Haben Sie Probleme mit der Darstellung dieses Newsletters, verwenden Sie bitte diesen Link:

index.php?id=578
zur Homepage www.fuehrungs-akademie.de

Newsletter Nr. 79 /// JUNI - JULI /// 

F�hrungs-Akademie

    /// INHALT

AKTUELLES

WEITERBILDUNG

BERATUNG

FORUM & WISSENSCHAFT

MITGLIEDERSERVICE

AUS DEN VERLAGEN

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

© vegefox.com - Fotolia.com

in unserem Newsletter informieren wir Sie alle zwei Monate über Neuigkeiten an der FA.

Auch das Interview ist ein fester Bestandteil, um aktuelle Themen an Sie heranzutragen. Doch in diesem Newsletter würden wir gerne Sie interviewen, um unseren Newsletter weiterzuentwickeln und eine Inspiration für mögliche Seminarthemen des kommenden Jahresprogramms zu erhalten.

Wir laden Sie herzlich ein, an folgender kurzen Befragung (5 Fragen) teilzunehmen und uns damit ein hilfreiches Feedback zu geben.

https://www.surveymonkey.de/r/FA-Befragung

 

Vielen Dank und viel Spaß bei der 79. Ausgabe des FA-Newsletters!

    /// AKTUELLES

Qualifizierung zum/zur Veränderungsmanager/-in Inklusion

© Hamburger Sportbund

Erstmalig bietet der Hamburger Sportbund in Kooperation mit der Führungs-Akademie eine Qualifizierung zum/zur "Veränderungsmanager/-in Inklusion" an. Die Umsetzung kann dank der Förderung durch die Freie und Hansestadt Hamburg realisiert werden.

Die modulare Qualifizierung bietet engagierten Mitarbeiter/-innen bzw. ehrenamtlich Engagierten in Verbänden die Möglichkeit, sich im Themenfeld Veränderungsmanagement/ Organisationsentwicklung fortzubilden und für ihr Arbeitsfeld Inklusion konkrete Ansatzpunkte kennenzulernen, um im eigenen Verband Veränderungsprozesse erfolgreich zu begleiten.

In drei Trainingsmodulen werden Kenntnisse zu Organisationsentwicklung im Allgemeinen und Veränderungsmanagement im Speziellen vermittelt.

Zielgruppe sind Mitarbeiter/-innen bzw. ehrenamtlich Engagierte aller Landessportbünde und Fachverbände, die sich mit dem Thema Inklusion und Vielfalt beschäftigen.

Eine Anmeldung ist bis zum 15.08.2019 möglich. Der Teilnahmebeitrag beträgt 50,00 € für Mitglieder aus HSB-Verbänden / 150,00 € für externe Teilnehmer/-innen (ohne Übernachtung und Verpflegung).

Hier finden Sie die Ausschreibung.

Zusatztermin "Datenschutzbeauftragte/-r im Verein oder Verband" im Oktober

© putilov - Fotolia.com

Aufgrund der großen Nachfrage bietet die Führungs-Akademie am 28./29. Oktober 2019 ein weiteres Ausbildungsseminar zum/zur Datenschutzbeauftragten im Verein oder Verband an.

Nutzen Sie das letzte Seminar zu diesem Thema in 2019, um Ihren Verein/Verband datenschutzkonform aufzustellen.

Inhalte

• Einführung in die gesetzlichen Grundlagen des neuen Datenschutzrechts

• Besonderheiten des Datenschutzes im Verein und Verband

• Aufgaben und Stellung der/des Datenschutzbeauftragten

• Umsetzung des Datenschutzes im operativen Tagesgeschäft

• Haftungsrisiken für Vorstand, Geschäftsführung und Datenschutzbeauftragte


Hier gelangen Sie zu weiteren Informationen und zur Anmeldung!

