Online-Seminar: Prävention und Intervention sexualisierter Gewalt (Zusatztermin)

Mündige Athletinnen/Athleten und sensibilisierte Trainer/-innen – der größte Schutz vor sexualisierter Gewalt?!

Thema

Die Auseinandersetzung mit dem Themenfeld der sexualisierten Gewalt hat sich in den letzten Jahren im Sportsetting enorm vertieft, nicht zuletzt aufgrund der Förderanforderungen von BMI, PotAS und dem Stufenplan von dsj und DOSB.

Das Thema in die Kulturen unserer Organisationen zu bringen ist nun der nächste Schritt. In diesem Online-Seminar widmen wir uns konkret der Zusammenarbeit von Trainer/-innen und Athletinnen/Athleten und analysieren mithilfe eines sehr konkreten Ansatzes aus dem Bereich der Leistungsoptimierung und Sportpsychologie, inwieweit Trainer/-innen zum einen dazu beitragen können, durch ihre Arbeit Athletinnen/Athleten vor sexualisierter Gewalt zu schützen und zum anderen, inwiefern sie diese Arbeit selbst vor Anschuldigungen schützt.

Inhalt

Das Online-Seminar wird in drei Themenblöcke à 1,5-2 Std. unterteilt.

  • Aktuelle wissenschaftliche Zahlen, Daten und Fakten zum Themenfeld „Sexualisierte Gewalt“
  • Talententwicklung: Vom Kompetenzprofil einer Nachwuchsathletin/eines Nachwuchsathleten zur Identifizierung und Realisierung entwicklungsförderlicher Lernräume
  • Die Selbstbestimmungstheorie der Motivation als Basis sicherer Handlungsräume für Trainer/-innen und Athletinnen/Athleten

 

Nutzen

  • Sie verstehen, wie Täter/-innen die Machthierarchien und das Vertrauen der Beteiligten, insbesondere im konkreten Trainingssetting, strategisch ausnutzen.
  • Sie lernen, alte (gedankliche) Strukturen zu hinterfragen.
  • Sie erhalten Einblick in ein Projekt mit Trainerinnen/Trainern sowie Athletinnen/Athleten als Anstoß für neue Ansätze der Zusammenarbeit im Training.
  • Sie lernen Ansätze zur Schaffung von Lern- und Entwicklungsräumen kennen, in denen sich sowohl Athletinnen/Athleten, als auch Trainer/-innen sicher bewegen können.

 

Zielgruppe

  • Berufliche und ehrenamtliche Mitarbeiter/-innen in Vereinen und Verbänden