Haben Sie Probleme mit der Darstellung dieses Newsletters, verwenden Sie bitte diesen Link:

http://www.fuehrungs-akademie.de/index.php?id=289
zur Homepage www.fuehrungs-akademie.de

Newsletter Nr. 44 /// JUNI 2013 /// 28. Juni 2013

F�hrungs-Akademie

    /// INHALT

/// AKTUELLES:
•   Neuerscheinung: Handbuch Bildungsmanagement im organisierten Sport
•   Neue Wege bei der Erfassung von Meinungen
•   Neue Ausgabe des 'Rechtstelegramms' erschienen
•   Das Weiterbildungsprogramm der FA im Herbst 2013

/// SEMINARE:

•   Rückblick:
     Persönliche Daten schützen - auch im Sport ein sensibles Thema!
•   Ankündigung:
     Board Skills am 5. und 6. September in Frankfurt a.M.
•   Ausblick:
     Unser Seminarangebot im Sept. 2013

/// BERATUNG:
•   Analyse der Olympiastützpunkte in Nordrhein-Westfalen abgeschlossen

/// FORUM UND WISSENSCHAFT:
•   Kompetenzen feststellen und messen - 5. Themenkonferenz von DOSB u. FA
•   FA erhält Zuschlag für die Evaluation des Projektes „Sport bewegt - 
    biologische Vielfalt erleben“

/// INTERVIEW:
•   Philipp Koch, Mitglied des Erweiterten Präsidiums des Handball-Verbandes
     Westfalen zum Szenario-Prozess 'Handball 2035' des WHV

/// NEUES AUS VERLAGEN:
•    Lichtsteiner et al.: Das Freiburger Management-Modell [2013]
•    Daumann et al.: Qualitätsmanagement im Bundessportfachverband [2013]
•    Güldenpfennig: Rückbesinnung auf ein puristisches Sportverständnis [2013
•    Steinle: Rechtliche Problemstellungen um Athletenvereinbarungen [2013]

Sehr geehrte Damen und Herren,

    /// AKTUELLES

Neuerscheinung: Handbuch Bildungsmanagement im organisierten Sport

Titel Handbuch Bildungsmanagement Seite 001 neu 02

Deutschlandweit organisieren mehr als 30.000 Personen jährlich eine Vielzahl an Bildungsangeboten in Sportverbänden und -vereinen und tragen so zur Sportentwicklung in Deutschland bei.

Das von der Führungs-Akademie und dem Institut für Bildungsmanagement der Pädagogischen Hochschule in Ludwigsburg herausgegebene „Handbuch Bildungsmanagement im organisierten Sport“ soll als Arbeitsinstrument Bildungsreferent(inn)en, Weiterbildungsverantwortliche, Personalentwickler(innen) und Verbandsvertreter(innen) in den Vereinen und Verbänden in ihrer Arbeit unterstützen.

Mit einem Blick auf die skizzierten Herausforderungen schafft das Handbuch einen konzeptionellen Rahmen für das Bildungsmanagement, erläutert die zentralen Zusammenhänge und gibt erste Handlungsanleitungen für typische Aufgabenbereiche. [mehr]

Neue Wege bei der Erfassung von Meinungen

© alexskopje - Fotolia.com

Wenn man wissen will, was Menschen bewegt und was Menschen denken, dann gibt es in der Regel zwei Wege, dazu einen Zugang zu finden. Der bekannteste Weg ist sicherlich die Umfrage bei größeren Gruppen mit einem Fragebogen, der in der Regel schriftlich auszufüllen ist oder am Computer online bearbeitet werden kann. Der zweite Weg ist die Befragung einzelner Personen in einem Interview.

