Haben Sie Probleme mit der Darstellung dieses Newsletters, verwenden Sie bitte diesen Link:

http://www.fuehrungs-akademie.de/index.php?id=481
zur Homepage www.fuehrungs-akademie.de

Newsletter Nr. 60 /// MAI 2016 /// 

F�hrungs-Akademie

    /// INHALT

AKTUELLES
•   Erstes Sportverbändeforum der Führungs-Akademie
•   Public Viewing zur Fußball-EM 2016: Sonderinformation des
        „Rechtstelegramms für die Vereins- und Verbandsarbeit“
•   Aktualisert, erweitert und neu aufgelegt: Broschüre: "Vereinsarbeit
        mit Flüchtlingen und Asylbewerbern"
•   Bildungsurlaub beantragen für Seminare an der FA  
•   Rechtstelegramm für die Vereins- und Verbandsarbeit Nr. 23

SEMINARE
•   RÜCKBLICK: Brandenburgs Großsportvereine rückten "neue Geschäftsfelder"
                         in ihren Fokus
•   AUSBLICK:   Good Governance [14.06-15.06]
•   AUSBLICK:   Recruiting und Personal-Management [16.06.-17.06.]
•   AUSBLICK:   Markenführung für Vereine und Verbände [20.06.-21.06.]
•   ÜBERBLICK: Kommende Seminare 

FORUM & WISSENSCHAFT
•   8. Kölner Sportrede 2016

AUS DEN VERLAGEN
•   SCHÜTTE: Grundwissen Sportmanagement. [2016]
•   DÄUBLER: Bundesdatenschutzgesetz: Kompaktkommentar BDSG. [2016]
•   GROSCHE: Personalauswahl im unternehmerischen Bereich deutscher
        Profi-Sportvereine [2015]
•   HIERL et al.: Bilanzanalyse von Fußballvereinen [2015]

Sehr geehrte Damen und Herren,

    /// AKTUELLES

Erstes Sportverbändeforum mit spannenden Impulsen

© Führungs-Akademie des DOSB

Das Thema zeitgemäßes Management ist im organisierten Sport angekommen. Über zwei Tage tauschten sich Vertreterinnen und Vertreter aus Spitzenverbänden und Landessportbünden im Rahmen des ersten Sportverbändeforums über Aspekte eines zeitgemäßen Sportverbandsmanagements aus. 

Nach der Eröffnung der Veranstaltung durch den Vorstandsvorsitzenden der Führungs-Akademie, Walter Schneeloch, setzte Jürgen Thumann, ehemaliger Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie, mit seinem Vortrag zu zeitgemäßem Management einen ersten Akzent und bot einen umfassenden Einblick in die Aspekte eines modernen Verbandsmanagements. Dabei stellte er insbesondere sein Verständnis eines erfolgreichen Managers dar und betonte in diesem Zusammenhang die Wichtigkeit von Führungskompetenz im Vergleich zur reinen Fachkompetenz.

Weitere Informationen zum Verbändeforum, u.a. mit einem zusammenfassenden Videotrailer sowie mit Berichten zu den Vorträgen und aus den Foren werden wir in der Juni-Ausgabe des Newsletters vorstellen.

Als Videomittschnitt Online bereits verfügbar ist die Rede des DOSB-Präsidenten, Alfons Hörmann. [Link zur Rede]

Public Viewing zur Fußball-EM 2016 – Sonderinformation des „Rechtstelegramms für die Vereins- und Verbandsarbeit“

© ienchen020_2 - Fotolia.com

Die Fußball-EM 2016 in Frankreich vom 10.6. – 10.7. wird wieder von zahlreichen Veranstaltungen begleitet werden, bei denen Fans sich vor den Bildschirmen versammeln, um gemeinsam den erhofften Siegen entgegen zu fiebern. Solche Veranstaltungen finden nicht nur auf öffentlichen Plätzen, in Gaststätten und Biergärten, sondern oft auch bei Vereinen statt. Dabei geht es auch um ein durchaus lukratives Geschäft.

