Forum der Führungs-Akademie des Deutschen Olympischen Sportbundes

Interview mit Dr. Dierker zur Kölner Sportrede

Mit der ersten 'Kölner Sportrede' zeigte sich die Führungs-Akademie sehr zufrieden. Die Umsetzung dieser Idee ließ die Führungs-Akademie endgültig an ihrem Standort Köln ankommen. Bundesinneniminster Dr. Wolfgang Schäuble als erster Redner und exzellenter Kenner des Sports zeigte die hohe gesellschaftliche Anerkennung der Führungs-Akademie.

Die erste 'Kölner Sportrede' mit Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble war ein großer Erfolg? Wie fällt Ihr Resümee aus?

"Ich bin persönlich mit der Veranstaltung sehr zufrieden. Die 'Kölner Sportrede' fand sowohl in der Stadt Köln als auch bundesweit große Beachtung. Alle wichtigen Meinungsmacher waren vertreten. Es hat sich gelohnt, die Idee einer solchen Veranstaltung hartnäckig zu verfolgen, und es hat sich wahrlich gelohnt, auf Dr. Wolfgang Schäuble als Redner zu warten. Ich denke, die Führungs-Akademie ist mit der 'Kölner Sportrede' in der Stadt angekommen."

Wie sind Sie mit der Wirkung der Veranstaltung zufrieden?

"Ich bin besonders mit dem Presseecho sehr zufrieden. Die Rede selbst ist häufig in den elektronischen Medien erwähnt worden. Auch haben wir beispielsweise in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und dem Bonner Generalanzeiger zwei ausführliche Kommentare bekommen, das freut uns natürlich."

Was waren und sind die Ziele der Veranstaltung "Kölner Sportrede"?

"Wir wollen zum Nachdenken und zur kritischen Reflexion des Sports über die tagesaktuellen Themen hinaus anregen. Hochkarätige Redner setzen sich in der ´Kölner Sportrede´ mit dem Thema Sport auseinander und geben thematische Impulse. Die Führungs-Akademie erfährt durch diese Veranstaltung darüber hinaus bundesweite Aufmerksamkeit. Schließlich wollen wir aber auch der Stadt Köln und dem Land Nordrhein-Westfalen etwas dafür zurückgeben, dass wir hier so gut aufgenommen wurden."

Wie fiel die Unterstützung unter anderem durch das BMI und die Stadt Köln aus?

"Ohne die Unterstützung der Partner wäre die Rede nicht so ein Erfolg geworden. Die Mitarbeiter des Bundesministeriums des Innern haben kontinuierlich dafür gesorgt, dass die 'Kölner Sportrede' einen extrem hohen Stellenwert im dicht gedrängten Terminkalender des Bundesinnenministers hat Dr. Schäuble hatte die Zusage für diese Veranstaltung bereits vor seiner Ernennung zum Bundes­in­nen­mi­nister gegeben und an diese Zusage fühlte er sich auch immer gebunden.
Auch die Stadt Köln hat uns hervorragend unterstützt. Wir waren mit der Sportrede im Hansesaal des Rathauses zu Gast. Der Hansesaal gilt ja auch als das Wohnzimmer des Oberbürgermeisters, dort finden nur ausgesuchte Veranstaltungen statt."

Was ist hinsichtlich der Kölner Sportrede aufbauend auf dieser ersten Veranstaltung in den kommenden Jahren zu erwarten?

"Für die Führungs-Akademie ist es eine große Herausforderung die ´Kölner Sportrede´ so erfolgreich fortzusetzen. Wir arbeiten bereits intensiv daran, einen ähnlich prominenten Redner für die zweite Rede im Herbst 2007 zu verpflichten. Wir gehen davon aus, dass die nächste 'Kölner Sportrede' ebenso interessant und hochkarätig besetzt sein wird."