Nun gibt es einen dritten Weg, der die Vorteile der beiden Methoden – Fragebogen bei größeren Gruppen und Interviews mit einzelnen Personen – vereint. Dieser Weg beruht auf einem schon seit den fünfziger Jahren angewandten Verfahren und kann nun aufgrund einer neuartigen Softwarelösung für die Erfassung von Meinungen eingesetzt werden. Dabei handelt es sich um die so genannte Repertory Grid Methode, die in Form eines interaktiven Interview- und Analyseinstruments eingesetzt werden kann.  [mehr]

Neue Ausgabe des 'Rechtstelegramms für die Vereins- und Verbandsarbeit' erschienen

Cover Rechtstelegramm 12 Juni 2013

Nachdem die März-Ausgabe des 'Rechtstelegramms' ganz im Zeichen des Ehrenamtsstärkungsgesetzes und dessen Regelungen und Auswirkungen für die Vereine und Verbände stand, widmet sich die aktuelle Ausgabe des Rechtstelegramms wieder einer breiten Palette bunt gemischter Themen mit aktuellen Hinweisen zu neuen Entwicklungen und Veränderungen in den unterschiedlichen Rechtsfeldern.

Vierzehn Themen aus den Bereichen Zivilrecht, Strafrecht und Steuerrecht haben wir in dieser Ausgabe für Sie aufbereitet (Themenübersicht).
Besonders hervorzuheben sind dabei insbesondere die endlich beschlossene Haftungserleichterung für Vereinsvorstände im Falle der Insolvenz des Vereins – vor allem für das Ehrenamt ein wichtiges Signal – und die Klärung der Frage, ob und wann ein gemeinnütziger Sportverein Mitglied der örtlichen IHK sein muss und welche Gebühren dann anfallen. [zur Inhaltsübersicht]

Das Weiterbildungsprogramm der FA im Herbst 2013

Titel Herbstprogramm 2013

Die Führungs-Akademie des DOSB präsentiert auch im zweiten Halbjahr 2013 eine Vielzahl an Weiterbildungsangeboten. Die Themen reichen von Projektmanagement über Kommunikationsthemen und Verbandsführung bis hin zu EU-Sportförderung.

Der September startet mit den „Board Skills“ (05.-06.09.) – ein Workshop, der Präsident(inn)en und Vizepräsident(inn)en der Spitzenverbände und Landessportbünde in der Verbandsführung unterstützt und Grundlagen der „guten Unternehmensführung“ aufzeigt.

Kommunikative Kompetenzen vermittelt das Seminar „Beratungskompetenz in der Gesprächsführung“ (12.-13.09.).

Qualität als strategischer Erfolgsfaktor in Vereinen und Verbänden wird im Seminar „Qualitätsmanagement“ (16.-17.09.) thematisiert und QM-Modelle an zahlreichen Praxisbeispielen erarbeitet.

Im Seminar „Sicher investieren in große Sportprojekte“ (30.09.-01.10.) lernen Sie den Business-Plan als wichtiges Instrument zur erfolgreichen Planung und Umsetzung von Projekten kennen und erfahren, wie man Ideen für Projekte strukturiert, den notwendigen Aufwand abschätzt und Erfolgsaussichten beurteilt.

Eine Übersicht der Termine im Herbst/Winter 2013 finden Sie hier.

    /// SEMINARE

Persönliche Daten schützen – auch im Sport ein sensibles Thema!

© so47

Nicht erst seit den aktuellen Enthüllungen zur Ausspähung persönlicher Daten im Internet wird mehr und mehr deutlich, wie wichtig der sorgfältige Umgang und der Schutz persönlicher Daten ist. Dies gilt nicht nur mit für die eigenen Daten, sondern viel mehr noch für die Daten, die die Vereine und Verbände verwalten: Mitgliedsdaten, Spieler- und Wettkampfdaten bis hin zu sensiblen medizinischen Daten.

Mit zwei Seminaren – einem zu Grundsatzfragen des Datenschutzes für Geschäftsführer(innen) und Präsident(inn)en für Vereine und Verbände, die keinen Datenschutzbeauftragten benötigen, trotzdem aber natürlich die gesetzlichen Regelungen beachten und umsetzen müssen, und einem Seminar für Datenschutzbeauftragte zur Erlangung des Fachkundenachweis Datenschutz – hat die Führungs-Akademie ihr 2009 begonnenes Qualifizierungsangebot im Bereich Datenschutz für Vereine und Verbände fortgeführt. [mehr]

Board Skills am 5. und 6. September in Frankfurt a.M.

