Nachrichten der Führungs-Akademie des Deutschen Olympischen Sportbundes
27. April 2017

Rückblick: Organisationen führen und verändern

Demographischer Wandel, wachsende soziale Unterschiede, verändertes Freizeitverhalten und zurückgehender Bindungswille sind nur wenige Beispiele der stetig komplexer werdenden Rahmenbedingungen, auf die Organisationen des Sports reagieren müssen.

Umso wichtiger ist es, dass Verbände zukunftsfähig geführt werden und gegebenenfalls Veränderungsprozesse angehen. Im Seminar „Organisationen führen und verändern“ setzten sich die Teilnehmenden genau damit auseinander.
Im Mittelpunkt standen dabei inhaltlich die Ansatzpunkte Verbandsstrategie, Verbandsstruktur und Verbandskultur sowie allgemeine Elemente des Change Managements.

Konkret wurde ein besseres Verständnis der Zusammenhänge von Strategie, Struktur und Kultur erarbeitet und es wurde dabei deutlich, dass diese Ansatzpunkte nicht isoliert zu betrachten sind, sondern es fließende Übergänge und Überschneidungen gibt. Besonderes Interesse der Teilnehmenden galt dem Thema Strategie, wo intensiv die einzelnen Schritte einer Strategieentwicklung diskutiert wurden.

Neben plenaren Diskussionsrunden und verschiedenen Gruppenarbeiten, in denen sich die Vertreter/-innen der Sportverbände intensiv mit der Führung und der Zukunft ihrer Organisation auseinandersetzten, berichteten die beiden Seminarleiter Veronika Rücker und Florian Scheibe aus ihren Beratungserfahrungen in der Sportverbandswelt.

Letztendlich nahmen die Teilnehmenden nicht nur Ansatzpunkte für Veränderungen in ihrem Verband mit, sondern auch konkrete Instrumente, um diese dann schrittweise anstoßen und umsetzen zu können.
Darüber hinaus waren sich die Verbandsvertreter/-innen einig, dass sich Sportverbände dem Thema „Organisationen führen und verändern“ stellen und ihm auch langfristig eine hohe Priorität einräumen sollten.