Weiterbildungsinformationen, Seminarüberblick der Führungs-Akademie des Deutschen Olympischen Sportbundes

Interessen vertreten

Politische Kommunikation für Vereine und Verbände

Zeitraum

Do. 28.11.2019 [10:30 - 18:00 Uhr] bis Fr. 29.11.2019 [09:00 - 16:30 Uhr]

Nummer

19-22

Thema

Der Dialog mit politischen Entscheidungsträgern und Institutionen ist eine strategische Kernaufgabe für die Vereins- und Verbandsführung. Es gilt, den eigenen Vereins- und Verbandsinteressen Gehör zu verschaffen, damit diese in wichtigen Entscheidungsprozessen berücksichtigt werden. Was zeichnet nun ein effektives Lobbying aus und welche Lobbyformate gibt es? Wie lässt sich die Ansprache von kommunaler bis nationaler Ebene organisieren und die notwendige Einbeziehung der Mitglieder koordinieren? Wie helfen strategische Partner bei der Durchsetzung politischer Ziele?

Im Seminar 'Interessen vertreten' lernen Sie praxistaugliche Instrumente der politischen Kommunikation kennen und erfahren, wie Sie die richtigen Empfänger für Ihre Anliegen identifizieren und adressieren. Der Austausch mit einem Bundestagsabgeordneten und die Besichtigung des Bundestags ermöglichen konkrete Einblicke in das politische Geschehen vor Ort.

Inhalt

* Grundlagen von Lobbying
* Politische Institutionen und deren Entscheidungsträger
* Gestaltung von Lobbying­Prozessen
* Lobbygespräche führen

Nutzen

* Sie erlernen Ansätze für die Gestaltung politischer Kommunikation.
* Sie erfahren Beispiele aus der Praxis und erleben die Perspektive der Politik.
* Sie erhalten konkrete Ideen für eigene Anliegen.

Zielgruppe

* Personen, die sich mit politischer Kommunikation in Sportvereinen oder -verbänden befassen oder zukünftig befassen werden

Ort

tba., Berlin

Kosten

Mitglieder: 230 €
Nicht-Mitglieder: 350 € *[inkl. Materialien und Verpflegung]

Dozenten

N.N.

Vertreter/-innen aus Politik und Verwaltung

Michaela Wilczek

Kommunikationsexpertin, Kommunikation für Entwicklung

Christian Sachs

Leiter, Berliner Büro des DOSB

Michael Scharf

Direktor Leistungssport, Landessportbund Nordrhein-Westfalen

Freie Plätze

ausgebucht