Jeder Veranstalter von Public-Viewing Events muss dabei aber auch rechtliche Fragen beachten, um nicht später das Nachsehen zu haben. Dabei geht es im Wesentlichen um folgende Fragen:
=> Wann braucht man eine Lizenz der UEFA zur Durchführung solcher Veranstaltungen?
=> Fallen GEMA-Gebühren an?
=> Wer hat das Urheberrecht auf Logos, Bilder und Embleme der UEFA?
=> Sonstige Genehmigungen und rechtliche Vorgaben der örtlichen Kommune?

Die Sonderinformation des „Rechtstelegramms“ bringt Sie auf den aktuellen Stand und gibt Hinweise, wo Sie weitergehende Informationen erhalten bzw. abrufen können. [LINK zum Beitrag]

Aktualisert, erweitert und neu aufgelegt: Broschüre: Vereinsarbeit mit Flüchtlingen und Asylbewerbern

© Führungs-Akademie des DOSB

Seit der Drucklegung der ersten Auflage der Broschüre  Ende 2015 gibt es eine Reihe von Entwicklungen und Veränderungen, die in dem jetzt um 11 Seiten erweiterten und aktualisierten Neudruck der Broschüre aufgenommen wurden. 

Die von den Rechts- und Steuerexperten Stefan Wagner und Horst Lienig konzipierte und inhaltlich gestaltete Broschüre bietet auf jetzt 52 Seiten einen umfassenden Blick auf die rechtlichen Bedingungen, die bei der Unterstützung und Integration von Flüchtlingen und Asylbewerbern zu beachten sind. [Info-Flyer / Bestellformular]

Die Broschüre ist über die Führungs-Akademie  des DOSB zu beziehen und kostet 9,80 € plus 2,20 € Versandpauschale. 

Ansprechpartner ist Toni Niewerth (niewerth@fuehrungs-akademie.de) Tel.: 0221-221 27594). Weitere Informationen auch unter www.fuehrungs-akademie.de

Bildungsurlaub beantragen für Seminare an der FA

© Führungs-Akademie

Mit dem Bildungsurlaub fördert der Staat die Initiative von Arbeitnehmer(inne)n zum lebenslangen Lernen. Bis zu 5 Tagen kann ein Arbeitnehmer an einer Weiterbildung teilnehmen und für diese Zeit einen sogenannten Bildungsurlaub bei seinem Arbeitgeber beantragen. Die Kosten für die Weiterbildungsmaßnahme werden dann zwischen Arbeitgeber (durch Lohnfortzahlung) und Arbeitnehmer (durch Übernahme der Seminargebühren) aufgeteilt. Voraussetzung zur Auswahl einer bestimmten Weiterbildung ist, dass diese zur beruflichen, politischen oder allgemeinen Bildung des Arbeitnehmers beiträgt.

Auch Seminare zur Qualifizierung für ehrenamtliche Tätigkeiten können in manchen Bundesländern (Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern) als Bildungsurlaub angerechnet werden.

Die Regelungen bezüglich des zeitlichen Umfangs des Bildungsurlaubs sowie der Anerkennung von gewissen Weiterbildungsveranstaltungen sind von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Ein Seminar muss also in dem Bundesland, in dem sich Ihr Arbeitsplatz befindet, zur Bildungsfreistellung anerkannt sein. [MEHR]

Rechtstelegramm für die Vereins- und Verbandsarbeit Nr 23 erschienen

© Führungs-Akademie des DOSB

Von der Doping-Bekämpfung, über Neuerungen beim Schiedsgerichtsverfahren vor dem DIS bis hin zu neuen Regelungen im Bereich von Steuern und Sozialversicherung liefert die aktuelle Ausgabe des Rechtstelegramms  eine breite Palette rechtlicher Themen für alle, die als Mitglied des Vorstands oder als Geschäftsführer(in) verantwortlich sind für die rechtssichere Gestaltung und Anwendung des Vereinsrechts [Link zur Themenübersicht].