    /// SEMINARE

Startschuss für Qualifizierungsreihe "Beratungskompetenz und systemische Gestaltung"

© pressmaster - Fotolia.com

Sportorganisationen bewegen sich in einem komplexen und sich rasch verändernden Umfeld. Aus den zahlreichen und vielfältigen Umfeldfaktoren ergeben sich immer wieder Handlungsnotwendigkeiten auf Seiten der Sportverbände und –vereine. Anpassungsfähigkeit und die Bereitschaft zur kontinuierlichen Weiterentwicklung sind gefragt, um die sich ergebenen Herausforderungen zu beschreiben und anzugehen. Der systemische Ansatz hat sich als funktional und tragfähig erwiesen, Komplexität erfassbar zu machen, die Besonderheiten von Sportorganisationen zu berücksichtigen und unter Herstellung von Beteiligung der relevanten Akteure des Systems zu guten und gemeinsam getragenen Lösungswegen zu gelangen.

Die Qualifizierungsreihe „Beratungskompetenz und systemische Gestaltung“ vermittelt den Teilnehmer/-innen in drei Präsenzmodulen und ergänzenden Online-Elementen das theoretische und praktische Wissen, um Veränderungen in Sportorganisationen anzustoßen und zu begleiten.

Im ersten Modul, das Anfang Juni stattfand, standen die Grundlagen von Beratung im Vordergrund. Dabei ging es darum, eine differenzierte Sicht auf unterschiedliche Beratungsformen, grundlegende Prinzipien und zentrale Aspekte der Gesprächsführung in der Beratung zu vermitteln. Dafür wurde im Seminar bereits intensiv an eingebrachten Musterfällen gearbeitet. Zudem wählte jede/-r Teilnehmer/-in ein Thema aus, an dem er/sie in der Zeit bis Modul 2 ganz gezielt arbeiten möchte. Fortgesetzt wird die Qualifizierungsreihe im September 2019 im SportCentrum Kaiserau. [DB]

Motivierte Teilnehmergruppe startet in fünfte JUMP-Reihe

© pureshot  - Fotolia.com

Das Entwicklungsprogramm für Nachwuchs-Führungskräfte (JUMP) ist auch im dritten Jahr noch ein Dauerbrenner innerhalb des Jahresprogramms. 17 Teilnehmende konnten einen begehrten Platz ergattern und starteten am 07./08. Mai mit Modul 1 „Sportorganisationen managen“. Neben dem fachlichen Input stand innerhalb der Gruppe auch das Kennenlernen und miteinander vertraut machen im Vordergrund. Dafür bot die Sportschule Hennef den passenden Rahmen, um am ersten Abend gemeinsam Sport zu treiben und anschließend noch ein Fußballspiel zu schauen.

Die Teilnehmenden interessierte während der zwei Seminartage besonders das Thema Veränderungsmanagement, u. a. wurde im Seminar die Führung von Menschen in Veränderungsprozessen behandelt, genauso wie die emotionalen Phasen von Veränderung.

Im November erwartet die Gruppe das zweite Modul „Sich selbst und andere führen“; das dritte Modul „Wirkungsvoll kommunizieren“ wird im Februar 2020 durchgeführt. Innerhalb des Programms ist nach dem zweiten Modul auch ein Part für einen berufsbezogenen Persönlichkeitstest „BIP“ mit einem anschließenden vertraulichen Entwicklungsgespräch vorgesehen.

RÜCKBLICK: Einführung eines hauptamtlichen Vorstandes im Verein und Verband

© ag visuell - Fotolia.com

Im organisierten Sport dominiert nach wie vor das klassische Führungsmodell mit einem ehrenamtlichen Vorstand. Die Einführung eines hauptamtlichen Vorstandes (nach §26 BGB) mit ehrenamtlichen Aufsichtsgremium (Präsidiumsmodell) ist erst seit ein paar Jahren ein größeres Thema im organisierten Sport. Aus diesem Grund nahm die FA das Thema „Einführung eines hauptamtlichen Vorstandes im Verein und Verband“ neu in das Jahresprogramm auf und erhielt prompt großen Zuspruch. Anfang Mai fand das ausgebuchte Seminar im SportCentrum Kaiserau statt.