© H.-W. Feick

Eine gut funktionierende und kompetente Verbandsführung ist die Basis für den Erfolg einer Sportorganisation. Führung im Sport bezieht sich dabei nicht nur auf ökonomische Aspekte und die Verwaltung der eigenen Organisationsstrukturen. Vielmehr gilt es, auch das Umfeld, in dem die Organisation agiert, einzubeziehen und durch die Berücksichtigung ethischer Aspekte eine effektive und faire Verbandsführung zu gewährleisten. Schlüsselbegriffe sind in diesem Kontext „Compliance“ und „Good Governance“ als neuer Führungsanspruch im Verband.

Welche „skills“ benötigen Führungskräfte, um als strategisch gut aufgestelltes Führungsgremium diesen Ansprüchen gerecht zu werden und welche fachlichen Kompetenzen und persönlichen Eigenschaften sollten Führungskräfte einbringen können, thematisiert der Workshop der Führungs-Akademie. [mehr]

AUSBLICK: Unser Seminarangebot im September

05.09.-06.09.   

Board Skills: Kompetenzen für eine verantwortungsvolle Verbandsführung

10.09-11.09.

Bundesliga spezial 2013 - Sportlichen Erfolg professionell vermarkten: Bausteine für Markenidentität und optimierte Vermarktung

12.09-13.09.

Beratungskompetenz in der Gesprächsführung

16.09-17.09.

Qualitätsmanagement in Vereinen und Verbänden - praxisnaher Einsatz

23.09-24.09

Leading League [Modul 2]: Führung und Kommunikation

25.09.

Expertenseminar: Satzung und Vereinsrecht 2013 im Brennpunkt

26.09-27.09

CSR und Sponsoring für Vereine und Verbände in der Praxis

30.09-01.10.

Sicher investieren in große Sportprojekte

    /// BERATUNG

Analyse der Olympiastützpunkte in Nordrhein-Westfalen abgeschlossen

LOGO LSB NRW

Im Auftrag des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen hat die Führungs-Akademie des DOSB über einen Zeitraum von etwa einem Jahr die Struktur und Organisation der drei Olympiastützpunkte in Nordrhein-Westfalen analysiert und Modelle zur künftigen Ausrichtung erarbeitet.

In der ersten Phase des Projekts wurde an den drei OSP Westfalen, Rheinland und Rhein-Ruhr eine betriebswirtschaftliche Analyse durchgeführt und zentrale Kennziffern erarbeitet. Darüber hinaus wurde eine Prozessanalyse und eine Befragung von Athleten, Trainern und Verbandsvertretern durchgeführt, um ein umfassendes Bild der aktuellen Situation zu erhalten. In einer zweiten Phase des Projekts wurden darauf aufbauend Modelle für die künftige Entwicklung der OSP erarbeitet und vorgestellt. 

    /// FORUM & WISSENSCHAFT

Kompetenzen feststellen und messen - 5. Themenkonferenz des DOSB und der Führungs-Akademie

LOGO FA   DOSB

Was sind eigentlich Kompetenzen? Und wie lassen sich Kompetenzen bei Menschen feststellen und messen? Das waren die Leitfragen der 5. Themenkonferenz, die am 04. Juni 2013 in Köln in den Räumen der Führungs-Akademie des DOSB stattfand.

Eingeladen waren wie zu jeder Themenkonferenz die für Bildung zuständigen Personen aus den Landessportbünden und Verbänden. Ziel dieser gemeinsamen Veranstaltung von DOSB und Führungs-Akademie ist es, aktuelle Themen aus dem Bereich Bildung und Ausbildung aufzugreifen und gemeinsam mit den dafür zuständigen Personen zu diskutieren. Das diesjährige Thema der Kompetenzfeststellung stand in engem Zusammenhang mit den aktuellen Diskussionen um die Rahmenrichtlinien für Qualifizierung und einer kürzlich erstellen Expertise zu den Rahmenrichtlinien von Prof. Dr. Ralf Sygusch.