Das Rechtstelegramm für die Vereins- und Verbandsarbeit erscheint vierteljährlich und kostet für Vereine und Mitgliedsverbände 15 Euro / Jahr. [Info-Flyer / Bestellformular / Übersicht: Alle Themen alle Ausgaben 2010-2015]

Gerne senden wir Ihnen ein kostenfreies Probeexemplar zu [Bestellformular]

    /// SEMINARE

RÜCKBLICK: Brandenburgs Großsportvereine rückten "neue Geschäftsfelder" in ihren Fokus

©

Ein Patentrezept für eine erfolgreiche Entwicklung von Vereinen, nein, das gebe es leider nicht, schüttelt Veronika Rücker, Direktorin der DOSB-Führungsakademie, den Kopf. Doch ein reger Informationsaustausch zwischen den Vereinen sorge zumindest dafür, dass sich alle Beteiligten besser auf die künftigen Herausforderungen einstellen und ihren ganz individuellen Weg zum Erfolg finden können. Entsprechend zeigte sich Veronika Rücker bei ihrem Besuch in Potsdam mehr als zufrieden mit dem Seminar-Angebot der Europäischen Sportakademie Land Brandenburg (ESAB). Diese hatte Anfang März im Rahmen ihrer alljährlichen Bildungsveranstaltung für Großsportvereine Vertreter eben jener großen Brandenburger Sportvereine zum Thema „Neue Geschäftsfelder für Großsportvereine“ nach Potsdam geladen, um über Entwicklungspotenziale zu diskutieren. „Die Großsportvereine profitieren dank der ESAB von dem regelmäßigen Erfahrungsaustausch. [MEHR]

AUSBLICK: Good Governance - Grundsätze verantwortungsvoller Verbandsführung [14.06-15.06]

© thampapon1

Sportverbände sind zunehmend gefordert, Integrität und Richtlinien der „Good Governance“ als wesentliche Prinzipien der Verbandsführung konstruktiv umzusetzen und vorzuleben.
Was aber macht gute, verantwortungsvolle Führung im Sportverband aus? Was sind grundlegende Kriterien und welche strategischen, inhaltlichen und organisatorischen Maßnahmen sind notwendig, um aus einem Anspruch gelebte Praxis machen zu können? Welche Risiken geht ein Verband bei Nicht-Einhaltung der „Good-Governance“-Prinzipien ein?

Das Seminar „Good Governance“ am 14./15.06.2016 beleuchtet rechtliche Grundlagen sowie den Aufbau eines Systems für gute Verbandsführung - inklusive Risikomanagement und entsprechenden Kontrollmechanismen – und liefert hilfreiche Tipps für den richtigen Umgang mit Streitigkeiten und Interessenkonflikten im eigenen Verband. [RE]
[Weitere Informationen / Direkt zur Anmeldung]

AUSBLICK: Recruiting und Personal-Management - Personal planen, auswählen und entwickeln [16.06.-17.06.]

© Sikov_Fotolia-com

Verbände und Vereine sind zunehmend gefordert, sich mit einem professionellen Personalmanagement auseinanderzusetzen. Wie können wichtige hauptamtliche Stellen heute und in Zukunft besetzt werden? Wie kann eine mögliche Nachfolge gesichert werden? Wie gewinnt man die richtigen Führungskräfte und Mitarbeiter(innen)?

Verbände/Vereine stehen vor der Herausforderung, den Bewerbungsprozess effektiv und transparent zu gestalten, um die Bewerber(innen) systematisch und professionell auszuwählen. Wie kann man bei Bewerber(inne)n vorhandenes Know-how, soziale Kompetenzen sowie vermeintliche Schwachstellen abklopfen und diese aus der Reserve locken? Welche Auswahlinstrumente eignen sich? Wie sieht dazu eine passende IT-Lösung aus?

Das Seminar vermittelt einen praxisorientierten Überblick über das Management von hauptamtlichem Personal. Sie erfahren, wie Sie das Personalmanagement in Ihrem Verein mit wenig Aufwand effektiver und effizienter managen können und nehmen einen reichhaltigen Methodenkoffer zur Gestaltung Ihrer Personalaus-wahl, -entwicklung und -bindung mit nach Hause.
[Weitere Informationen / Direkt zur Anmeldung]

AUSBLICK: Markenführung für Vereine und Verbände - Ansätze zur Markenanalyse, -gestaltung und -vermittlung [20.06.-21.06.]

©

Eine starke Vereins- und Verbandsmarke vermittelt eine klare Identität der Sportorganisation. Sie schafft einen wertvollen Wiedererkennungswert, kann zur Mitgliedergewinnung und -bindung beitragen und die Attraktivität für Partner und Medien steigern.