In anderen Verbänden, v. a. der Wohlfahrtspflege, sind hauptamtliche Vorstände schon seit deutlich längerer Zeit üblich. Etwa die Hälfte der Landessportbünde haben bereits hauptamtliche Vorstände, ebenso haben zahlreiche Spitzen- und Landesfachverbände umgestellt. Aber auch auf Vereinsebene finden sich Beispiele. Entsprechend bunt gemischt war die Teilnehmergruppe des Seminars mit Teilnehmenden aus verschiedenen Vereins- und Verbandsebenen. Etwa die Hälfte der Organisationen plant ganz konkret auf einen hauptamtlichen Vorstand umzustellen.

[MEHR]

RÜCKBLICK: Mindful Leadership

© Rawpixel - Fotolia.com

Wie trifft man als Führungskraft in Zeiten der Digitalisierung Entscheidungen unter Hochdruck? Mit welchen Methoden schafft man es trotz hohem Arbeitstempo Stress zu bewältigen? Inwiefern ist das Thema Mindfulness nützlich für die Führung?

Unter anderem diesen Fragen stellten sich 12 Teilnehmende im Seminar „Mindful Leadership – präsent und bewusst führen in Zeiten der Digitalisierung“ am 13./14. Juni in der Sportschule Oberwerth in Koblenz. Mit abwechslungsreichen Theorie- und Praxiseinheiten brachten die Dozentinnen Meike Schröer (wissenschaftliche Referentin der FA) und Stefanie Lauterbach (systemische Personal- und Organisationsentwicklerin, Lauterbach & Junker) den Teilnehmenden das Thema näher. Für den Einstieg wurde zunächst Mindfulness genauer betrachtet, inklusive wissenschaftlicher Hintergründe und Effekte. Zudem blickte die Gruppe auf erwiesene Ergebnisse in Bezug auf körperliche Gesundheit, mentale Leistungsfähigkeit und emotionale Ausgeglichenheit. Für Abwechslung zur Theorie sorgten zum einen Sitz- und Gehmeditationen sowie andere Entspannungstechniken. Der zweite Veranstaltungstag fokussierte das Thema Führung und inwiefern Mindfulness-Methoden die eigene Führung beeinflussen können. Dadurch ist den Teilnehmenden bewusst geworden, dass die Integration in die eigene Haltung Zeit, Disziplin und Training erfordert und nicht sofort umsetzbar ist.

AUSBLICK: Mitarbeitergespräche führen

© Jeanette Dietl - Fotolia.com

Mitarbeitergespräche sind ein wichtiges Instrument für Führungskräfte im Zusammenspiel mit ihren Vereinsmitarbeiterinnen und -mitarbeitern. Entscheidend für die Wirkung dieses Instruments ist nicht die Gestaltung des Gesprächsbogens, sondern seine Zielsetzung und Anwendung:

Was möchten Sie als Führungskraft oder Organisation mit dem Mitarbeitergespräch erreichen? Dient es auch der Zielvereinbarung und Personalentwicklung? Wie bereiten Sie sich optimal auf das Gespräch vor? Was ist bei Gesprächen besonders in Veränderungssituationen zu beachten?

Richtig eingesetzt fördern Mitarbeitergespräche die individuelle Leistungsmotivation und die konstruktive Zusammenarbeit im Team. In der Gesamtorganisation eingesetzt, erzielen sie eine Stärkung der Führung.
Im Workshop reflektieren Sie Ihr eigenes Führungsverhalten und erfahren, wie Sie Mitarbeitergespräche gezielt einsetzen, Zielvereinbarungen treffen und auf kritische Rückmeldungen reagieren. Zudem lernen Sie innovative und agile Alternativen zum klassischen Mitarbeitergespräch kennen.

