Haben Sie Probleme mit der Darstellung dieses Newsletters, verwenden Sie bitte diesen Link:

index.php?id=507
zur Homepage www.fuehrungs-akademie.de

Newsletter Nr. 63 /// OKTOBER-NOVEMBER 2016 /// 

F�hrungs-Akademie

    /// INHALT

AKTUELLES

SEMINARE

BERATUNG

FORUM & WISSENSCHAFT

INTERVIEW

AUS DEN VERLAGEN

Sehr geehrte Damen und Herren,

    /// AKTUELLES

Die FA bildet aus

©

Seit September 2016 hat die Führungs-Akademie mit Lisa Reich ihre erste Auszubildende.
Lisa Reich ist 21 Jahre alt und hat zum 01.09. die Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement mit Schwerpunkt Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungsmanagement an der FA begonnen. Die duale Berufsausbildung umfasst neben der praktischen Arbeit an der Führungs-Akademie theoretische Lernphasen am Berufskolleg Deutz. [MEHR]

Der elektronische UV-Lohnnachweis ab 2017

©

Arbeitgeber müssen sich ab 2017 auf ein mehrstufiges Verfahren zur Übermittlung des elektronischen UV-Lohnnachweises einstellen. Mit diesem neuen Verfahren soll das bisherige DEÜV-Meldeverfahren erweitert und qualitätsgesichert werden.
Vorteil der neuen Vorgehensweise: Der Arbeitgeber kann den Lohnnachweis direkt mit Hilfe seiner Software zur Entgeltabrechnung erstellen und verschicken. Das verringert den Arbeitsaufwand und soll Fehler bei der Datenübertragung reduzieren.
In einer zweijährigen Übergangsphase muss der Lohnnachweis für die Beitragsjahre 2016 und 2017 zusätzlich zum digitalen Lohnnachweis in den bisher bekannten Verfahren (online, als Papierausdruck oder per Fax) abgegeben werden. Für das Beitragsjahr 2018, das heißt ab 01.01.2019, erfolgt die Meldung dann ausschließlich mit dem digitalen Lohnnachweis über das neue UV-Meldeverfahren. [MEHR]

    /// SEMINARE

RÜCKBLICK: Führung im Ehrenamt

©

Ehrenamtliche Führungskräfte befinden sich oftmals im Zwiespalt zwischen der großen Verantwortung, die sie tragen und den hohen Erwartungen, denen sie gerecht werden müssen. In dem zweitägigen Seminar „Führung im Ehrenamt – Die besondere Rolle der Führung durch Ehrenamtliche“ konnten die Teilnehmer(innen) vom intensiven Austausch in Kleingruppen profitieren. In unterschiedlichen Praxisübungen hatten die erfahrenen Führungskräfte die Möglichkeit, ihre eigene Führungserfahrung sowie Führungsrollen zu reflektieren.

Das Führungsverständnis im Wandel der Zeit und die Rollen und Aufgaben als ehrenamtliche Führungskraft bildeten die Schwerpunkte des ersten Tages. Hierzu wurde ein Augenmerk auf das persönliche Leitbild als Führungskraft gelegt und Wissen zu Führungstheorien vermittelt. [MEHR]

RÜCKBLICK: Zu Gast im Weser-Stadion - Kooperationsseminar "Gewinnung und Aktivierung von Sponsoren und Partnern"

©

Geht es um das Thema Sponsoring, so müssen sich Vereine und Verbände vor Augen führen, dass Unternehmen die Zusammenarbeit vorwiegend nach dem Prinzip „Leistung und Gegenleistung“ bewerten. Entsprechend gilt es für Vereine und Verbände zu überlegen, wie sie mit attraktiven Leistungen einen konkreten Nutzen für ihren Sponsor erzeugen und diesen klar herausstellen können. Zudem stellt sich vor allem für Verbände die Frage: Was haben wir überhaupt an Produkten und Leistungen, die für einen Sponsor interessant sein können? Ist Sponsoring das richtige Mittel der Wahl oder gibt es andere Möglichkeiten, um sich mit dem eigenen Leistungsangebot als attraktiver Partner zu positionieren?

