Nachrichten der Führungs-Akademie des Deutschen Olympischen Sportbundes

Nachrichten - Details

04. Mai 2010

Programm ‚Integration durch Sport’ des DOSB auf neuem Kurs

Das Programm ‚Integration durch Sport’ des Deutschen Olympischen Sportbundes, das im letzten Jahr 20-jähriges Jubiläum feierte, organisiert und entwickelt auf allen Ebenen des organisierten Sports Maßnahmen und Initiativen zur Integrationsförderung von Menschen mit Migrationshintergrund in den Sport und durch den Sport in die Gesellschaft.

Eine umfassende Evaluation des bundesweit tätigen Programms, die vom sportwissenschaftlichen Institut der Universität Potsdam durchgeführt wurde und die im Jubiläumsjahr vorgelegt wurde, zeigt erstmals die beachtlichen Leistungen, die im Rahmen des Programms ‚Integration durch Sport’ erbracht werden. Im Rahmen der Evaluation wurde eine sehr positive Bilanz gezogen, aber gleich-zeitig auch Möglichkeiten der Weiterentwicklung aufgezeigt.

Um die Einarbeitung der Erkenntnisse aus dem Evaluationsbericht in die konkrete Praxis des Programms zu gewährleisten, hat die Projektleitung des Programms gemeinsam mit der Führungs-Akademie des DOSB ei-nen Projektplan und eine geeignete Projektstruktur entwickelt. Vorgesehen sind dabei im Schwerpunkt drei große Tagungen mit allen im Programm beschäftigten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Auf diesem Weg soll eine hohe Beteiligungsqualität gesichert und die Umsetzung der Evaluationsergebnisse auf eine breite Basis gestellt werden. Die Führungs-Akademie übernimmt in diesem Zusammenhang die Beratung bei der Planung der Tagungen, die Konzeption und die Moderation vor Ort.

Der Prozess der Umsetzung ist bereits weit gediehen. Nachdem im November letzten Jahres die erste Tagung stattfand und vor kurzem im April 2010 die zweite Tagung, steht im Juni nun der Abschluss dieses Prozesses mit der letz-ten Veranstaltung bevor. Und es wurde bislang viel erreicht und vor allem auch sehr intensiv gearbeitet. So wurden beispielsweise auf den bisherigen Tagungen die Grundlagen für die Entwicklung eines Integrationsverständnisses und für die Formulierung der mittelfristigen Ziele des Programms gelegt, die dann in einer internen Projektgruppe des Programms ausformuliert wurden. Da es in der weiteren Arbeit des Programms nun darum geht, auf der Grundlage dieses neu formulier-ten Integrationsverständnisses die Ziele zu erreichen und diese auch in Vereine zu tragen, bestand eine der Aufgaben auf der letzten Tagung darin, sich dem sehr abstrakten Thema „Integrationsverständnis des Programms Integration durch Sport“ einmal auf eine kreative Weise zu nähern und dadurch mit Leben zu füllen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren aufgefordert das Integrationsverständnis in Form einer Reiseplanung, einer Sportveranstaltung, einem Sketch, einem pantomimisch dargestellten Bild und weiteren Präsentationsarten aufzuarbeiten und darzustellen. Dass solche Formen kreativer Arbeit eine große Rolle für den Umgang mit sehr komplexen Themenstellungen spielen können, wurde dadurch allen deutlich. Und deutlich wurden vor allem auch einige Nahtstellen, auf die es bei der weiteren Umsetzung in die Praxis zu achten gilt.

Insgesamt ist der Prozess der Umsetzung der Evaluationsergebnisse in die Arbeit des Programms ‚Integration durch Sport’ mit der letzten Tagung im Juni dieses Jahres natürlich nicht abgeschlossen. Es folgt die Formulierung einer Konzeption des Programms, in der die Ergebnisse der drei Tagungen aufgenommen und verarbeitet werden. Ziel ist es, den Gesamtprozess im August dieses Jahres abzuschließen und damit das Programm fit für die Zukunft zu machen. Denn das Themenfeld Integration wird nicht nur für den Sport, sondern auch für die gesamte Gesellschaft auch in den kommenden Jahren eine weiterhin hohe Relevanz haben. (DI)