Weitere Informationen

Direkt zur Anmeldung

AUSBLICK: Digitalisierung in Sportverbänden managen

© 3dkombinat - Fotolia.com

Digitalisierung ist und bleibt eines der aktuellen "Megathemen" und betrifft den organisierten Sport in all seinen Facetten. Dabei herrscht nach wie vor häufig Unklarheit über die Bedeutung und das Verständnis von Digitalisierung, digitaler Transformation und digital Media. Sportorganisationen stehen vor der Herausforderung, sich dem Wandel der Zeit anzupassen und die mit der Digitalisierung verbundenen Auswirkungen im Rahmen der Verbandsentwicklung zu berücksichtigen. Ziel des Seminars ist es, mit der Klärung übergreifender Fragestellungen und Begriffsabgrenzungen eine Grundlage für die konkrete Ausgestaltung von Verbandsentwicklung im Kontext digitaler Transformation zu schaffen.

Im Seminar am 09./10.09.2019 in Köln werden u.a. folgende Fragen geklärt: Wie kann das Thema Digitalisierung in den allgemeinen, strategischen Verbandsentwicklungsprozess eingebunden werden? Welchen (neuen) Anforderungen stehen Füh­rungskräfte gegenüber? Wann ist die Entwicklung einer spezifischen Digitalisierungsstrategie sinnvoll?

Weitere Informationen

Direkt zur Anmeldung

AUSBLICK: Sponsoring 3.0

© NicoElNino - Fotolia.com

Aktuelle Studien belegen, dass Sportsponsoring sich als stabile Größe im Etat vieler Unternehmen etabliert hat. Der Markt ist jedoch hart umkämpft und längst wird eine Sponsoringpartnerschaft nach dem Prinzip "Leistung und Gegenleistung" bewertet. Viele Sportvereine werden dabei sowohl von den Sponsoren als auch von der Öffentlichkeit als austauschbar empfunden, weil es ihnen nicht gelingt, sich gegenüber Mitkonkurrenten als einzigartig zu profilieren und einen klaren Nutzen bzw. Mehrwert für den Partner zu kommunizieren.

Eine starke Vereinsmarke unterstützt Sie dabei, sich von Mitbewerbern abzuheben, mit einem attraktiven Leistungsversprechen an die Partner heranzutreten und unabhängig von sportlichen Erfolgen dauerhaft zu überzeugen. Im Seminar am 24./25.09.2019 erhalten Sie einen kompakten Einblick in das Zusammenspiel von Marke und Sponsoring. Sie erarbeiten Ansatzpunkte, wie Sie Ihren Verein zu einer starken Marke entwickeln und wie es Ihnen darauf aufbauend gelingt, Sponsoringpartner mit attraktiven Paketen zu aktivieren und sie gekonnt ins Rampenlicht zu setzen.

Weitere Informationen

Direkt zur Anmeldung

AUSBLICK: Vereinsrecht Spezial 2019

© rupbilder - Fotolia.com

Wie kaum ein anderes Rechtsgebiet ist das Vereins- und Verbandsrecht in ständigem Wandel begriffen. Das gilt für Rechtsgebiete, die in besonderem Maße von der rasanten Entwicklung der (Kommunikations-)Technik beeinflusst werden - hier wird 2019 insbesondere auch die EU Datenschutzgrundverordnung ein zu beachtendes Thema sein -, aber auch für neu oder stärker ins Blickfeld kommende Themen, wie z. B. sexualisierte Gewalt, Doping, Rassismus oder Rechtsradikalismus, die eine angemessene Verankerung in der Satzung verlangen.

Das Seminar findet am 27.09.2019 in Köln statt und richtet sich an erfahrene Satzungsexpertinnen und -experten, die vor dem Hintergrund aktueller rechtlicher Entwicklungen die gestalterischen und strategischen Möglichkeiten von Satzungen als ein Element der Verbands- und Vereinsführung diskutieren und für den eigenen Verein/Verband nutzbar machen möchten.

Weitere Informationen

Direkt zur Anmeldung

ÜBERSICHT - Kommende Seminare

29.08.

Mitarbeitergespräche führen

09.-10.09.

Digitalisierung in Sportverbänden managen

24.-25.09.

Sponsoring 3.0

27.09.