Diesen Fragestellungen widmeten sich vom 27.09.-28.09. die Teilnehmer(innen) des Seminars „Gewinnung und Aktivierung von Sponsoren und Partnern für Vereine und Verbände“. [MEHR]

AUSBLICK: Websitegestaltung: Optimierung bis Relaunch

©

Die eigene Vereins- oder Verbandswebsite ist das digitale Aushängeschild einer jeden Sportorganisation. Um den öffentlichen Auftritt im Netz zeitgemäß und nutzerfreundlich zu gestalten, ist es unumgänglich, die Verbandswebsite nicht nur technisch, sondern auch optisch und inhaltlich aktuell zu halten. Das Seminar „Websitegestaltung: Optimierung bis Relaunch“ (23.11.2016 in Köln) zeigt auf, was es bei der Gestaltung des Webauftritts aus inhaltlicher, rechtlicher und gestalterischer Perspektive zu beachten gilt. Die Teilnehmer(innen) lernen Erfolgsfaktoren für eine gelungene Website kennen und erfahren, wie der Prozess der Websitegestaltung effizient geplant und realisiert werden kann.

Direkt am Folgetag (24.11.2016) widmet sich das Seminar „Social Media managen“ dem Verbandsauftritt im Web 2.0. Hier erfahren Sie, wie Sie Social Media Strategien und Konzepte zielgerichtet gestalten und umsetzen, Instrumente einsetzen und kombinieren und Ihre Aktivitäten in sozialen Netzwerken anschließend analysieren und bewerten können.

Im Seminar "Websitegestaltung" sind aktuell noch Plätze frei. -> jetzt buchen

Das Seminar "Social Media gestalten" ist zur Zeit ausgebucht. Im Rahmen des Seminars "Digitale Kommunikation gestalten", das für die zweite Jahreshälfte 2017 geplant ist, wird Social Media aber ebenfalls ein fester Bestandteil sein.
Das Weiterbildungsprogramm 2017 erscheint Anfang Dezember auf http://www.fuehrungs-akademie.de/weiterbildung/veranstaltungen-im-jahresprogramm.html

AUSBLICK: Veränderungsmanagement im Verein und Verband

©

Wie gelingt es, Veränderung voranzutreiben und auch komplexe Veränderungsprozesse über einen längeren Zeitraum zu organisieren? Das Seminar „Veränderungsmanagement“, das am 06./07.12.2016 in Köln stattfindet, widmet sich dem Spannungsfeld zwischen notwendiger Anpassung an ein sich ständig wandelndes Umfeld und dem Wunsch nach Verlässlichkeit und Kontinuität. Mit theoretischen Inputs, viel Raum für Diskussion und Austausch und der Arbeit an Fallbeispielen werden Sie darin unterstützt, Veränderungen in Ihrer Organisation gestalten zu können und eine breite Beteiligung der Mitglieder zu erzielen.

Weitere Informationen

Direkt zur Anmeldung

AUSBLICK: Der starke Auftritt - vor Mitarbeitern - vor Entscheidern - auf dem Podium

©

Der starke Auftritt ist zurück! Am 07./08.12.2016 bieten wir das beliebte Format noch einmal an. Praxisnahe Trainingseinheiten mit Simulationen von Pressekonferenzen oder Präsentationssituationen geben Ihnen die Möglichkeit, Ihren eigenen Auftritt zu stärken und mit Hilfe von Videosequenzen analysieren zu lassen. Betreut werden Sie von erfahrenen Moderatoren und TV-Journalisten, die ihre Erfahrungen vor und hinter der Kamera mit großer Begeisterung an Sie weitergeben.
Sie erfahren, wie Sie Gestik, Mimik und Sprache gezielt einsetzen, um Menschen zu begeistern und auch in schwierigen Situationen klare, starke Statements formulieren.

Weitere Informationen


Direkt zur Anmeldung

ÜBERBLICK - Kommende Seminare

07.11.2016        

Datenschutz Spezial 2016 - Vertiefungsseminar für Datenschutzbeauftragte

16./17.11.2016

Methodenvielfalt

23.11.2016

Websitegestaltung

24.11.2016

Social Media managen

28./29.11.2016

Der Datenschutzbeauftragte im Verein und Verband

29./30.11.2016

Fit für den Vorstand 2017

01./02.12.2016

Trainingscamp für Verbandsmitarbeiter(innen): Präsentation und überzeugende Wirkung

06./07.12.2016

Veränderungsmanagement

07./08.12.2016

Der starke Auftritt

    /// BERATUNG

Start des DFB Leadership-Programms für Frauen im Fußball

Businessfrau 63795831  javiindy - Fotolia.com

Mit einer großen Auftaktveranstaltung startete das erste DFB Leadership-Programm für Frauen im Fußball am 14.10.2016 in Frankfurt am Main. Unter den Gästen befanden sich neben  den 24 Mentees und ihren Mentor(inn)en Vertreter von nationalen und internationalen Sportverbänden.