 In dieser Expertise wurde der Versuch unternommen, die verschiedenen Qualifizierungen, die im organisierten Sport angeboten werden, den Kompetenzstufen des Deutschen Qualifikationsrahmens zuzuordnen und damit die Voraussetzungen zu schaffen für eine zielgerichtete Kompetenzfeststellung.  [mehr]

Die Führungs-Akademie erhält den Zuschlag für die Evaluation des Projektes „Sport bewegt - biologische Vielfalt erleben“

LOGO DOSB Klimaschutz

Hauptanliegen des Deutschen Olympischen Sportbundes ist es, mit dem auf gut zwei Jahre angelegten Projekt den Sport und die Sportorganisationen für das Thema biologische Vielfalt zu sensibilisieren und für ihren Erhalt zu aktivieren. Das Projekt wird im Rahmen des Bundesprogramms „Biologische Vielfalt“ vom Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit gefördert.

Die Führungs-Akademie übernimmt dabei die Evaluation und wissenschaftliche Begleitung des Projektes. [mehr]

    /// INTERVIEW

Interview mit Philipp Koch, Mitglied des Erweiterten Präsidiums des Handball-Verbandes Westfalen zum Szenario-Prozess Handball 2035 des WHV

© P. Koch

Philipp Koch, Vorsitzender des Handballkreises Minden-Lübbecke e.V. und Mitglied des Erweiterten Präsidiums des Handball-Verbandes Westfalen gehörte von Beginn an zu einer Arbeitsgruppe aus führenden Funktionären der dem Westdeutschen Handball-Verband angehörenden Handballverbände, die sich das Ziel gesetzt hatte, die langfristigen Entwicklungsmöglichkeiten des Handballsports und des Westdeutschen Handball-Verbandes systematisch zu erfassen. Zusammen mit dem Präsidenten des Westdeutschen Handball-Verbandes, Dieter Stroband, und begleitet von der Führungs-Akademie erarbeitete die Arbeitsgruppe unter dem Titel „Handballszenarien 2035“ unterschiedliche Entwicklungsmöglichkeiten, die im Februar in einem Ergebnisbericht vorgestellt wurden.

RED.: Sie haben als Mitglied einer Arbeitsgruppe zur Strategieentwicklung des Westdeutschen Handball-Verbandes (WHV) im letzten Jahr einen umfangreichen Szenario-Prozess durchgeführt. Vor welchen Herausforderungen stand oder steht der WHV und wieso haben Sie sich in der Arbeitsgruppe gerade für diese Methode entschieden?

P. KOCH: Der Handball muss sich, wie der organisierte Sport insgesamt, zahlreichen Herausforderungen stellen. Dazu gehören z.B. der demographische Wandel und das Thema Ganztagschule, aber auch sportspezifische Themen, wie das Spannungsverhältnis von Breiten- und Leistungssport. Ein weiterer Aspekt hat mit der besonderen Rolle des Westdeutschen Handballverbandes zu tun. Der WHV ist der einzige Regionalverband im DHB, der ein gesamtes Bundesland (NRW) abdeckt – das unterscheidet ihn von anderen Regionalverbänden. Gleichzeitig gibt es im DHB eine Diskussion über die Auflösung der Regionalverbände – und einzelne Regionalverbände haben sich auch bereits aufgelöst. Dadurch ist die Frage aufgekommen: Brauchen wir den WHV noch? Und wenn ja wofür? Oder gibt es eben andere Entwicklungsperspektiven? [mehr]

    /// NEUES AUS VERLAGEN

Lichtsteiner, Hans / Gmür, Markus / Giroud, Charles / Schauer, Reinbert: Das Freiburger Management-Modell [2013]

F COVER Na V 44-1 Lichtsteiner Freiburger Man Modell

281 S., gebunden; ISBN 978-3-528-07794-9; 7., neu berarb. Aufl., Bern: Haupt Verlag, 2013; € 64,90.

Nonprofit but Management - diese Kurzformel umschreibt das Anliegen dieses Buches. Nonprofit-Organisationen entstehen, weil Markt wie Staat versagen können, weil Bedürfnisse des Menschen nach sozialer Integration, nach politischer, kultureller, karitativer und ähnlichen Betätigungen bestehen, die nur in solchen Organisationen befriedigt werden können. Dazu zählen Wirtschafts- und Arbeitnehmerverbände, Kammern, Genossenschaften, Stiftungen, Vereine, Kirchen, Parteien, soziale Dienstleistungsunternehmen (Einrichtungen, Heime, Beratungsdienste) sowie philanthropische, kulturelle und Freizeit-Organisationen. [mehr]