Vereinsrecht Spezial 2019

    /// BERATUNG

Erfolgreicher Abschluss des Veränderungsprozesses im DFB-Schiedsrichterwesen

© DFB

Seit März 2018 hat die Führungs-Akademie das Schiedsrichterwesen im DFB, in Kooperation mit der rosenbaum nagy Unternehmensberatung GmbH, in einem Veränderungsprozess begleitet und inhaltlich beraten. Neben der Erarbeitung von strategischen Zielen und dem Selbstverständnis des Schiedsrichter-Elitebereichs, wurde ein neues Organisationsmodell entwickelt. Darin wird der zukünftige Aufbau, die Leitung und die strukturelle Anbindung des Schiedsrichter-Elitebereichs beschrieben. Damit einher ging eine inhaltliche und funktionale Entwicklung der Gremienstruktur des Schiedsrichter-Amateurbereichs, die zu einem Änderungsvorschlag der Satzung für den nächsten DFB-Bundestag führte. Das Projekt „Zukunftskonzept Schiedsrichterwesen“ wurde mit der Präsentation der Ergebnisse im DFB-Präsidium Ende Juni erfolgreich abgeschlossen.

    /// FORUM & WISSENSCHAFT

Wissenschaftliche Begleitung und Evaluation des Förderprogramms ZI:EL+ erfolgreich abgeschlossen

© dsj

Mit dem Ziel junges Engagement für und mit jungen Menschen mit erschwerten Zugangsbedingungen zu den Strukturen des Sports zu fördern, hat die Deutsche Sportjugend (dsj) im DOSB e.V. im Zeitraum von 2016 bis 2018 das KJP-Förderprogramm ZI:EL+ „Zukunftsinvestition: Entwicklung jungen Engagements im Sport!“ mit ihren Mitgliedsorganisationen durchgeführt. Die Führungs-Akademie hat das Förderprogramm unter dem Titel „Von der Fremdevaluation zu einem systematischen Selbstmonitoring“ wissenschaftlich begleitet. Die Begleitung der Führungs-Akademie umfasste im Wesentlichen die Beratung der dsj zum Förderprogramm ZI:EL+, die Unterstützung bei der Selbstevaluation der Mitgliedsorganisationen und dadurch die programmbegleitende Qualitätsentwicklung sowie die Gesamtevaluation des Förderprogramms.

Im Rahmen der Gesamtevaluation führte die Führungs-Akademie zu Beginn eine Kontextanalyse durch, bei der die Bedingungen, mögliche Schwierigkeiten sowie die Erwartungen und Aussichten des Förderprogramms in den Blick genommen wurden. Für den Evaluationsbericht wurde ein Evaluationsdesgin entwickelt, das sieben Evaluationsinstrumente umfasst, mit denen sowohl qualitative als auch quantitative Daten erhoben und ausgewertet wurden. Mithilfe dieser Daten wurden im Abschlussbericht zwei Perspektiven systematisch beschrieben: Zum einen die Ergebnisebene des Förderprogramms (z.B. Maßnahmenzahlen, Zielerreichungsgrad, Zufriedenheit, etc.) und zum anderen die Erkenntnisebene mit abgeleiteten Handlungsempfehlungen für die Arbeit mit den im Programm beschriebenen Zielgruppen. Mit der Überreichung des knapp 100-seitigen Evaluationsberichtes an die dsj, wurde die wissenschaftliche Begleitung des Förderprogramms erfolgreich abgeschlossen.

    /// MITGLIEDERSERVICE

Neue Ausgabe des Rechtstelegramms für die Vereins- und Verbandsarbeit erschienen!

