Erfolgreiche Webinarreihe des Deutschen Schützenbundes – Thilo von Hagen und Lisa Reich im Interview

Im Interview des 91. Newsletters widmen wir uns der Frage, wie es der viertgrößte Dachverband, der Deutsche Schützenbund, mit über 1,3 Millionen Mitgliedern in Kooperation mit der Führungs-Akademie seit knapp einem Jahr erfolgreich schafft, regelmäßig 90 bis 120-minütige Webinare, mit jeweils bis zu 500 Teilnehmenden, für die Basis des Verbandes – die Mitgliedsvereine – anzubieten.

Als Interview-Partner stehen uns Thilo von Hagen, Referent für Öffentlichkeitsarbeit beim DSB, und Lisa Reich, die das Angebot vonseiten der Führungs-Akademie betreut, zur Verfügung.

newsItem.mediaNonPreviews.0.alternative

Red: Am 27.05.2020 fand das erste Webinar in Kooperation zwischen dem Deutschen Schützenbund und der Führungs-Akademie statt. Herr von Hagen, wie kam der DSB auf die Idee, eine Webinarreihe für seine Mitglieder zu veranstalten? Welchen Einfluss hatte die Covid19-Pandemie auf das Angebot und wie blicken Sie nach knapp einem Jahr auf die Resonanz des Webinarangebots? Können Sie Mitglieder erreichen, zu denen Sie vorher als Dachverband wenig Kontakt hatten?

T. von Hagen: Der Ursprung, die Webinarserie zu gründen, lag in der Corona-Pandemie. Viele Wettkämpfe sind weggefallen. Wir haben uns intern beim DSB überlegt, wie wir den Servicegedanken ohne Sportbetrieb aufrecht erhalten können und was wir unseren Mitgliedern als Alternative anbieten können. Schließlich kamen wir zu dem Entschluss, dass wir es mit Webinaren versuchen wollten. Webinare in dieser Größenordnung gab es zuvor nicht – hier haben wir die Premiere mit der Führungs-Akademie gefeiert. Mit dem „Tool“ der Webinare haben wir die Werkzeugkiste des Deutschen Schützenbundes erweitert. Die Fortbildungsmaßnahmen im DSB sind vorwiegend für A-Trainer/-innen. Natürlich bieten wir auch Lehrgänge an, die funktionsunabhängig sind, allerdings haben wir mit den Webinaren eine Möglichkeit geschaffen, die breite Basis zu erreichen. Letztendlich sind wir jedoch darauf angewiesen, dass über eine gute Öffentlichkeitsarbeit und Mundpropaganda die Basis von dem Angebot erfährt.

Red: Die Statistik weist über 3.300 Teilnahmen für die Webinare des Deutschen Schützenbundes aus. Im Februar und März konnten jeweils knapp über 500 Anmeldungen verzeichnet werden. Wie sind die Webinare gestaltet und wie erlebst du die Webinare als Moderatorin, Lisa?

L. Reich: Die Webinare sind unterschiedlich gestaltet. Die Interaktion wird immer stärker in den Fokus gerückt. Die Moderation ist teilweise herausfordernd, macht aber immer sehr viel Spaß und ich lerne in jedem Webinar etwas aus dem Bereich des Bogen- und Schießsports dazu. Es ist schön zu sehen, dass das Angebot so gut von der Basis des DSB angenommen wird.

T. von Hagen: Es ist spannend zu verfolgen, wie sich die Teilnehmerzahlen entwickeln und entwickelt haben. Wir haben darauf reagiert und die mögliche Teilnehmerzahl auf bis zu 500 Teilnehmende erweitert, nachdem wir zunächst mit 150 Teilnehmenden gestartet sind. Es ist schön zu sehen, dass die letzten beiden Webinare mit Bundestrainer Oliver Haidn und Sportpsychologin Rita Regös „ausverkauft“ waren. Das Bedürfnis an der Basis ist groß. Das für die Mitglieder kostenfreie Angebot kommt bei der Basis super an und die Themen interessieren.

Red: Themen sind ein gutes Stichwort: Seit Anfang des Jahres ist das Angebot fest verankert mit einem monatlich wechselnden Thema. Wie erfolgt die Themenauswahl seitens des DSB, Herr von Hagen?