Daumann, Frank / Römmelt, Benedikt: Qualitätsmanagement im Bundessportfachverband [2013]

F COVER Na V 44-2 Daumann Qualitaetsmanagement

536 Seiten; ISBN: 978-3-86884-523-5; Schriftenreihe des Bundesinstituts für Sportwissenschaft; 1. Aufl., Köln: SPORTVERLAG Strauß, 2013; € 36,00.

In diesem Werk wird zunächst die Anwendbarkeit von Ansätzen aus der Qualitätsmangement-Forschung für Sportverbände untersucht und ein Überblick über den Forschungsstand zum Thema „Qualitätsmanagement im Sport“ gegeben.

Anschließend werden qualitätsrelevante Stakeholder in Bundessportfachverbänden mittels einer qualitativen Studie identifiziert. Aufbauend auf diesen Erkenntnissen werden die Qualitätskriterien der wichtigsten Stakeholdergruppen von Bundessportfachverbänden (Kaderathleten, Spitzentrainer/A-Trainer, ehrenamtlich Engagierte, hauptamtliche Mitarbeiter, Führungskräfte von Mitgliedsorganisationen, Sponsoren, Sportjournalisten, Medienkonsumenten) erhoben. Zudem wird die Implementierung eines QM-Systems exemplarisch vorgestellt. [Zum Verlag]

Güldenpfennig, Sven: Rückbesinnung auf ein puristisches Sportverständnis – Neun Anlässe zum Umdenken [2013]

F COVER Na V 44-3 Gueldenpfennig Puristisches Sportverstaendnis

462 Seiten, kortoniert; ISBN: 978-3-942468-11-4; Sport als Kultur. Studien zum Sinn des Sports 11; 1. Aufl., Hildesheim: Arete Verlag, 2013; € 34,95.

In neun Denkanstößen hält Sven Güldenpfennig erneut ein leidenschaftliches Plädoyer für die Anerkennung des Eigensinns des Sports und fordert eine "Rückbesinnung auf ein puristisches Sportverständnis". Themen sind u.a. der Fußball-Wahnsinn rund um Borussia Dortmund, die Korruption in Sportverbänden, politisch motivierte Boykottaufrufe gegen Sport-Großereignisse und eine Bilanz der Olympischen Spiele in London. [Zum Verlag]

Steinle, Franz (Hrsg.): Rechtliche Problemstellungen um Athletenvereinbarungen [2013]

F COVER Na V 44-4 Steinle Athletenvereinbarung

72 Seiten; ISBN: 978-3-415-04934-5; Recht und Sport; 1. Aufl., Stuttgart: Richard Boorberg Verlag, 2013; € 25,00.

Mit der fortschreitenden Kommerzialisierung des Spitzensports geht eine zunehmende Verrechtlichung des Sports einher. Hieraus resultiert die Notwendigkeit, das Rechtsverhältnis zwischen Athlet als Mitglied der Nationalmannschaft bzw. eines nationalen Kaders und dem Spitzenfachverband möglichst konkret, unter angemessener Abwägung der gegenseitigen, teilweise widerstreitenden Interessen der Parteien, zu regeln. Die Deutsche Vereinigung für Sportrecht (DVSR) widmete daher ihre Herbsttagung 2011 dem Thema »Rechtliche Problemstellungen um Athletenvereinbarungen«. [Zum Verlag]

Impressum
Führungs-Akademie des DOSB
Stadthaus, Willy-Brandt-Platz 2
50679 Köln

Redaktion: Kathrin Radermacher

Vorstandsvorsitzende: Veronika Rücker
Direktor: Florian Scheibe
Vereinsregister: Berlin Charlottenburg
Registernummer: 95 VR 6642 NZ
Steuernummer: 045 250 07559