© FA

Was gibt es Neues im Vereinsrecht? Welche Gesetzesänderungen und Verwaltungsanweisungen der letzten Monate und welche Gesetzgebungsvorhaben haben Auswirkungen auf die Verbands- und Vereinsarbeit? Das Rechtstelegramm setzt Sie ins Bild, worauf Sie sich aktuell einstellen müssen bzw. können.
In seiner neuen Ausgabe behandelt das Rechtstelegramm Gesetzesänderungen aus den Themenbereichen Steuer- und Arbeitsrecht, stellt Änderungen der Sozial- und der gesetzlichen Unfallversicherung vor, informiert über neue Regelungen im Haftungs- und Wettbewerbsrecht und wirft einen Blick auf die Frage, ob ein neues „Ehrenamtsstärkungsgesetz“ für gemeinnützige Organisationen in Sicht ist. Hier die Themen im Überblick:

• Ist ein neues „Ehrenamtsstärkungsgesetz“ für gemeinnützige Organisationen in Sicht?

• Verluste aus nebenberuflicher ÜL-Tätigkeit können steuerlich absetzbar sein

• Wie müssen Preisgelder steuerlich behandelt werden?

• Müssen Vereine Arbeitszeiten erfassen?

• Dürfen weibliche Sportlerinnen nur noch von weiblichen Übungsleitern trainiert werden?

• Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Zusammenbruch im Sportunterricht

• Einsatz im Ausland: A1-Bescheinigung erforderlich

• Anhebung der Gleitzone bei Midijobbern ab 01.07.2019

• Achtung bei der Arbeitszeit von Minijobbern

• Eindämmung von Abmahnmissbrauch

• Neu: VBG-Wissen für Sportvereine

 

Bestellen Sie zum Kennenlernen des Rechtstelegramms gerne ein Probeheft. Senden Sie dazu eine kurze Anfrage an niewerth@fuehrungs-akademie.de mit dem Stichwort "Probeheft Rechtstelegramm"

Ansprechpartner:

Toni Niewerth

    /// NEUES AUS VERLAGEN

Würzburger, Thomas: Die Agilitäts-Falle

© Franz Vahlen Verlag GmbH

142 Seiten, ISBN 978-3-8006-5927-2, 1. Auflage, 2019, Verlag Franz Vahlen GmbH, München, 24,90 €

Unsere Welt rast! VUCA, nennen es Experten. Zunehmende Volatilität, Unsicherheit, Komplexität und Ambivalenz setzen das, was einmal gut und teuer war, außer Kraft. Der Blick zurück auf bereits gemachte Erfahrungen ist nicht mehr ausreichend. Vernunft ist kein adäquates Mittel mehr um Entscheidungen zu treffen oder Lösungen zu finden. Die VUCA Welt von heute verlangt nach neuen Bewältigungsstrategien.
Strategieexperten und Unternehmensführer glauben die Antwort gefunden zu haben: Agilität lautet das Zauberwort, das Unternehmen, Teams und jeden einzelnen Mitarbeiter so flexibel und dynamisch machen soll wie die VUCA-Welt um sie herum. Die Realität sieht jedoch anders aus: die gewonnene Freiheit agiler Methoden und die Selbstbestimmung in agilen Organisationen wird als orientierungslos und unsicher wahrgenommen und führt in vielen Fällen zu Überforderung, Verlustängsten und Widerstand.
"Das Problem liegt nicht an der Agilität selbst", sagt Thomas Würzburger, "sondern daran, dass funktionierendes agiles Arbeiten persönliche Reife und Stabilität voraussetzt. Daher sind Menschen, Teams und Organisationen auch gut beraten, dort anzusetzen, bevor umfangreiche Agilitätsbestrebungen initiiert werden."
Wie das funktionieren kann, verrät der Autor in seinem Buch. Dafür widmet er sich nicht nur der persönlichen, sondern auch der Teamebene und der organisationalen. Mittels einfacher Modelle zeigt er dem Leser auf, wie er persönlich durch Weiterentwicklung zu mehr Stabilität und Authentizität kommen kann, um für agiles Arbeiten gerüstet zu sein. "Die Agilitäts-Falle" ist eine Pflichtlektüre für Führungskräfte und alle interessierten Wirtschaftsteilnehmer und unterstützt dabei, sich selbst, sein Unternehmen oder sein Team für das agile Zeitalter zu wappnen.

Zielgruppe
Führungskräfte und Mitarbeiter in agilen Unternehmen oder solchen, die es noch werden wollen.