In seiner Begrüßungsrede lobte DFB-Präsident Reinhard Grindel die Bereitschaft der Mentees, als Frau eine Führungsposition im Fußballverein oder -verband zu übernehmen und betonte dabei die Stärke heterogener Teams zur zukunftsfähigen Aufstellung einer Sportorganisation. Mehr Frauen in Führungspositionen wünschte sich auch DFB-Vizepräsidentin Hannelore Ratzeburg, die das Leadership-Programm als wichtige Unterstützungsgrundlage in diesem Entwicklungsprozess sieht. [MEHR]

Endspurt: Schlussphase des Projekts Good Governance im Sport

Fotolia Zahnraeder   vectomart 43872492

Im Rahmen einer zentralen Abschlusskonferenz am 29. November 2016 findet das Projekt „Support the Implementation of Good Governance in Sport“ seinen Abschluss. Das Erasmus+ geförderte Projekt wurde vom EOC EU-Büro im Januar 2015 ins Leben gerufen und wird von der Führungs-Akademie des DOSB unterstützt. Ziel ist es, Good Governance-Prinzipien im Sport zu implementieren unter Einbezug der Nationalen Olympischen Komitees (NOKs) sowie der nationalen Sportverbände. Die Führungs-Akademie ist im Rahmen des Projektes für den Bereich Nachhaltigkeit zuständig und prüft, wie das Projekt langfristig wirken kann und inwiefern die Good Governance Leitlinien in den NOKs nachhaltig umgesetzt werden.

Im Rahmen eines Projekttreffens fanden sich am 21. September 30 Verbandsvertreter(innen) in den Räumlichkeiten des DOSB ein, um über eine gemeinsame Ausrichtung im Hinblick auf gute Verbandsführung zu diskutieren. Von der Vorstellung des SIGGS-Projektes über die Präsentation der Ergebnisse eines Selbstevaluierungstools, mit dem der aktuelle Stand in Sachen Good Governance im Verband erfasst werden kann, bot die Veranstaltung den Teilnehmer(inne)n die Möglichkeit der allgemeinen Aussprache. [MEHR]

Projektmanagement – ein Workshop im Rahmen der UEFA study group „Fußball und Flüchtlinge“

© Petr_Ciz_Fotolia.com

Mit einem Workshop zum Thema Projektmanagement war die Führungs-Akademie an der Umsetzung der UEFA study group zum Thema „Football and Refugees“ beteiligt.

Um sich vier Tage mit dem Thema ‚Integration durch Fußball‘ auseinanderzusetzen, kamen 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus 13 UEFA-Nationalverbänden in Frankfurt in der DFB-Zentrale zusammen. Im Fokus standen Austausch, Fachvorträge sowie die Betrachtung von Beispielen direkt vor Ort.

Die Führungs-Akademie leistete mit einem abschließenden Workshop einen Beitrag, um eine strategische Umsetzung der Ideen und Beispiele in die Praxis zu erleichtern. Das Thema Integration von Flüchtlingen in die Gesellschaft zeigte sich auch in diesem Kontext facettenreich. Auch wurde die Notwendigkeit einer Kooperation von politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Akteuren herausgestellt, denn Erfolge im Alleingang sind in der Integrationsfrage eher nicht zu erwarten Daher lag der Fokus des Workshops, neben der Frage einer strukturierten Projektinitiierung, auf der Entwicklung einer Akteurlandkarte. [MEHR]

    /// FORUM & WISSENSCHAFT

Themenkonferenz 2016: Schlüsselfigur „Trainer/in“ aus der Bildungsperspektive

© DOSB

Ohne engagierte und qualifizierte Trainerinnen und Trainer läuft in unseren Verbänden und Vereinen nichts – sie sind die zentralen Entwicklungsmotoren. Denn sie bilden die Sportlerinnen und Sportler aus, begleiten sie über Jahre, manchmal Jahrzehnte im Training und bei Wettkämpfen und entwickeln mit ihren Kenntnissen, Erfahrungen und Qualifikationen den Sport in ihren Verbänden und Vereinen weiter.

Jedoch stehen die Verbände im Themenfeld Trainerin und Trainer vor großen Herausforderungen. Aus diesem Grund hat der DOSB am 7. und 8. Oktober in Hannover eine Konferenz mit dem Titel „Schlüsselfigur Trainer/in“ durchgeführt und gemeinsam mit den Teilnehmer(innen) eine Vision „Trainer/in“ sowie Strategien entwickelt, um die Situation rund um das Themenfeld Trainer(innen) zu optimieren.

