Nachrichten der Führungs-Akademie des Deutschen Olympischen Sportbundes

Nachrichten - Details

29. Juni 2010

Sport in Wiesbaden im Jahr 2020. Die Führungs-Akademie moderiert drei Expertenworkshops zur Zukunft des Sports in der Stadt Wiesbaden

Wie wird sich der Sport in der hessischen Landeshauptstadt entwickeln? Welche Impulse soll die Stadt dabei setzen und welche Entwicklungsmöglichkeiten gibt es für die Sportvereine und den Sportkreis? Diese und weitere Fragen zu zentralen Themen der Sportentwicklung in Wiesbaden wurden im Rahmen von drei Expertenworkshops unter der Leitung der Führungs-Akademie intensiv diskutiert.

Der Oberbürgermeister der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden, Dr. Helmut Müller, und der Leiter des Sportamtes Wiesbaden, Karsten Schütze, wollten mit diesem Veranstaltungsformat neue Ideen für die Sportentwicklung und -förderung entwickeln und den aktuellen Stand der Sportentwicklung diskutieren.

Zentrales Ziel der Veranstaltungen war es, Thesen zur Zukunft des Sports in der Stadt Wiesbaden zu entwickeln. Zudem ging es darum, die aktuell wichtigen Themen zu diskutieren, die den Sport in der Stadt bewegen, sowie solche Themen anzusprechen, die die Stadtentwicklung derzeit bewegen und zu denen der Sport einen Beitrag leisten kann.

Dafür wurden Experten aus den verschiedenen gesellschaftlichen und politischen Gruppierungen der Stadt eingeladen. So gab es einen Expertenworkshop mit dem Sportkreis sowie Vertreterinnen und Vertretern der Wiesbadener Turn- und Sportvereine. Ein weiterer Workshop wurde gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der kommunalen Politik durchgeführt und es gab schließlich noch einen dritten Expertenworkshop, in dem die Wiesbadener Profiklubs, Sportveranstalter, Medienvertreter und weitere Institutionen, wie der Seniorenbeirat, eingeladen waren.

Diskutiert wurde in den drei Workshops jeweils nach der gleichen Methode, allerdings waren die Ergebnisse zum Teil sehr verschieden. In einem ersten Schritt ging es jeweils darum, die „Tops und Flops der Sportentwicklung“ der letzten zehn Jahre in Wiesbaden zu benennen. In einem zweiten Schritt wurde dann der Blick auf die aktuellen Herausforderungen für den Sport und die Sportentwicklung in Wiesbaden gerichtet, bevor es in einem dritten Schritt darum ging, Thesen zur Zukunft des Sports in Wiesbaden zu entwickeln. Nach Durchführung der drei Workshops kann in jedem Fall festgehalten werden, dass die Themen „soziale Integration“ sowie „Schulentwicklung vor dem Hintergrund von Ganztagsschule und G8“ zentral für die meisten Diskussionen waren und zukünftig die Frage von Sportentwicklung entscheidend beeinflussen und mitbestimmen werden.

Die Durchführung der drei Expertenworkshops und die dort gewonnenen Erkenntnisse bieten nun die Grundlage für das weitere Vorgehen der Landeshauptstadt Wiesbaden, um das Etikett Sportstadt mit Leben zu füllen. Eine anschließende Bevölkerungs- und Schülerbefragung, die noch in diesem Jahr stattfindet, soll die Thesen der Expertenhearings mit Zahlen unterlegen. Ziel ist es, eine novellierte Sportentwicklungsplanung für Wiesbaden zu erstellen - im Jahr 2005 wurde die erste Sportentwicklungsplanung für Wiesbaden vom Institut für kooperative Planung und Sportentwicklung (IKPS) durchgeführt - und damit insgesamt den Sport in der Stadt weiter zu stärken.