[Link zum Verlag]

Walzel, Stefan / Schubert, Manfred: Sportsponsoring – Grundlagen, Konzeption und Wirkungen

© Springer Gabler Verlag

351 Seiten, ISBN 978-3-662-55245-2, 1. Auflage, 2018, Gabler Verlag, Wiesbaden, 32,99 €

Sportsponsoring ist die mit Abstand bedeutendste Erscheinungsform des Sponsorings. Es zählt zu den zentralen Instrumenten der Markenkommunikation von Unternehmen und zugleich zu den wichtigsten Einnahmequellen des Zuschauersports. Das Lehrbuch stellt Sportsponsoring als Kommunikations- und Finanzierungsinstrument in seiner ganzen Breite und Vielfalt vor. Thematisiert werden u.a. Akteure und Zielgruppen, die Erfolgs- und Wirkungskontrolle von Sportsponsoring-Maßnahmen, unerwünschte Effekte wie Ambush-Marketing sowie die soziale Verantwortung von Sponsoren und Gesponserten. Das Buch bietet eine gute Einführung für Studierende, enthält aber auch wertvolle Informationen für ehren- oder hauptamtlich Tätige im Sport und für Marketingmanager in Unternehmen. Lernziele, Verständnis- und Diskussionsfragen, Zusammenfassungen sowie weiterführende Links und Literaturempfehlungen zu jedem Kapitel erleichtern die Nutzung des Buches, sichern den Lernerfolg und regen zur vertiefenden Auseinandersetzung mit einzelnen Themen an.

[Link zum Verlag

Graf, Anita: Selbstmanagementkompetenz in Organisationen stärken – Leistung, Wohlbefinden und Balance als Herausforderung

© Springer Gabler Verlag

393 Seiten, ISBN 978-3-658-22865-1, 2. überarb. u. erw. Auflage, 2019, Gabler Verlag, Wiesbaden, 59,99 €

Dieses fundierte und umfassende Fachbuch stellt ein gut nachvollziehbares Modell vor, das alle wesentlichen Aspekte der Selbstmanagementkompetenz integriert. Die Fähigkeit, das eigene Leben selbstverantwortlich zu gestalten, kann auf einer individuellen und einer organisationalen Ebene erweitert und gefördert werden. Der handlungsorientierte Ansatz richtet sich sowohl an Mitarbeitende als auch an Führungskräfte und sensibilisiert für die Bedeutung eines umfassenden und gezielten Selbstmanagements.

Das dynamische Modell besteht aus den drei Betrachtungsebenen Selbstverantwortung, Selbsterkenntnis und Selbstentwicklung, in das die Autorin sechs weitere Bausteine integriert: Ziele, Zeit und Informationen, physische und psychische Gesundheit, soziale Beziehungen, Selbstkontrolle und Selbstregulation sowie weitere relevante Aspekte der Persönlichkeit. In Summe entsteht so ein in sich stimmiges und ganzheitliches Bild des komplexen Phänomens Selbstmanagement.

Für die 2. Auflage wurde das Buch komplett überarbeitet und maßgeblich erweitert. Besonders hervorzuheben sind die 14 Praxisbeispiele. Sie zeigen anwendungsorientiert auf, wie Organisationen bei der Förderung von Selbstmanagementkompetenz konkret vorgehen können. Damit werden diese Praxisbeispiele zu äußerst wertvollen Umsetzungshilfen.Die Stiftung der Schweizerischen Gesellschaft für Organisation und Management SGO unterstützte die dieser Publikation zugrunde liegende Studie.

[Link zum Verlag

Impressum
Führungs-Akademie des DOSB
Stadthaus, Willy-Brandt-Platz 2
50679 Köln

Redaktion: Kathrin Radermacher

Vorstandsvorsitzende: Veronika Rücker
Direktor: Florian Scheibe
Vereinsregister: Berlin Charlottenburg
Registernummer: 95 VR 6642 NZ
Steuernummer: 045 250 07559