Die Erkenntnisse aus der DOSB Konferenz sollen nun auf den Bildungskontext übertragen und im Rahmen der „8. Themenkonferenz“, die gemeinsam vom DOSB und der Führungs-Akademie ausgerichtet wird, in den Blick genommen werden. [MEHR]

    /// INTERVIEW

NEU: Managementkompetenz für Wissenschaftskoordinatorinnen und -koordinatoren: Karl Heinz Waibel und Wolfgang Killing im Interview)

© DOSB

Abschluss der Qualifizierungsreihe für wissenschaftliche Koordinator(inn)en – was wurde erreicht? Die Initiatoren Karl Heinz Waibel (Deutscher Skiverband e.V.) und Wolfgang Killing (Deutscher Leichtathletik-Verband e.V.) ziehen ein Fazit und wagen einen Ausblick.

RED: Herr Waibel, Herr Killing, Sie waren die Initiatoren des Weiterbildungsprogramms „Managementkompetenz für die Wissenschaftlichen Koordinator(inn)en“. Was war damals der Auslöser, eine Qualifizierungsreihe über zwei Jahre für die Wissenschaftlichen Koordinator(inn)en anzubieten?

Waibel/Killing
: Grundsätzlich haben wir mit der Qualifizierungsreihe zwei Ziele verfolgt:
Zum einen die fachliche inhaltliche Stärkung der einzelnen Wissenschaftskoordinatoren. Viele der Wissenschaftskoordinatoren haben sich bzgl. Projektmanagement, Netzwerken und Gesprächsführung autodidaktisch aufgestellt. Wir wollten sie hierbei unterstützen und einen gemeinsamen Rahmen sowie ein Portfolio an Themen anbieten, um die Rolle des Wikos als Wissens- und Innovationsmanager zu stärken.
Neben dieser Stärkung des ICH, beabsichtigten wir zudem eine Stärkung des WIR. Es ging uns darum, die Wissenschaftskoordinatoren als Gruppe zu stärken. Es gab zwar bereits seit einigen Jahren informelle Wiko-Treffen, diese haben aber nicht ausgereicht, um aus Einzelnetzwerken einen großen Austausch herzustellen. Daher diese Qualifizierungsreihe, in der wir die Wissenschaftskoordinatoren alle an einen Tisch bringen, einen dynamischen Austausch herstellen und dies aus nach Außen und sukzessive in den Verband weitertragen.
Die Qualifizierungsreihe, die wir dann gemeinsam mit der Führungs-Akademie konzipiert haben, erstreckte sich über 1,5 Jahre und gliederte sich in vier Themenblöcke: Wissens- und Netzwerkmanagement, Gesprächs- und Verhandlungsführung, Innovations- und Changemanagement, Projektmarketing und –evaluierung. Teilgenommen haben dann 18 wissenschaftliche Koordinatoren. [MEHR]

    /// NEUES AUS DEN VERLAGEN

Grannemann, Ulrich/ Seele, Hagen: Führungsaufgabe Change: Eine Roadmap für Führungskräfte in Veränderungsprozessen [2016]

©

176 Seiten; ISBN 978-3-658-09859-9; 1. Auflage, Wiesbaden: Springer Gabler Verlag, 2016; € 29,99.

Das Buch bietet einen pragmatischen Leitfaden für Führungskräfte zur kontinuierlichen Umsetzung von Veränderungen im Unternehmen. Für jede Phase des Veränderungsprozesses werden konkrete Maßnahmen und Tools bereitgestellt, die eine operative Durchführung ermöglichen. Dadurch wird der Wandel für Mitarbeiter vom akuten Sonderfall zum beherrschten Routinefall. Changemanagement macht Betroffene zu Beteiligten, Führung macht Beteiligte zu Besitzern der Veränderung und erhöht dauerhaft die Veränderungsfähigkeit! Mit dieser Roadmap lernen Sie direkt anwendbare Maßnahmen für Ihre tägliche Praxis kennen, die sich mehrfach als erfolgreich erwiesen haben.