Deshalb ist es wichtig, in Verbänden und Vereinen ein Markenverständnis sowie eine effektive Markenführung und Qualitätsstandards zu entwickeln. Was macht Ihren Verein/Verband einzigartig? Wie heben Sie diese Vorteile der Sportart und/oder der organisatorischen Einheit gezielt hervor?

Das Seminar vermittelt Grundlagen der Markenführung, ermöglicht Einblicke in die Umsetzung erfolgreicher Vereins- und Verbandsmarken und zeigt auf, wie Sie Ihren Verein oder Verband zu einer stärkeren Marke entwickeln können.
[Weitere Informationen / Direkt zur Anmeldung]

ÜBERBLICK - Kommende Seminare

31.05-01.06.

Leading League - Modul 1: Führung und Motivation
[freie Plätze: 1]

07.06.

Kreativität im Sportmarketing: Kampagnen entwickeln und gestalten
[ausgebucht]

14.06-15.06.

Good Governance: Grundsätze verantwortungsvoller Verbandsführung [freie Plätze: 4]

16.06-17.06.

Recruiting und Personal-Management
[freie Plätze: >4]

20.06-21.06.

Markenführung für Vereine und Verbände
[freie Plätze: >4]

21.06-22.06.

Offensive Wege zu neuen Mitgliedern
[ausgebucht]

    /// FORUM & WISSENSCHAFT

KÖLNER SPORTREDE 2016: „Sportförderung ist ein Beitrag zur gesellschaftlichen Stabilität“

© MFKJKS NRW_H. Severin

Sportministerin Christina Kampmann hebt den gesellschaftlichen Wert des Sports hervor und betont das große Engagement der Bundesländer als starken Partner des Sports

Auf die rund 200 Zuhörer(innen) der 8. KÖLNER SPORTREDE wirkten die Worte von Christina Kampmann wie Seelen-Balsam: „Aus staatlicher Perspektive“, so die Ministerin und aktuelle Vorsitzende der ständigen Sportministerkonferenz der Länder, „ist Sport besonders dann zu fördern, wenn ein erkennbarer gesellschaftlicher Mehrwert entsteht, der ohne eine Förderung nicht zu erwarten ist. Den Vereinssport fördern wir im Gegensatz zu den Fitness-Studios, weil die Vereine mit ihrer Arbeit den gesellschaftlichen Gemeinnutzen mehren, weil sie mit Kindern und Jugendlichen trainieren, weil sie sich für Integration und jetzt ganz aktuell z.B. für Flüchtlinge engagieren, weil sie die Inklusion vorantreiben und in Kooperation mit Schulen Sportangebote im Ganztag organisieren. Deshalb unterstützen die Länder den gemeinnützigen Sport, dessen Verbände und Vereine.“

Mit dieser Aussage hatte Christina Kampmann, Nordrhein-Westfalens Landesministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport, das Thema der 8. Kölner Sportrede im Historischen Rathaus zu Köln vor vielen hochkarätigen Repräsentant(inn)en des Sports und zahlreichen Gästen aus Politik und Gesellschaft präzise umrissen: „Das ist uns der Sport wert – Positionen der Länder zur Sportförderung“. [MEHR]

    /// NEUES AUS VERLAGEN

Schütte, Norbert: Grundwissen Sportmanagement. [2016]

© utb- Verlag

 

264 Seiten; ISBN 978-3825244231; 1. Auflage, Stuttgart: utb- Verlag, 2016; € 19,99.

Einst war Sport hierzulande nur eine Freizeitbeschäftigung für Wenige, heute ist es eine wahre Massenbewegung. In der Folge wächst die ökonomische Bedeutung des Sports ebenso wie die Herausforderungen an das Sportmanagement. Dieses Buch stellt die Geschichte und die Grundlagen des Sportmanagements im Detail vor und zeigt die vielfältigen Aufgaben eines Sportmanagers auf. [Link zum Verlag]

Grosche, Marcus: Personalauswahl im unternehmerischen Bereich deutscher Profi-Sportvereine. [2015]