T. von Hagen: In regelmäßigen Evaluationsrunden evaluieren wir gemeinsam mit der Führungs-Akademie das Webinar-Angebot. Die Teilnehmenden unterbreiten Vorschläge und natürlich sind wir in einem kleinen Team innerhalb des DSB auf der Suche nach neuen Themen. Sportliche, taktische, technische oder Themen zum Waffenrecht gehen immer. Der Kern ist: wir wollen der Basis Inhalte vermitteln, die für sie wirklich relevant sind. Den Dozierenden sage ich immer: „Brecht das Thema runter auf die Basis – versetzt euch in die Lage der Basis.“

Red: Den Einblick in die inhaltlichen Themen haben Sie soeben gegeben. Blicken wir einmal auf den organisatorischen Rahmen. Wie gestaltet sich denn die Zusammenarbeit zwischen dem DSB und der Führungs-Akademie?

L. Reich: Die Führungs-Akademie übernimmt im abgestimmten Rahmen das gesamte Teilnehmermanagement für die Webinare des Deutschen Schützenbundes. Kernleistung ist die technische Abwicklung der Webinare und die Moderation dieser. Wir befinden uns in einem dauerhaften interaktiven Prozess und passen das Angebot da an, wo es Anpassungsbedarfe gibt.

T. von Hagen: Die Zusammenarbeit mit der FA ist ein wahrer Glücksfall. Wir sind sehr zufrieden die FA als Partner an unserer Seite zu haben und hoffen, die Kooperation weiterführen zu können.

Red: Das ist schön zu hören. Sie sprachen zuvor bereits von der Evaluation, die nach jedem Webinar stattfindet. Was war das schönste Feedback, das Sie gelesen haben, Herr von Hagen. Was begeistert dich an der Webinarreihe, Lisa?

T. von Hagen: Ein Zitat ist hängen geblieben: „Wenn Corona etwas Positives hervoregebracht hat, dann diese tolle Webinarreihe des DSB.“ Wir empfinden es genauso. Es ist eine Menge Arbeit, aber es ist schön, wenn es ankommt. Wir erreichen die Basis, wir können unsere Inhalte und Themen vermitteln. Das Zitat nutzen wir auch zur Bewerbung des Angebots.

L. Reich: Es begeistert mich immer wieder auf‘s Neue zu lesen, wie dankbar die Teilnehmenden für das Webinarangebot des DSB ist. Ich freue mich, dass ich Einfluss auf die Gestaltung des Angebots habe und mit meiner Moderation zum Gelingen der Webinare beitragen kann!

Red: Das Interesse ist groß und die Rückmeldungen positiv: Viele Webinare wurden bereits erfolgreich durchgeführt – doch was erwartet die Teilnehmenden zukünftig, Herr von Hagen? Welche Themen werden in den nächsten Webinaren aufgegriffen und möchten Sie das Angebot auch nach der Pandemie aufrecht erhalten?

T. von Hagen: Das kommende Webinar im April steht unter dem Titel „Social Media im Verein“. Im Sommer beleuchten wir unterschiedliche Themen aus dem Bogen- und Schießsport. Auch unsere Tradition im Verband möchten wir noch genauer betrachten. Sie sehen somit – an Themen mangelt es uns nicht.

Der Ursprung lag in der Covid19-Pandemie, allerdings machen die Rückmeldungen Mut, das Ganze weiterzuführen. Es ist ein gutes Werkzeug im großen Werkzeugkasten des DSB, die Arbeit an der Basis zu unterstützen. Andere Verbände haben ja das gleiche Problem, die Basis zu erreichen – Webinare sind hier wirklich ein gutes Mittel, um die Vereine und das einzelne Mitglied zu erreichen. Ich kann mir vorstellen, dass ein solches Webinarangebot für andere Verbände ähnliche Wirkung zeigen könnte.

Die Dozierenden machen ebenfalls interessante Erfahrungen: Es ist anfangs vielleicht ein mulmiges Gefühl, vor so vielen Teilnehmenden zu referieren. Nachher blickt man positiv auf das, was war. Es macht den Dozierenden Spaß und wir lernen, indem wir es einfach machen.

Red: Das sind doch schöne Worte zum Abschluss. Vielen Dank für die Einblicke und das Interview und weiterhin viel Erfolg bei der Durchführung der Webinarreihe!

 

Hier geht's zur Playlist der Webinare auf dem Youtube-Kanal des Deutschen Schützenbundes!