[Link zum Verlag]

Christian Bremer: Gelassenheit gewinnt. Aktiv und ausgeglichen mit mentaler Stärke [2016]

©

206 Seiten; ISBN 978-3-406-69412-7; 1. Auflage, C. H. Beck; 2016; € 19,80.

Im Leben können wir uns nicht immer aussuchen, was uns passiert. Aber wir haben die Möglichkeit uns auszusuchen, wie wir reagieren. Wir haben also eine Vielzahl ganz unterschiedlicher Reaktionsmöglichkeiten, wenn es im Leben mal nicht so läuft, wie wir uns das vorstellen. Allerdings ist die Reaktion unter Stress selten genau diejenige, welche wir uns wünschen. Im Rückblick denken wir uns oft, dass wir uns einfach besser hätten verhalten können – für uns selbst, aber auch für andere. Natürlich ist das in der Praxis einfacher gesagt als getan.
Denn unsere Reaktionen unter Stress, Ärger oder Zeitdruck sind mehr antrainierte Routine – wer hält schon unter Stress stets inne, überlegt sich erst, welche Optionen jetzt existieren, um sich dann für eine bewusst und reflektiert zu entscheiden? Die wenigsten Menschen können das. Doch wenn Sie etwas noch nicht können, bedeutet das nur, dass Sie es noch lernen können.
Dieses Buch wird Sie genau dabei unterstützen: es wird Ihnen ermöglichen, in Situationen, in denen Sie sich im Augenblick noch unwohl, unter Druck gesetzt oder überfordert fühlen, in einen besseren Zustand zu kommen. Aus diesem heraus können Sie dann bestmöglich handeln.

[Link zum Verlag]

Monheim, Dirk (Hrsg): Der Trainer im Sport [2016]

©

60 Seiten; ISBN 978-3-415-05729-6; 1. Auflage, Recht und Sport, Band 45; Boorberg Verlag GmbH & Co KG; 2016; € 25,00

Der Band widmet sich diesen Themenkreisen anhand von drei Vorträgen, die auf der Frühjahrstagung der Deutschen Vereinigung für Sportrecht e.V. – Konstanzer Arbeitskreis – vom 17. bis 18.4.2015 in Leipzig gehalten wurden.
Christian Dahms stellt die trainingswissenschaftliche Arbeit des Instituts für Angewandte Trainingswissenschaft (IAT) vor. Das IAT ist deutschlandweit die einzige außeruniversitäre trainingswissenschaftliche Forschungseinrichtung. Außerdem erläutert der Beitrag die Forschungsstrategie des IAT und behandelt die Arbeitsschwerpunkte in den einzelnen Fächern.
Dirk Monheim beschäftigt sich zunächst mit der statusrechtlichen Einordnung des Trainers als selbständiger Übungsleiter oder Arbeitnehmer. Dabei wird auch auf die Abgrenzung zum Ehrenamt eingegangen. Im zweiten Teil beleuchtet das Referat die mögliche Haftung eines Trainers gegenüber Sportlern, Dritten oder auch dem Verein. Untersucht wird in diesem Zusammenhang auch, inwieweit ein Haftungsausschluss möglich ist.
Wolf-Dietrich Walker widmet sich schließlich der Frage, ob – und wenn ja inwieweit –Trainerarbeitsverträge der AGB-Kontrolle unterliegen. Dies bejahend stellt der Beitrag sämtliche in der Praxis problemrelevanten Klauseln eines Trainerarbeitsvertrages dar. Er untersucht deren Wirksamkeit und zeigt auf, welche alternativen Formulierungen gewählt werden können.

[Link zum Verlag]

Wurster / Prinzessin von Sachsen-Altenburg: Helden gesucht: Projektmanagement im Ehrenamt [2015]

©

270 Seiten; ISBN 978-3-662-43922-7; 1. Auflage, Springer Gabler; 2015; € 29,99

In Helden gesucht zeigen die beiden Autoren, mit welchen Methoden man Projekte im Ehrenamt erfolgreich leitet und wie gewöhnliche Menschen dazu in der Lage sein können, Außergewöhnliches zu vollbringen. Zugleich ermutigen die Autoren dazu, das Projektmanagement-Know-how in ehrenamtlichen Projekten zu vertiefen und zu trainieren. Der Titel „Helden gesucht“ wird dabei zu einem Leitmotiv: Mithilfe spannender Helden-Geschichten wird einprägsam veranschaulicht, wie man Projekte souverän meistert und dabei sogar ein Stück weit die Welt retten kann.

[Link zum Verlag]

Impressum
Führungs-Akademie des DOSB
Stadthaus, Willy-Brandt-Platz 2
50679 Köln

Redaktion: Kathrin Radermacher

Vorstandsvorsitzende: Veronika Rücker
Direktor: Florian Scheibe
Vereinsregister: Berlin Charlottenburg
Registernummer: 95 VR 6642 NZ
Steuernummer: 045 250 07559