© Disserta Verlag

169 Seiten; ISBN 978-3959352000; 1. Auflage, Hamburg: Disserta Verlag, 2015; € 44,99.

Als Gedankenanstoß für diese Arbeit dienten die wahren Begebenheiten um den Manager des US-Amerikanischen Baseball-Teams Oakland Athletics, Billy Beane, der mit einem deutlich kleineren Budget als andere Mannschaften in drei aufeinanderfolgenden Saisons die Playoffs erreichen konnte. Dies wurde ihm durch sog. Sabermetrics ("the search for objective knowledge about baseball") ermöglicht, bei dem nach bekannten Statistiken eher mittelmäßig scheinende Spieler eingekauft wurden, aber essenziell für das gute Abschneiden der Mannschaft waren. Diese Form der unkonventionellen Bewertung von Sportlern entwickelte sich daraufhin weiter und ist nun auch in anderen Sportarten wie zum Beispiel im Eishockey anzutreffen. Ziel der vorliegenden Studie ist es, auf Basis von quantitativen Daten eine ganzheitliche Methode zu entwickeln, die auch deutschen Profi-Sportvereinen im unternehmerischen Bereich die Personalauswahl erleichtern soll. [Link zum Verlag]

Däubler, Norbert et al.: Bundesdatenschutzgesetzt: Kompaktkommentar zum BDSG. [2016]

© Bund-Verlag

976 Seiten; ISBN 978-3-7663-6446-3; 5. Auflage, Frankfurt a.M.: Bund-Verlag, 2016; € 98,00.

Der Arbeitnehmerdatenschutz gewinnt weiter an Brisanz – vor allem in den Betrieben. Der verstärkte Einsatz mobiler Geräte, das Nutzen von Social Media, vielfach positionierte Videokameras und GPS-Systeme machen den Arbeitnehmerdatenschutz für die Beschäftigten so notwendig wie nie zuvor. Zu vielen Fragen gibt es neue Rechtsprechung – ganz aktuell hat der EuGH die seit langem gültige Datenschutzvereinbarung »Safe Harbor« zwischen der EU und den USA für ungültig erklärt. Damit ist die Rechtsgrundlage für den Export europäischer Daten in die USA weggefallen. Dieses brandaktuelle Urteil ist in diesem Kommentar bereits umfassend berücksichtigt und kommentiert. Die Autoren geben zudem einen Ausblick auf die EU-Datenschutzgrundverordnung.

Der Kommentar erläutert das BDSG und alle Datenschutzgesetze umfassend und gibt auch zu solchen Fragen eine Antwort, zu denen es noch keine Rechtsprechung gibt. Überall dominiert der Blick für die Praxis und die dort auftauchenden Probleme. Der Kommentar zum BDSG arbeitet die komplexe Materie verständlich auf. Rechtsprechung, Gesetzgebung und Literatur sind bis Ende 2015 berücksichtigt. [Link zum Verlag]

Hierl, Ludwig et al.: Bilanzanalyse von Fußballvereinen: Praxisorientierte Einführung in die Jahresabschlussanalyse. [2015]

© Springer Gabler

244 Seiten; ISBN 978-3658079154; 2. Auflage, Wiesbaden: Springer Gabler, 2015; € 29,99.

Am Beispiel von 25 europäischen Fußballklubs erklärt dieses Lehrbuch prägnant und verständlich die Grundlagen der Bilanzierung und Jahresabschlussanalyse. Dazu werden die Vermögens-, Finanz- und Ertragslagen der Fußballklubs Schritt für Schritt analysiert, unter ihnen Champions League-Sieger wie Real Madrid, Barcelona, Bayern München, Chelsea, Borussia Dortmund, Juventus Turin, Manchester United, Porto und Liverpool. Besonderheiten bei Fußballklub-Abschlüssen werden ebenso thematisiert wie UEFA-Regularien und deren Auswirkungen auf die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit von kleineren Fußballklubs. So aufbereitet werden die komplexen Zusammenhänge besonders greifbar. Das Werk unterstützt Studierende dadurch dabei, beim Lernen „am Ball zu bleiben“ und bietet fußballinteressierten Praktikern einen anschaulichen Einstieg in die Bilanzanalyse. [Link zum Verlag]

Impressum
Führungs-Akademie des DOSB
Stadthaus, Willy-Brandt-Platz 2
50679 Köln

Redaktion: Kathrin Radermacher

Vorstandsvorsitzende: Veronika Rücker
Direktor: Florian Scheibe
Vereinsregister: Berlin Charlottenburg
Registernummer: 95 VR 6642 NZ
Steuernummer: 045 250 07559