07559