Datenschutzbeauftragte/-r im Verein oder Verband (2. Termin)

Zertifizierte Qualifizierung zum Erwerb des "Fachkundenachweises Datenschutz"

Thema

Die Ablösung des bisherigen Bundesdatenschutzgesetzes durch die europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und das vom Bundestag verabschiedete neue Bundesdatenschutzgesetz (BDSG NEU) seit Mai 2018 ändern nichts an der Verpflichtung, dass alle Organisationen unter den gesetzlich definierten Voraussetzungen eine/-n Datenschutzbeauftragte/-n (DSB) bestellen müssen.

Um der Aufgabe des/der Datenschutzbeauftragten gerecht werden zu können, ist fundiertes Wissen zum Datenschutz erforderlich, das mit dem in diesem Seminar zu erwerbenden „Fachkundenachweis Datenschutz“ nachgewiesen werden kann. Das Seminar vermittelt rechtliche Grundlagen des Datenschutzes unter besonderer Berücksichtigung der Gegebenheiten in den Vereinen und Verbänden des organisierten Sports und ermöglicht den Teilnehmenden eine Einschätzung der im eigenen Verein/Verband anstehenden Aufgaben.

Inhalt

  • Einführung in die gesetzlichen Grundlagen des Datenschutzrechts
  • Besonderheiten des Datenschutzes im Verein und Verband
  • Aufgaben und Stellung des/der Datenschutzbeauftragten
  • Umsetzung des Datenschutzes im operativen Tagesgeschäft
  • Haftungsrisiken für Vorstand, Geschäftsführung und Datenschutzbeauftragte

 

Nutzen

  • Sie lernen die Grundzüge und zentralen Elemente des neuen Datenschutzrechts sowie ihre praxisgerechte Handhabung im Verein/Verband kennen.
  • Sie erfahren, wie Sie ein auf den eigenen Verein/Verband ausgerichtetes Datenschutzmanagement entwickeln und seine Umsetzung realisieren können.
  • Sie können Risiken für sich und den Verein/Verband rechtzeitig erkennen und entsprechende Maßnahmen zu ihrer Beseitigung einleiten.
  • Mit bestandener Abschlussprüfung erhalten Sie den vom Gesetz geforderten Nachweis der fachlichen Qualifizierung zum/zur Datenschutzbeauftragten.

 

Zielgruppe

  • Vereins- und Verbandsmitglieder, die als Datenschutzbeauftragte tätig werden oder die noch keinen „Fachkundenachweis Datenschutz“ erworben haben