Nachrichten der Führungs-Akademie des Deutschen Olympischen Sportbundes

Nachrichten - Details

05. Mai 2010

Qualitätsmanagement im organisierten Sport

Das Thema „Qualitätsmanagement“ gewinnt für Vereine und Verbände im Sport zunehmend an Bedeutung. So nimmt der Legitimationsdruck gegenüber Ressourcengebern zu und Prozesse sowie Ergebnisse müssen transparent dargestellt werden. Zudem steigen die Ansprüche an Qualität und Effizienz seitens der Mitglieder sowie weiterer Anspruchsgruppen, deren Erfüllung über die Zufriedenheit und damit über eine langfristige Bindung an die Organisation entscheidet. Es lassen sich zahlreiche Belege dafür finden, dass eine Qualitäts- und Leistungsbeurteilung in Vereinen und Verbänden einen ähnlichen Stellenwert erhält wie im For-Profit-Bereich, so dass Sportorganisationen es sich dauerhaft nicht leisten können, das Thema Qualität zu vernachlässigen.

Bislang haben sich nur wenige Vereine und Verbände systematisch und intensiv mit dem Thema Qualitätsmanagement auseinandergesetzt und es liegen wenig Erfahrungen in diesem Bereich vor, auf die man zurückgreifen könnte. Zudem verfolgen die Organisationen, die sich mit dem Thema beschäftigt haben, unterschiedliche Ansätze im Qualitätsmanagement und greifen auf verschiedene Modelle und Systeme zurück, die in anderen Feldern eingesetzt werden (z.B. in der Wirtschaft).

Erste Verbände haben sich inzwischen nach ISO 9001 ff. zertifizieren lassen (z.B. die Geschäftsstelle des Deutschen Schützenbundes und die Ausbildungsakademie des Deutschen Skiverbandes), andere nutzen das EFQM-Modell als Grundlage für die Zertifizierung (z.B. Bildungswerk NRW) oder haben ein eigenes Siegel entwickelt, um damit die Teilnahme an einem Qualitätsmanagement-Prozess zu dokumentieren (z.B. Pilotprojekt LSB NRW für Fachverbände, Bünde und Vereine). Weitere Verbände sind aktuell an einem Projekt des Bundesinstituts für Sportwissenschaft zum Thema „Qualitätsmanagement im Sportverband“ beteiligt.

Das Thema Qualitätsmanagement war auch ein wesentlicher Schwerpunkt der Arbeitstagung Bildung des DOSB am 23./24.04.2010 in Lübeck. Aktuell steht in der zweiten Phase der Umsetzung der Rahmenrichtlinien die Qualitätsentwicklung im Vordergrund, Schwerpunkt der dritten Phase wird dann aber die Entwicklung eines Qualitätssicherungssystems bzw. eines Qualitätsmanagementsystems sein.

Es stellt sich die Frage, wie der organisierte Sport langfristig mit dem Thema Qualitätsmanagement in Vereinen und Verbänden umgehen soll?

- Können aufgrund der vorliegenden Erfahrungen Empfehlungen ausgesprochen werden, unter welchen Bedingungen der Einsatz welcher Modelle und Systeme sinnvoll erscheint?

- Ist es notwendig und / oder zweckmäßig, dass der organisierte Sport ein eigenes Qualitätssiegel entwickelt, das die Auseinandersetzung des Vereins / des Verbandes mit dem Thema Qualitätsmanagement dokumentiert?

- Welche Vorteile und welche Nachteile sind mit dem Einsatz der diversen Modelle im organisierten Sport verbunden?

Die Führungs-Akademie setzt sich zur Aufgabe, die vorhandenen Erfahrungen im Bereich des Qualitätsmanagements zu sammeln, aufzubereiten und die Ergebnisse in den organisierten Sport zu transferieren. Ziel dieser Aktivitäten ist es, eine Handlungsempfehlung des organisierten Sports zum weiteren Umgang mit diesem Thema zu entwickeln.

In einem ersten Schritt sind dabei die Expert/inn/en, die sich bereits intensiv mit dem Thema im und außerhalb des organisierten Sport auseinandergesetzt haben, zu einem Meinungsaustausch zusammengekommen und haben die relevanten Fragestellungen konkretisiert und diskutiert.

Parallel dazu werden die Entscheidungsträger des organisierten Sports für das Thema Qualitätsmanagement sensibilisiert, die Potentiale des Themas aufgezeigt und über den aktuellen Stand im Sport informiert. Neben dem Seminar, das die Führungs-Akademie in ihrem Jahresprogramm zu diesem Thema anbietet, hat sie auch das Grundsatzreferat mit einer Annäherung an das Thema „Qualitätsmanagement“ bei der Arbeitstagung Bildung übernommen und platziert das Thema in zahlreichen Weiterbildungs- und Qualifizierungsreihen. Die Führungs-Akademie ist sich sicher, dass das Thema zukünftig für die Sportorganisationen an Bedeutung gewinnen wird. [VR]